Mons Giovani Arana

Veröffentlicht am 2021-04-01 In Dilexit ecclesiam

Der neue Bischof von El Alto ist ein Schönstatt-Priester

BOLIVIEN, María Fischer •

Am Dienstag der Karwoche, dem 30. März, ernannte der Heilige Vater Weihbischof Giovani Edgar Arana zum Bischof der Diözese El Alto (Bolivien); er war zuvor Weihbischof und seit Juli 20o20 Administrator der Diözese. Bischof Giovani Edgar Arana gehört zum ersten Kurs des Bundes der Schönstatt-Diözesanpriester von Bolivien. —

Sein Vorgänger, Bischof Eugenio Scarpellini, starb am 15. Juli 2020, nachdem er sich mit COVID-19 infiziert hatte. Er war seit 1988 als Missionar in Bolivien tätig, ein Hirte der Kirche, der sich durch seinen Einsatz für die Ärmsten und seinen unermüdlichen Kampf für Gerechtigkeit auszeichnete. Die Website der Bischofskonferenz erinnert an seine letzte Predigt am 12. Juli, in der er die Gläubigen aufforderte, „in der Stille des Herzens auf die Worte des Herrn zu hören und zu meditieren, ihm auf dem Weg der Bekehrung treu zu sein, wie er in der Not fest zu sein und so reiche Frucht zu bringen: missionarische Jünger Jesu in der heutigen Welt und mit ihm Erbauer des Reiches des Vaters zu sein“.

„Eine Lebensgeschichte, verkörpert in der Liebe Gottes zu seinen Kindern“

Bischof Giovani Edgar Arana wurde am 23. Mai 1974 in La Paz in der gleichnamigen Erzdiözese geboren. Er studierte Philosophie und Theologie am Seminario Mayor San Jerónimo in La Paz.

Am 8. Dezember 2004 wurde er zum Priester geweiht. Er besuchte das Zentrum St. Pietro Favre für Ausbilder für das Priestertum und das gottgeweihte Leben an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, wo er am 5. Juni 2009 das Diplom für die Priesterausbildung erhielt.

Er hatte folgende Ämter inne: Kooperierender Vikar in der Pfarrei Familia de Nazaret in La Paz (2005-2006); Ausbilder im Priesterseminar San Jerónimo (2007-2008); Pfarradministrator der Pfarrei Unsere Liebe Frau von Candelaria in La Paz (2010-2015); Diözesanleiter der Schönstatt-Bewegung (2010-2013); Untersekretär der Pastoralabteilung der Bolivianischen Bischofskonferenz (2013-2015); Vizerektor (2014-2015) und Rektor des Priesterseminars San Jerónimo in La Paz (2016-2018).

Er wurde am 27. März 2018 – ebenfalls der Dienstag der Karwoche – zum Titularbischof von Muteci und Weihbischof von El Alto gewählt und am darauffolgenden 25. Juli geweiht.

Weihbischof Giovani Arana besuchte an diesem Sonntag mehrere Pfarrgemeinden, um die Feier des Palmsonntags und gleichzeitig den Beginn der Karwoche zu begleiten. In seiner Botschaft erinnert er uns daran, dass die Karwoche eine Zeit der Veränderung, der persönlichen Offenheit und der Bereitschaft zu einer ständigen Erneuerung sein sollte.

„Die Passionsgeschichte soll für uns eine Geschichte des Lebens sein, das sich in der Liebe Gottes zu seinen Kindern verkörpert. Während dieser Woche, vor einem Jahr, waren wir im Lockdown und voller Angst, aber jetzt sind wir hier mit vielen Dingen, die wir gelernt haben, um eine bessere Realität zu schmieden“, sagte Weihbischof Giovani, als er daran erinnerte, dass die Erfahrung des Glaubens in dieser Zeit der Pandemie wichtig war.

Lasst uns für ihn und seine Arbeit beten.

Original: Spanisch, 31.03.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.