Veröffentlicht am 4. Mai 2010 In Dilexit ecclesiam

Miteinander auf dem ÖKT: Zeichen der Hoffnung

mkf. Der Ökumenische Kirchentag rückt näher und damit ein wichtiges, großes Ereignis für das „Miteinander für Europa“, für die christlichen Bewegungen und Gemeinschaften, die sich seit Jahren über Konfessions- und Sprachgrenzen hinweg dafür engagieren, Zeichen der Hoffnung zu setzen für ein geeintes Europa, geeinte Christen, eine einige und solidarische Gesellschaft.


Viele aus diesen Bewegungen und Gemeinschaften sind bei zahlreichen Veranstaltungen des Ökumenischen Kirchentags engagiert. Auf der Homepage www.miteinander-wie-sonst.org unter Veranstaltungen sind alle Initiativen aus Gemeinschaften und Bewegungen des Miteinander aufgeführt.

Einen Flyer mit den Veranstaltungen der Schönstatt-Bewegung auf dem ÖKT gibt es hier auch als pdf.

Eine Übersicht über den Tag der geistlichen Gemeinschaften und Bewegungen in der Eissporthalle gibt es hier. „Wir würden uns freuen, wenn viele von uns an diesem Tag mit uns sein könnten. Durch das dabei Sein und Mittragen von vielen kann das, was uns geschenkt wurde, in den ÖKT hinein getragen werden. Dies gilt in gleicher Weise natürlich auch für die Veranstaltungen der Familien und die anderen Veranstaltungen“, so Gerhard Pross, Renata Simon und Herbert Lauenroth in einem gemeinsamen Statement.

Rechtzeitig zum ÖKT wurde ein neuer Flyer für das Miteinander erstellt. Andrea Fleming und Otto Haußecker haben ihn zusammen mit Ludger Elfgen zusammengestellt. Ein sehr ansprechender Flyer ist entstanden, den die einzelnen Gemeinschaften beim ÖKT in der Eissporthalle in Empfang nehmen können.

Was ist „Miteinander für Europa“?

Die Initiative „Miteinander für Europa“ ist ein internationales Netzwerk von rund 250 christlichen Bewegungen und Gemeinschaften aus ganz Europa. Sie entstand 1999 und verbindet evangelische, katholische, anglikanische und orthodoxe Christen ebenso wie Mitglieder von Freikirchen und neuen Gemeinden. In Deutschland sind inzwischen ca.200 christliche Bewegungen, Gemeinschaften und Kommunitäten gemeinsam auf dem Weg. Es handelt sich dabei um selbstständige Gruppierungen mit durchaus unterschiedlicher Spiritualität sowie verschiedenen Charismen und Strukturen.

Die Bewegungen dieses Netzwerks sind in unterschiedlichsten Lebensbereichen präsent: Familie und Partnerschaft, Schule und Erziehung, Arbeit und Wirtschaft, Medizin und Politik, Medien und Umwelt, an sozialen Brennpunkten wie etwa Jugend- und Friedensarbeit, in Kunst und Kultur. Ihr Miteinander verleiht ihnen ein eindrucksvolleres gesellschaftliches und politisches Gewicht. Dieses Miteinander lebt aus dem Bündnis der gegenseitigen Liebe im Sinne der Worte Jesu: „Ein Neues Gebot gebe ich euch: Liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben.“ (Joh 13,34) Bei den großen internationalen Begegnungen (2004 und 2007 in Stuttgart) wie auch in der Gemeinsamkeit auf lokaler Ebene wurde deutlich, dass die Verkündigung der Botschaft des Evangeliums durch dieses Zeugnis des Miteinanders glaubwürdig wird.

Miteinander für Europa/ deutsche Seite: www.miteinander-wie-sonst.org

Miteinander für Europa /internationale Seite: www.miteinander-wie-sonst.de bzw. www.together4europe.org/

Ökumenischer Kirchentag: http://www.oekt.de