Festival de la Juventud/Cinta Costera  By. Jesus Huerta

Veröffentlicht am 2020-12-21 In Kirche - Franziskus - Bewegungen, Synode 18

„Steh auf und fang an die Welt zu verändern“

Dikasterium für Laien, Familie und Leben •

Der Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, Schönstatt-Pater Alexandre Awi Mello, nahm am 9. Dezember am Online-Treffen „Arise! Ministry with young adults in a time of innovation“ (Steh auf! Dienst mit jungen Erwachsenen in einer Zeit der Innovation) teil, das über die Plattform Zoom stattfand. Das Treffen wurde von der Abteilung für Laien-, Familien- und Jugendpastoral der USCCB (US-Amerikanische Bischofskonferenz) als Teil des Nationalen Forums für die Ausbildung von Jugendpastoralbeauftragten organisiert und von Jugendpastoralbeauftragten aus fast allen nordamerikanischen Diözesen besucht.—

Arise

 

In seinem Vortrag wollte P. Awi Mello den Teilnehmern einen Schlüssel anbieten, um die schwierige Situation zu verstehen und zu analysieren, in der wir uns – als pastorale Akteure – seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie bis heute befinden.

„Die Covid-19-Pandemie und die aktuelle Situation der Gesellschaft in den USA (und auf der ganzen Welt) haben unsere pastorale Arbeit und besonders die Arbeit mit jungen Erwachsenen stark beeinflusst. Viele Universitäten waren monatelang geschlossen – und viele sind es immer noch -, der Unterricht findet online statt, der Kontakt ist meist virtuell, pastorale und liturgische Räume sind physisch unzugänglich. Kirchengemeinden und Jugendzentren haben sehr eingeschränkte Angebote und Aktivitäten. Viele junge Menschen sind arbeitslos und leiden unter den Folgen der sozialen Isolation, was deutliche Konsequenzen für ihre kirchliche Beteiligung hat. Entmutigung und Hoffnungslosigkeit“, so der Sekretär, „können die Herzen junger Erwachsener, aber auch die ihrer Seelsorger beherrschen. Wir alle fragen uns, was wir tun können, um junge Erwachsene zu erreichen, um ihnen zuzuhören und auf ihre Bedürfnisse inmitten dieser sozialen und religiösen Krise einzugehen, um ihnen eine Begegnung mit Christus und seiner Kirche zu ermöglichen.“

Innovation, synodaler Weg, missionarischer Einsatz

Es gibt kein „Rezept“, sondern den Vorschlag eines Weges der Reflexion und Hoffnung, der auf dem nachsynodalen Schreiben Christus Vivit und der päpstlichen Botschaft für den diözesanen Weltjugendtag basiert, die vor der Pandemie die Einladung des Papstes an alle Jugendlichen enthielt: „Steht auf“, eine Einladung, die Kreativität, Innovation, eine „Befreiung von Schemata“ impliziert, um einen angemessenen pastoralen Dienst an den jungen Erwachsenen anzubieten, die die Welt nach der Pandemie verändern müssen.

Innovation, der synodale Weg, der missionarische Ausflug sind die Schlüsselworte für eine erneuerte Jugendarbeit, die heute mehr denn je in Christus Vivit einen Leitfaden findet, um sich den Herausforderungen der Gegenwart und der nahen Zukunft zu stellen.

 

Keynote – Volltext (englisch)

Ausführliche Zusammenfassung der Keynote in Spanisch

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.