Veröffentlicht am 18. Januar 2019 In Kirche - Franziskus - Bewegungen

In Solidarität mit den Opfern des Terroranschlags von Bogotá

VATIKAN/KOLUMBIEN, Maria Fischer mit Material von AICA und ACIprensa •

„Der Heilige Vater verurteilt erneut blinde Gewalt, die eine sehr schwere Beleidigung des Schöpfer ist, und er erhebt sein Gebet zum Herrn, um beim Aufbau von Harmonie und Frieden in diesem Land und auf der ganzen Welt beharrlich mitzuwirken“, heißt es in dem Telegramm, das an den Erzbischof von Bogotá, Kardinal Rubén Salazar Gómez, geschickt wurde, und in dem der Papst seine tiefe Trauer über die Opfer des Angriffs auf eine Polizeischule in Kolumbien ausdrückt.—

Franziskus drückte seine „tiefste Trauer um die Opfer aus, die ihr Leben in solch unmenschlicher Handlung verloren haben“ und drückte den Verwundeten und Hinterbliebenen seine Anteilnahme aus.

Das Telegramm, das von Kardinal Pietro Parolin, Staatssekretär, im Namen des Heiligen Vaters unterzeichnet wurde, schließt mit seinem Apostolischen Segen über „alle Opfer, ihre Familien und das geliebte Volk Kolumbiens.“

Beim Treffen der Mädchenjugend vor dem Weltjugendtag in Costa Rica, Hinéni,  sind rund 10 junge Frauen aus Kolumbien dabei. Das bringt das Attentat und den Schmerz noch näher. Mit ihnen und mit der gesamten Bewegung Kolumbiens wollen wir den Schmerz so vieler Menschen ins Heiligtum bringen.

Junge Frauen aus Kolumbien beim Gebet im Heiligtum am Abend vor dem Attentat

Der Erzbischof von Bogotá (Kolumbien), Kardinal Rubén Salazar Gómez, wies nach dem Anschlag, der am Donnerstag in der Kadettenschule General Santander im Süden der kolumbianischen Hauptstadt stattgefunden hat, darauf hin, dass Terror niemals Samen von Gerechtigkeit und Frieden sein könne.

„Wir lehnen diesen und alle Angriffe ab, die die Würde des Einzelnen und der Gesellschaft verletzen“, fügte er hinzu.

Bei dem Attentant am Donnerstag in Bogotá wurden in einer Offiziersschule mindestens 21 Menschen getötet und Dutzende verletzt.

Original: Spanisch, 18.01.2019. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.