Veröffentlicht am 2016-01-24 In Franziskus - Initiativen und Gesten

Die „Barmherzigkeits-Freitage“ von Papst Franziskus

FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT •

Am Freitag, 15. Januar, hat Papst Franziskus ein Altenheim am Stadtrand von Rom besucht  – einer seiner privaten Besuche, die er im Außerordentlichen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit im Sinne der Werke der Barmherzigkeit macht, wie die Pressestelle des Vatikan mitteilte.

Papst Franziskus begrüßte die 33 Bewohner, die im Bruno-Buozzi-Haus leben und unterhielt sich mit ihnen, erfährt man auf der offiziellen Seite des Heiligen Jahres.

Der „plötzliche“ Besuch hat alle überrascht und zeigt die Bedeutung der Worte von Papst Franziskus gegen die „Wegwerfkultur“ und die hohe Wertschätzung, die er den alten Menschen entgegenbringt: sehr oft spricht er vom Beitrag der Großeltern in den Familien, in der Kirche und Gesellschaft. Seine Taten folgen seinen Worten.

Anschließend ging der Papst zur Casa Iride; dies ist das europaweit einzige Zentrum außerhalb eines Krankenhauses, in dem sieben Komapatienten leben, die von ihren Angehörigen betreut werden. Auch diese tief menschliche Geste von Papst Franziskus spricht vom hohen Wert des menschlichen Lebens und der Würde, mit der dieses immer, egal in welcher Form es sich zeigt, behandelt werden muss.

Schon am 4. Januar hatte der Präsident des Päpstlichen Rates für die Neu-Evangelisierung, Rino Fisichella,  angekündigt, dass Papst Franziskus in jedem Monat des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit  „persönliche Gesten“ der Solidarität zeigen würde.

„Diese Gesten haben den Charakter von privaten Besuchen des Heiligen Vaters, der so weit es möglich ist eine persönliche Beziehung der Nähe und Solidarität mit den besuchten Menschen und Einrichtungen erhalten möchte“, so Fisichella.

 

 

Quellen: Offizielle Seite des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, Religión Digital

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.