Veröffentlicht am 2016-12-23 In Kirche - Franziskus - Bewegungen

In Fatima hat das Jubiläumsjahr begonnen – 100 Jahre Erscheinungen

PORTUGAL, via AICA •

Im Heiligtum von Fatima, Portugal, wurde am Sonntag, dem 27. November das Jubiläumsjahr zum 100. Jahrestag der Erscheinungen der Gottesmutter vor den drei Hirtenkindern mit einer Messe in der Basilika der Allerheiligsten Dreifaltigkeit eröffnet, die der Bischof von Leiria-Fatima, António Marto, zelebrierte. Papst Franziskus hat für das ganze Jahr, das am 26. November 2017 enden wird, einen vollkommenen Ablass gewährt. Das Motto des Jubiläums ist: „Mein Unbeflecktes Herz wird deine Zuflucht sein und der Weg, der dich zu Gott führen wird“.

Während der Eröffnung des Jubiläums erklärte Bischof Antonio Couto die Bedeutung des Mottos. Er betonte, dass „das Licht von Fatima, das 1917 entstand, heute kommt und uns sagt, dass die verschlossenen Wege der Humanität, einer Humanität ohne Gott, Kriege ohne Ende verursachen, endlos viele Massengräber wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit.“

Andererseits, so führte Bischof Couto aus, sei die Feier eines Jubiläumsjahres eine Gelegenheit, „Gemeinden zu gebären“ und das „mich“ in „uns“ und „du“ zu verwandeln. Er fügte hinzu, das Wesentliche dieses Jubiläums sei es, Menschen hervorzubringen, die um Maria geschart sind und um dieses Brot, das Jesus ist, die gebenedeite Frucht aus dem Schoß Marias.

„Wenn wir das in diesem Jubiläumsjahr erreichen, dann ist das viel“, so der Bischof von Lamego.

Der Jubiläumsportikus

Während dieses Jubiläums bekommt das Marienheiligtum von Fatima einen Portikus, der mit der Intention geschaffen wurde, dem Heiligtum ein „sichtbares Element“ zu verleihen, um 100 Jahre der Erscheinungen zu feiern mit einem Symbol, das gleichzeitig „die Erinnerungen weckt an den Bogen von 1917, der den Ort der Erscheinungen markierte und unter dem Francisco, Jacinta und Lucia fotografiert wurden.“

Eine Pressemitteilung vom Heiligtum weist darauf hin, dass der neue Bogen die Idee einer „Heiligen Pforte“ symbolisiert, denn „seine Struktur wurde im Rahmen des Konzeptes entworfen, dass ein heiliger Ort bezeichnet wird, und seine Gestaltung ist die einer Tür mit einem Kreuz darauf.“

Jubiläumsgebet zur Weihe

Gegrüßt seist Du Mutter des Herrn,
Jungfrau Maria, Königin des Rosenkranzes von Fátima!
Gebenedeit unter allen Frauen,
Du bist das Bild der mit dem österlichen Licht gekleideten Kirche,
Du bist die Ehre unseres Volkes,
Du bist der Triumph über das Zeichen des Bösen.

Prophezeiung der barmherzigen Liebe des Vaters,
Meisterin der Verkündung der Frohen Botschaft des Sohnes,
Zeichen des brennenden Feuers des Heiligen Geistes,
lehre uns in diesem Tal der Freuden und Schmerzen,
die ewigen Wahrheiten, die der Vater den Kleinen offenbart.

Zeige uns die Kraft Deines schützenden Mantels.
Sei in Deinem Unbefleckten Herzen,
die Zuflucht der Sünder und der Weg, der zu Gott führt.

Vereint mit meinen Brüdern und Schwestern,
im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe,
gebe ich mich Dir hin.
Durch Dich vereint mit meinen Brüdern und Schwestern weihe ich mich dem Herrn,
oh Jungfrau des Rosenkranzes von Fátima.

Geborgen im Licht, das uns aus Deinen Händen erreicht,
werde ich den Herrn ehren bis in alle Ewigkeit.

Amen.

 

http://www.fatima.pt/ (in sieben Sprachen)

Quelle: AICA und Jubiläumsseite Fatima

Foto arriba de AracuanoObra propia,  CC BY-SA 3.0, Link

Original: Spanisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland. Jubiläumsgebet in der offiziellen Übersetzung von www.fatima.pt

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.