Veröffentlicht am 12. Juni 2019 In Dilexit ecclesiam, Kirche - Franziskus - Bewegungen

Neues Pfingsten 2019 – ein unvergesslicher Tag, ein neues Lied, ein historisches Geschehen

CHILE, Barbara Brain •

Das ging unter die Haut! Wie schön war das alles! Was für ein beeindruckendes Zeugnis! Welche Freude! Danke! Dies sind einige der Kommentare der Menschen, die sich am Samstag, den 8. Juni, im Paseo Bulnes in der Innenstadt von Santiago zur Pfingstvigil versammelt hatten. —

Vielleicht war es keine Menschenmenge im wahrsten Sinne des Wortes, aber das Feuer des Heiligen Geistes ruhte zweifellos auf jedem der mehr als 3.000 Herzen, die sich an diesem Tag auf der Straße versammelt hatten, um ihre Hoffnung auf den Einbruch des göttlichen Geistes zu manifestieren.

Die Lieder, die Rede, die Gebete, die Anwesenheit des großen Bildes der Pilgernden Gottesmutter und die Zeugnisse spielten eine wichtige Rolle bei den Ergebnissen der Veranstaltung. Aber es war die Ankunft des sakramentalen Jesus in der Mitte der Straße, auf der Bühne, die alle Anwesenden zu dieser Begegnung auf die Knie zwang – buchstäblich. Umgeben von „Cuasimodistas“ in traditioneller Kleidung zu Fuß, von einer einfachen Glocke geleitet und von Weihrauch umhüllt, war der Eintritt Jesu im Sakrament der Eucharistie, aus den Händen von Weihbischof Cristián Roncaglolio, zweifellos der Höhepunkt des großen Tages, der es schaffte, die Straße, einen Platz, ein urbanes Zentrum, in die größte und tiefste Kathedrale zu verwandeln.

Fünf verschiedene Moderatoren, die die verschiedenen Gemeinschaften vertraten, die zusammenarbeiteten, um eine neue Ausgießung des Heiligen Geistes für die chilenische Kirche zu erbitten, gaben eine beeindruckende Lektion darüber, wie der Geist Gottes einen Hausbesitzer, einen Wirtschaftsingenieur, einen Studenten, einen Zahnarzt oder einen Bauingenieur in gefügige und klare Instrumente des Willens Gottes verwandeln kann.

Toningenieure, Schriftsteller, Szenografen, Dramatiker, Bühnenarbeiter, Regisseure und Generalverwalter waren die improvisierten Fertigkeiten, die von einer anderen Gruppe von Laien erworben wurden, deren übliche berufliche Aktivitäten weit von dem entfernt sind, alles, um das zu gestalten, was an diesem Pfingstabend in den Straßen von Santiago geschehen ist.,

Es gibt keine solchen Mehrfachfähigkeiten, wenn sie nicht vom Heiligen Geist inspiriert sind.

Warum und wofür?

Die erste Motivation für dieses Treffens war es, die negativen Auswirkungen, die allgemeine Entmutigung der chilenischen Katholiken angesichts der schrecklichen und beschämenden missbräuchlichen Handlung einer Gruppe von geweihten Personen gegen Kinder, Jugendliche oder die hilflosesten Menschen anzuschauen. Dazu kam als Gipfel der Unfassbarkeit die Anwendung einer Politik der Verheimlichung der begangenen Verbrechen, in dem Glauben, dass damit der gute Ruf der Kirche erhalten bliebe. Einer Kirche, die im Allgemeinen ein Beispiel für selbstlosen Dienst an allen und insbesondere an den Ärmsten in Chile ist und war.

Aber alles je getane Gute fiel im wahrsten Sinne des Bodens in den Dreck in einem Augenblick, als wir das Ausmaß der Missbräuche sahen, die heute, im 21. Jahrhundert, stattgefunden haben. Die Kirche hat schon immer wieder Krisen erlitten, und wir wissen bereits, wo und wie sie den Weg, die Wahrheit und das Leben zur Genesung gefunden hat. Die erste Heilung – die Wahrheit – liegt in den Händen der Justiz, aber es bedarf mehr, um alles wieder neu zu machen. Diese Heilung liegt jedem einzelnen zugrunde, wo es weiterhin eine Flamme der Hoffnung gibt, das Licht der Verheißung Jesu: „Ich werde dir den Heiligen Geist senden, der alles für dich klärt und dich immer begleitet!“

Der Heilige Geist ist eine konkrete Person der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, und sehr wichtig, betont Papst Franziskus uns gegenüber, Er ist derjenige, der uns inspiriert, Er ist derjenige, der uns verwandelt. Das ist es, worum wir gebeten, angefleht und gefordert haben: Komm, Heiliger Geist, komm! Komm, Heiliger Geist, komm!

Die Zukunft wird erzählen, was mit den dreitausend Aposteln geschehen ist, die diesen Ruf an diesem Samstag von Pfingsten vernommen haben.

 

Pressemeldung des Erzbistums Santiago (spanisch)

Fotos: Erzbistum Santiago de Chile, Pressestelle

Pfingsten 2019 in Chile – das Volk Gottes geht auf die Straße

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.