Veröffentlicht am 2020-06-29 In Kirche - Franziskus - Bewegungen

„Leben, Werk und Vermächtnis von P. Juan Carlos Scannone SJ“

ARGENTINIEN, Pressemitteilung von CLADEES •

Verschiedene akademische Institutionen und Einrichtungen zur Reflexion über das Denken und die Soziallehre der Kirche kommen am 4. Juli zusammen, um den argentinischen Theologen Juan Carlos Scannone SJ zu ehren, der im November 2019 verstorben ist. —

Pater Juan Carlos Scannone war ein jesuitischer Theologe und Lehrer, der 1931 in Buenos Aires (Argentinien) geboren wurde. Er lehrte am Jesuitenseminar von San Miguel. Er promovierte an der Universität München in Deutschland. Er war einer der einflussreichsten Professoren im Denken von Jorge Mario Bergoglio, dem späteren Papst Franziskus. Im Jahr 2019 wurde ihm vom Sophia-Universitätsinstitut (Italien) die Ehrendoktorwürde in „Kultur der Einheit“ verliehen.
P. Scannone gilt als einer der Hauptbezugspunkte der argentinischen Schule für Theologie des Volkes, einem autonomen Zweig der Befreiungstheologie, und als Lehrer für viele Theologen Lateinamerikas. Die Prinzipien der Theologie des Volkes artikulieren das Christentum mit einer nicht-paternalistischen Vision der Option für die Armen.

Sein Lebenswerk ehren und sein Denken verbreiten

Von CLAdeES  (Lateinamerikanische Zentrum für Soziale Evangelisierung, eine Einrichtung der Fokolar-, Wort Gottes- und Schönstatt-Bewegung in Argentinien) organisiert, werden verschiedene Referenten dazu beitragen, der breiten Öffentlichkeit die Bedeutung des Beitrags von Pater Scannone zu verdeutlichen.Referenten sind unter anderem:

Mons. Dr. Piero Coda (Universitätsinstitut Sophia), Dr. Carlos M. Galli (Dekan der Theologischen Fakultät der Katholischen Universität Argentiniens UCA), Dra. Susana Nuin (CLAdeES – Sophia ALC), Dr. Daniel López S.J. (Lateinamerikanisches Jesuitenteam für philosophische Reflexion), Dra. Ana Donini (Farrell-Gruppe) und Dr. Ariel Fresia (Gruppe Philosophie, Menschen und Theologie).

Diejenigen von uns, die die Gnade Gottes hatten, ihn zu kennen, feierten das Geschenk seines Lebens, aber auch seine Weisheit, Demut und Großzügigkeit, immer in den Dienst der Einheit der Kirche, der Evangelisierung der Völker Lateinamerikas und des Aufbaus einer gerechteren, brüderlichen und solidarischen Gesellschaft gestellt.

Wenige Monate nach seinem Tod werden verschiedene Institutionen zusammenkommen, um einen Vortrag zu Ehren von Pater Juan Carlos Scannone zu halten, der auch ein begeisterter Mitarbeiter und Animator vieler von ihnen war.

Was CLAdeES betrifft, so nahm er 2014 an der ersten vom Zentrum organisierten Eröffnungssitzung teil und sprach dann 2018 über den 50. Jahrestag des Dokuments der Generalkonferenz des Lateinamerikanischen Episkopats in Medellin.

 

ONLINE-KONFERENZ: „Leben, Werk und Vermächtnis von P. Juan Carlos Scannone – Lateinamerikanisches Denken in einem universellen Schlüssel“.

Organisatoren: CLAdeES

Träger: Institut für Universitätskultur der Päpstlichen Katholischen Universität Argentiniens (UCA-ICU), Katholische Universität von Cordoba (UCC), das lateinamerikanische und karibische Netzwerk für soziales Denken der Kirche (LAPSI-Netzwerk), das Sophia-Universitätsinstitut – Lateinamerika und Karibik (Sophia ALC), die Abteilung für Laien der Argentinischen Bischofskonferenz (DEPLAI) und die Farrell-Gruppe.

Die Konferenz ist offen, die Teilnahme gratis. Konferenzsprache ist Spanisch. Übertragung: CLAdeESTV.

Anmeldung über dieses Formular.

 

Theologie des Volkes

Wer die Rolle von P. Juan Carlos Scannone im Denken von Papst Franziskus näher kennenlernen und sich mit der Theologie des Volkes, dem sogannenten argentinischen Zweig der Befreiungstheologie, beschäftigen möchte, findet eine erste und reichaltige Quelle im Buch von P. Alexandre Awi, Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, „Mit Maria leben“, verfasst 2014 in Portugiesisch und übersetzt in Spanisch, Deutsch, Englisch, Italienisch, Portugal-Portugiesisch und Ungarisch. Wer die spanische Sprache beherrscht, ist gut bedient mit dem Buch “Francisco: La alegría que brota del pueblo. Una reflexión compartida de Evangelii Gaudium”, (Franziskus: Die Freude, die aus dem Volk kommt. Eine gemeinschaftliche Reflexion von Evangelii Gaudium), herausgegeben von Jorge A. Benedetti et al. mit einem Beitrag von  P. Scannone: “La inculturación en Evangelii Gaudium – Claves de Lectura.“ (Inkulturation in Evangelii Gaudium – Schlüssel zum Verstaändnis) (Editorial Santa María, Buenos Aires, ISBN 978-987-616-213-5).

Besuche in Schönstatt

Im Jahr 2019, wenige Wochen vor seinem Tod, war Pater Scannone in Schönstatt und nahm am Symposium über Föderativität teil, das im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums von „Hörde“ stattfand; Hörde ist der Name einer Stadt in der Nähe von Dortmund, wo im August 2019 der Apostoslische Bund gegründet wurde. Zuvor war P. Scannone auch 1985 beim Symposium im Rahmen des 100.  Geburtstages von Pater Kentenich dabei gewesen.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Inkarnation, Gemeinschaft in Multiformität, Dezentralisierung in Einheit, Synodalität

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.