P. José María García – Im selbstlosen Dienst Kategorie

P. José María García. Heute, Karfreitag, Tag der völligen Hingabe und Opferung, Tag, an dem die Geste des Gründonnerstag, die Geste des Sklavendienstes Jesu, der sich vor uns niederkniet, um den Schmutz von unseren Füßen zu waschen, absolut wird. Er lässt sich ans Kreuz der Schande nageln, sich unbeliebt machen für seine Zeitgenossen, und er tut es für unsere Untreuen und Sünden... für unsere so überaus wirkliche und harte Schwäche – um uns dadurch davon zu befreien. Sein vollkommener Dienst der Liebe hat uns befreit...    Weiterlesen
org. Es gibt Taborstunden in Schönstatt. Stunden, in denen Schönstatt sein schönstes Gesicht, seine schönste Seele zeigt, Stunden, in denen das Beste aus der Tiefe seines Charismas und seiner Ursprungserfahrung spontane Gestaltungskraft entfaltet. Ein solcher Moment war die Konferenz 2014, ganz sicher. Ein solcher Moment war der 20. Februar dieses Jahres und die folgenden Tage mit einer Nachricht, die eigentlich das Potential gehabt hätte, vor allem Leid und Unsicherheit auszulösen. „Ich bin wirklich beeindruckt von dem Echo, das die Nachricht von meiner Erkrankung und der daraus folgenden Abgabe der LeitungsaufgabenWeiterlesen
P. José María García. Liebe Freunde, Mit tiefer Dankbarkeit für alles Leben und für alle Erwartungen, die um das Jubiläum unserer internationalen Familie entstanden sind, und in diesem Moment, in dem sich mein Beitrag zur gemeinsamen Wallfahrt ändern muss, möchte ich mich über unsere Medien – unsere internationale Seite und unseren Jubiläums-Newsletter – an Sie alle wenden.    Weiterlesen
P. José María García - offizieller Newsletter 2014/3. Während die Kardinäle unserer Kirche heute, am 17. Februar, in der neuen Synodenaula im Vatikan zu einem Gebets- und Reflexionstag zum Thema „Die Verkündigung des Evangeliums heute, zwischen Missio ad gentes (Sendung zu allen Völkern) und Neu-Evangelisierung“ versammelt sind, erhalten wir den dritten Informations- und Motivations-Newsletter für unsere große „Wallfahrt zum Urheiligtum  am 18. Oktober 2014, die allen offen stehen soll”, wie die Botschaft 2014 sagt, im Wissen darum, dass dabei „Ort und Zeit für uns den Charakter von Sakramentalien“ haben.Weiterlesen
OFFIZIELLER NEWSLETTER 2014/P. José María García. In wenigen Tagen überschreiten wir mit unserer internationalen Wallfahrt zum Jubiläum des Liebesbündnisses - wie man an den Countdown-Zählern auf mehreren unserer Webseiten sehen kann - die Schwelle der 1000 Tage, die uns noch trennen vom großen Augenblick der Gnade am 18. Oktober im Urheiligtum, in Rom und - wie es in der Botschaft 2014 heißt - "mit der ganzen Welt simultan vernetzt. So wird offenbar, wie weit sich der Gnadenstrom des Urheiligtums ausgebreitet hat und wie groß die Fruchtbarkeit ist, die 100 JahreWeiterlesen
P. José María García. “Das pilgernde Volk folgt Marias Spur”: Ein Satz von Papst Johannes Paul II., gesprochen an der Schwelle des großen Jubiläums der Erlösung im Heiligen Jahr 2000, weckt in seiner Einfachheit und Kraft spontan eine gewisse Sehnsucht, lässt Bilder und Erlebnisse dieses so ganz besonderen Klimas der Pilgerschaft hochsteigen: von Freude, Einfachheit, Liedern und Gebeten, geteiltem Glauben, Zeugnis von vielen, Wegen, Anstrengung, seliger Müdigkeit, Gemeinschaft und vor allem vom Weg zum Heiligtum. Pilgern  ist eine religiöse Erfahrung universaler Art  und mit dem Heiligtum eng verbunden, wie es Weiterlesen
org. Am 23. Dezember ist der erste offizielle Newsletter des Jubiläums 2014 erschienen – nicht zufällig kurz vor Weihnachten. Die Schönstattfamilie erlebt ihren großen Advent des Jubiläums 2014, in der Erwartung, dass Schönstatt „neu geboren“ wird in einem neuen 18. Oktober. Der Newsletter – gedacht zur Information und Motivation – wird bis Oktober 2014 monatlich in Spanisch, Deutsch, Englisch, Italienisch und Portugiesisch erscheinen. Wir veröffentlichen hier den Brief von P. José María aus dem Newsletter.    Weiterlesen
org. Papst Benedikt XVI. hat am Schluss seiner Predigt bei der Heiligen Messe im Petersdom am 16. Oktober ein "Jahr des Glaubens" angekündigt. Das Themenjahr soll am 11. Oktober 2012, dem 50. Jahrestag der Eröffnung des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965), beginnen und am Christkönigsfest 2013, dem 24. November, enden. Die Ankündigung erfolgte beim Abschlussgottesdienst der Neu-Evangelisierungskonferenz, die an diesem Wochenende im Vatikan stattgefunden hatte. Dieses Jahr des Glaubens fällt fast exakt zusammen mit dem letzten Jahr der geistlich-missionarischen Vorbereitung der Apostolischen Schönstatt-Bewegung auf das Jubiläum 2014, dem Jahr der missionarischenWeiterlesen
org. Es gibt Augenblicke, die vielleicht nur eine Minute dauern oder weniger, und die sich in Botschaft verwandeln für Jahre, für Jahrhunderte vielleicht. Bei der Vigil der Jugend mit dem Heiligen Vater am 24. September in Freiburg fing der Fotograf von KNA-Bild einen dieser Augenblicke ein: Das Licht Christi, angeboten von einer zeugnisgebenden Kirche, verkörpert in der Pilgernden und missionarischen Gottesmutter in den Händen eines Jugendlichen auf den Schultern anderer junger Menschen. „Bild der Neu-Evangelisierung“ betitelte dieses Foto spontan Pater José María García, Leiter des für Vorbereitung und Durchführung desWeiterlesen
P. José María García. Am 9. Oktober beginnt in vielen Heiligtümern der Welt die Novene zum 18. Oktober, dem Tag, an dem Tausende von Menschen in über 100 Ländern der Erde das Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt feiern und an dem das zweite Jahr des Trienniums der Vorbereitung auf das Jubiläum des Liebesbündnisses beginnt: das Jahr der Heiligtumsströmung. Im Urheiligtum wird die internationale Eröffnung am Vorabend des 18. Oktober gefeiert – um 21.00 Uhr am 17. Oktober, live übertragen von Schoenstatt-TV.  Weiterlesen