Veröffentlicht am 16. Oktober 2018 In Franziskus - Botschaft, Im solidarischen Buendnis mit Franziskus, Synode 18

Lasst uns im Wasser unseres Herzens nach Maria Ausschau halten

JUGENDSYNODE, Maria Fischer •

Am Festtag Unserer Lieben Frau von Aparecida, dem 12.Oktober, gleichzeitig Fest der Virgen del Pilar, bat der Heilige Vater das brasilianische Volk, Maria „in den Wassern ihrer Herzen zu suchen, denn sie ist Mutter.“ Lucas Galhardo, Initiator dieses Grußes, sagt, das Erlebnis dieses Augenblicks wie der ganzen bisherigen Synode habe ihn persönlich angeregt, noch mehr für den Heiligen Vater zu beten.

Am 12.Oktober filmte Bischof Vilsom Basso von Imperatriz (Brasilien) während der Synode ein Video von Papst Franziskus zusammen mit Lucas Galhardo aus der Schönstatt-Mannesjugend von Brasilien, der zum Fest der Gottesmutter eine Aparecida eine Nachbildung des Gnadenbildes mitgebracht hatte. Mit der Statue Unserer Lieben Frau von Aparecida in der Hand sagte Papst Franziskus auf Spanisch:

„Den Menschen in Brasilien meinen herzlichen Gruß zum Fest Unserer Lieben Frau von Aparecida. Möge jeder von euch sie in seinem Herzen finden, so wie die Fischer sie im Fluss gefunden haben. Sucht in den Gewässern eurer Herzen und ihr werdet sie finden, denn sie ist Mutter. Möge sie uns begleiten, und betet für mich.“

Am Abend des 12. Oktober, nach Schluss der Sitzungen der Synode, sprachen wir mit Lucas Galhardo. „Es war ganz spontan“, sagte er. „Wir hatten das nicht geplant. Es entstand aus der Liebe der Brasilianer zu Unserer Lieben Frau von Aparecida. Am Tag zuvor hatten wir zusammen mit P. Alexandre die Statue besorgt, um sie heute bei der Arbeit in der portugieschsprachigen Gruppe dabeizuhaben. Das Bild stand dann auf dem Arbeitstisch von P. Alexandre…”.

Dann kam die Pause.  „Ich redete gerade mit meinem Bischof aus Brasilien über die Statue für den heutigen, als wir sahen, dass der Papst zur Versammlung zurückkam (wir waren in der break time). Da kam uns ganz spontan in den Sinn, ihn zu bitten, für die Brasilianer einen Segen und ein paar Worte zu senden.“

Während wir uns an der offensichtlichen Mithilfe der Gottesmutter von Aparecida für den Gruß des Papstes an das Volk von Brasilien und nicht nur sie, sondern alle, freuen, wird Lucas nachdenklich.

„Weißt du, Maria, in diesen Tagen war meine erste Mission, die ich erkannt habe, mehr für den Papst zu beten“, sagt er. „Er braucht das.“

Ja, Lucas, antworte ich, dieser Papst ist eine Gabe Gottes, aber viele nutzen diese Gabe nicht, sondern kritisieren ihn, auch in Schönstatt stehen längst nicht alle hinter und zu ihm. Aber wir können etwas ändern und schon einfach anfangen, mehr zu beten und für seine Botschaft offen und verfügbar zu sein.

Ich sage ihm, dass eine Frau aus Deutschland, die die Pilgernde Gottesmutter bekommt, schon vor ein paar Jahren eine Gebetsinitiative für Papst Franziskus gestartet hat, bei der über 3000 Menschen sich verpflichtet haben, täglich für den Papst zu beten, und dass wir als Team von schoenstatt.org im Jahr 2013 ein solidarischen Bündnis mit Papst Franziskus geschlossen haben, ebenso wie eine größere Gruppe aus Spanien. „Was für tolle Initiativen“, so Lucas, und dann betont er noch einmal: „Wir müssen mehr für unseren Papst Franziskus beten.“

Suchen wir in diesen Tagen der Novene zum 18. Oktober Maria im Wasser unseres Herzens und beten und handeln wir im solidarischen Bündnis mit Papst Franziskus.

Alle Artikel zur Jugendsynode auf Vatican Media

Sínodo Aparecida

Die jugendlichen Auditoren der Synode

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.