Veröffentlicht am 26. Februar 2016 In Kirche - Franziskus - Bewegungen

Franziskus in meinem Mexiko: Zeugnisse von mexikanischen Schönstättern (2)

FRANZISKUS IN MEXIKO, von Marcelo José Garza Gómez •

Am Dienstag, dem 16. Februar, hatte ich Gelegenheit, zusammen mit weiteren fünfzig Jugendlichen an der Begegnung teilzunehmen, die Papst Franziskus mit der Jugend Mexikos hatte. Das Erlebnis war unbeschreiblich, die Tickets kamen genau eine Woche vor dem Treffen an, und zusammen mit zwanzig anderen verrückten Schönstatt-Jugendlichen aus Monterrey fuhren wir alle am Montagabend los, um zu der Veranstaltung zu gelangen.

IMG_0173

Beim Betreten des Stadions veränderte sich alles

Wir kamen am Morgen an und mussten lange warten, die Sonne war sehr heiß und die Schlangen sehr lang. Wie auch immer, beim Betreten des Stadions veränderte sich alles: die eindrucksvolle positive Atmosphäre, die der Papst erzeugt, wo immer er ist, war auch jetzt zu spüren.

In dem Augenblick, als der Papst im Stadion ankam, nahmen die Jubelrufe kein Ende: „Das ist die Jugend des Papstes“, „Franziskus, Bruder, jetzt bist Du Mexikaner“, u.a., das motivierte das gesamte Publikum.

Er lud uns ein zu träumen und unser Können in Hoffnung für Mexiko zu verwandeln

Gerade als der Papst bei der Begrüßung vorbeikam, konnte ich ihn von ganz nahe sehen, es war ein unbeschreiblicher Augenblick, der nur ein paar Sekunden dauerte, aber es schienen mir Stunden zu sein.

Die Botschaft, die er uns überbrachte, war sehr interessant; die Art wie er sich ausdrückt, fühlt sich an, als spräche er von Angesicht zu Angesicht zu uns. Er lud uns ein zu träumen und den Reichtum unserer Jugend in Hoffnung für Mexiko zu verwandeln. Zweifellos war das ein sehr wichtiges Ereignis im Leben jedes einzelnen, der die Gelegenheit hatte, dabei zu sein.

IMG_0174

Text der Ansprache des Heiligen Vaters in Morelia

Original: Spanisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Schlagworte: , , , , , , , ,