Veröffentlicht am 4. Juni 2019 In Dilexit ecclesiam, Kirche - Franziskus - Bewegungen

Erzbischof em. Ignazio Sanna zum Präsidenten der Päpstlichen Akademie für Theologie ernannt

VATIKAN, Pamela Fabiano –

Erzbischof em. Ignazio Sanna von Oristano und Ehrenakademiker der Päpstlichen Akademie für Theologie, wurde von Papst Franziskus zu deren Präsidenten ernannt. Die Nachricht wurde gestern, am 04.06.2019, im Bulletin der Pressestelle des Vatikans veröffentlicht. —

Erzbischof Sanna, von Papst Benedikt XVI. zum Erzbischof ernannt, ist Mitglied des Instituts der Schönstatt-Diözesanpriester und Erzbischof Emeritus der italienischen Diözese Oristano, Sardinien. Lange Zeit war er Dekan der Theologischen Fakultät der Päpstlichen Lateranuniversität, deren Pro-Rektor er auch war, und hat die Position des Vizepräsidenten des Kulturprojekts der Italienischen Kirche sowie des Präsidenten des Ausschusses für fortgeschrittene Studien in Theologie und Religionswissenschaften der CEI (Italienische Bischofskonferenz) inne. Sanna ist auch Mitglied der bischöflichen Kommission für Glaubenslehre, Verkündigung und Katechese. Mit Freude begrüßt die italienische Schönstatt-Bewegung diese wichtige Anerkennung des Heiligen Vaters für Bischof Sanna in der Hoffnung, dass seine Leitung der Päpstlichen Akademie von dem marianischen Geist geprägt sein wird, der Schönstatt eigen ist.

Die Päpstliche Akademie für Theologie – verbunden mit dem Päpstlichen Rat für Kultur – ist eines der ältesten und renommiertesten Einrichtungen der Römischen Kurie, die 1718 von Papst Clemens XI. gegründet wurde. Aufgabe der Akademie ist es, den Dialog zwischen Glaube und Vernunft zu fördern und die christliche Lehre zu vertiefen und „die Intelligenz der Offenbarung und den Inhalt des Glaubens darzustellen“ (Fides et Ratio, 93). Eine der Hauptaufgaben der Akademiker unter der Leitung von Bischof Ignazio Sanna besteht darin, die offenbarte Wahrheit zu verstehen und den Menschen von heute zu vermitteln, damit sie die Botschaft Christi empfangen und in ihrem eigenen Leben und in ihren eigenen Kulturen als unerschöpfliche Quelle der Erneuerung, sowohl im Bereich des Glaubens als auch im Bereich der Moral, verkörpern können. Aus diesem Grund zielt die Akademie darauf ab, eine philosophische Anthropologie und eine Metaphysik des Guten in einem fruchtbaren Dialog zwischen der Theologie und den verschiedenen philosophischen Strömungen „im Hinblick auf die Vermittlung des Glaubens und sein tieferes Verständnis“ zu untersuchen (ebd., Nr. 98-99).

Bischof Sanna ist einer der derzeit 7 Bischöfe, die dem Institut der Schönstatt-Diözesanpriester angehören (3 Deutsche, davon einer in Peru tätig, ein Italiener und drei aus der Dominikanischen Republik).

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.