Veröffentlicht am 2016-09-28 In Franziskus - Botschaft, Franziskus - Initiativen und Gesten, Im solidarischen Buendnis mit Franziskus

Im solidarischen Bündnis mit Papst Franziskus für die Menschen in Aleppo

FRANZISKUS IN ROM •

«Meine Gedanken richten sich erneut auf das geliebte, geschundene Syrien. Weiterhin erreichen mich dramatische Nachrichten über die Bevölkerung von Aleppo, mit denen ich mich im Leid vereint fühle, durch das Gebet und meine spirituelle Nähe. Ich möchte meinen tiefen Schmerz und meine heftige Besorgnis zum Ausdruck bringen über das, was in der ohnehin schon gemarterten Stadt passiert, in der Kinder, alte Menschen, Kranke, Jugendliche, Greise, alle… sterben. 

Und ich erneuere meinen Appell, sich mit aller Kraft für den Schutz der Zivilisten einzusetzen, das ist eine dringende Pflicht.

Und ich richte einen dringenden Aufruf an das Gewissen der für die Bombardierung Verantwortlichen, die dafür vor Gott Rechenschaft ablegen müssen.»

Quelle: Twitter

Es sind unsere Brüder und Schwestern. Die Pilgernde Gottesmutter ist in Syrien. Wir wissen nicht sicher, ob sie in Aleppo angekommen ist. Es war und es ist ihr Ziel.

Wo liegt unser Lazarus?, fragte Rektor Egon M. Zillekens in der Predigt am letzten Sonntag im Urheiligtum. Vielleicht in Aleppo.

Im „Betenden Netz“,  www.mayfeelings.com, gibt es den berühmten „Pray-Button“. Wenn man ihn drückt, übernimmt man die Verantwortung, für das konkrete Anliegen eines Menschen zu beten. Papst Franziskus hat heute, wieder einmal, den „Pray-Button“ für Aleppo gedrückt. Lassen wir ihn nicht allein.

Schlagworte: , , , , ,