Veröffentlicht am 2016-10-10 In Franziskus - Botschaft, Kirche - Franziskus - Bewegungen

Vinzenz Pallotti hatte „die Gabe zu erkennen, dass Jesus der Apostel des Vaters ist, groß an Liebe und reich an Erbarmen“

FRANZISKUS IN ROM •

Mit großer Freude hat Papst Franziskus heute, am 10. Oktober 2016, die Teilnehmer der XXI. Generalversammlung der Gesellschaft vom Katholischen Apostolat, besser bekannt als Pallottiner, zusammen mit weiteren Angehörigen der Gesellschaft und der Gruppierungen, die das Charisma des heiligen Vinzenz Pallotti teilen, in der Sala Clementina empfangen.

Schönstatt, das im Schoß der Gesellschaft der Pallottiner entstanden ist und vieles aus der Vision Vinzenz Pallottis in seine eigene Spiritualität und Zielsetzung übernommen hat, fühlt sich den Pallottinern verbunden. Das Geschenk des Urheiligtums in der Vorbereitung auf das Jubiläum des Liebesbündnisses ist für immer Grund für Dankbarkeit und Gebet für die Gemeinschaft der Pallottiner.

Wenn wir auf das Leben Jesu schauen und es mit unserem Leben als Pilger in dieser Welt voller Herausforderungen betrachten, dann stellen wir fest, dass die Welt einer tiefgehenden Umkehr bedarf. Die Welt braucht dringend die Wiederbelebung des Glaubens an den Herrn. Nur so können wir unseren Nächsten in der Liebe Gottes dienen! Jeden Tag sind wir dazu aufgerufen, das Vertrauen in Christus zu erneuern und sein Leben zum Vorbild zu nehmen, um unsere Mission zu erfüllen“, so Papst Franziskus in seiner kurzen Ansprache.

Der Heilige Vater betonte, dass Charisma von Vinzenz Pallotti sei „eine kostbare Gabe des Heiligen Geistes, weil es verschiedene Formen des apostolischen Lebens hervorgebracht hat und weiter hervorbringt und die Gläubigen auffordert, sich aktiv für die Verkündigung des Evangeliums einzusetzen.“

„Euer Gründer hat verstanden, dass, um die Communio mit Gott zu leben, es notwendig ist, Jesus Christus in den Mittelpunkt zu stellen, ihn, das göttliche Vorbild allen menschlichen Seins“, sagte er in Anklang an die Worte des Gründers, der, so der Heilige Vater, „die Gabe hatte, zu erkennen, dass Jesus der Apostel des Vaters ist, groß an Liebe und reich an Erbarmen.“ Und: „Er hat die Mission erfüllt, allen die zärtliche Liebe und unendliche Barmherzigkeit des Vaters zu entschleiern.“

„Eben dieses Geheimnis der Väterlichkeit Gottes, der durch das Werk seines Sohnes jedem Menschen sein Herz voller Liebe und Erbarmen öffnet, erhält in unserer Zeit eine besondere Bedeutung.“

„Vor unseren Augen geschehen heute erbarmungslose Gewalttaten, verübt von verhärteten und verwilderten Herzen“, so Papst Franziskus. „Wir müssen uns immer wieder an den Vater erinnern, dessen Herz allen offen steht und der jeden Menschen erlösen möchte.“

Der Heilige Vater bezog sich ganz konkret auf die Mitglieder der Generalversammlung, als er sagte, dass „jedes Mitglied eurer pallottinischen Familie sich gerufen wissen soll, die Person Christi zum Fundament seiner eigenen Existenz zu machen und ihm treu zu folgen.“

Er regte sie an, „mit Freude und Hoffnung euren Weg weiterzugehen, euch mit ganzem Herzen und all eurer Kraft einzusetzen, dass das Charisma eures Gründers reiche Frucht bringt in unserer Zeit.“ Die „Unio“, so der Papst weiter, die Vereinigung des katholischen Apostolates, ein vielfältiges weltweites Netzwerk für Einzelpersonen, Gruppen, Laien, Priester und Ordensgemeinschaften (vgl. pallottiner.org) „Träger des Charismas von Vinzenz Pallotti, bietet viele Räume und öffnet neue Horizonte der Teilhabe an der Mission der Kirche.“

Die Pallottiner, so der Papst abschließend, seien gerufen, „mit erneuertem Eifer dafür zu arbeiten, den Glauben zu wecken und die Nächstenliebe zu beleben, besonders in der verletztlichsten und spirituell wie materiell ärmsten Bevölkerung. Darin gleicht ihr dem Beispiel so vieler Brüder, die als authentische Zeugen des Evangeliums ihr Leben für den Dienst an den Menschen gegeben haben.“

 

Am 1. Oktober 2016 hat die XXI. Generalversammlung P. Jacob Nampudakam, Generalrektor der Gesellschaft vom Katholischen Apostolat, wieder zum Generalrektor gewählt.

Mehr: sac.info

 

Mit Material von AciPrensa, AICA und sac.info

Original: Spanisch. Übersetzung: schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.