Leben im Bündnis Kategorie

Reinisch
DEUTSCHLAND, Franz-Reinisch-Forum, Heribert Niederschlag SAC, Wilma Lerchen • Am Samstag, den 20. August 2022 lud das Franz-Reinisch-Forum zum Gedenken an den 80. Tag der Hinrichtung von Pater Franz Reinisch ein. Er war der einzige katholische Priester, der den Fahneneid auf Hitler verweigerte. Für ihn war klar: Den Fahneneid leisten auf einen Verbrecher wie Hitler – niemals! — Sängerinnen und Sänger des Domchores aus Limburg, unter der Leitung von Christoph Kipping eröffnete den ersten Teil der Gedenkfeier. Pater Heribert Niederschlag SAC erinnerte an das Lebenszeugnis von Franz Reinisch und zeichnete denWeiterlesen
Munilla
COSTA RICA, Pater José Luis Correa • Die Schönstätter, die sich am 18. August zur Bündnismesse in La Agonía, in der Diözese Alajuela, Costa Rica, versammelten, erlebten eine freudige Überraschung. Die Messe wurde von Bischof José Ignacio Munilla Aguirre, Bischof von Orihuela-Alicante, Spanien, geleitet. — Bischof Munilla war zu Besuch, und nach der Messe begrüßten ihn die Schönstätter und stellten sich ihm vor. Er sagte ihnen, dass er Schönstatt kenne und dass wir der Mission treu bleiben. Eine schnelle Suche auf schoenstatt.org führte zu einer weiteren Begegnung zwischen Bischof Munilla,Weiterlesen
Consejo General
SÄKULARINSTITUT SCHÖNSTATT-PATRES • Das 6. Generalkapitel des Säkular-Instituts Schönstatt-Patres, das seit dem 3. August tagt, hat die neue Generalleitung der Gemeinschaft für die nächsten sechs Jahre gewählt. Sie tritt ihr Amt mit sofortiger Wirkung an. — Generaloberer P. Alexandre Awi Mello (Brasilien) Erster Rat P. Ignacio Camacho (Chile) Verantwortlich für die Freien Gemeinschaften P. Francisco da Cruz Sobral (Portugal) Rat P. Joy Puthussery (Indien) Rat P. Arkadiusz Sosna (Polen)   Der neue Generalobere, P. Alexandre Awi Mello, ist seit 2017 Sekretär des Dikasteriums für die Laien, die Familie und dasWeiterlesen
sacerdotes

Veröffentlicht am 21.08.2022In Leben im Bündnis

Über priesterliche Vaterschaft

MEXIKO, Pater José Luis Correa • In dieser Woche, von Montag, den 15. bis Donnerstag, den 18. August, gab Pater José Luis Correa einen Kurs für Diözesanpriester in Querétaro, Mexiko, über priesterliche Vaterschaft. — Sechs Diözesanpriester nahmen daran teil, zwei von ihnen aus Tuxla (beide vom Schönstatt-Institut für Diözesanpriester), einer aus Monclova, der ein großer Unterstützer Schönstatts in dieser Stadt im Norden Mexikos, nahe Saltillo, ist, einer aus Tasco, einer aus Querétaro und einer aus Tapachula. Für mehrere von ihnen war es das erste Mal, dass sie in einem Schönstatt-HeiligtumWeiterlesen
Hija amada
COSTA RICA, Celia Miranda Oporta • Am Samstag, den 7. August fanden zum dritten Mal in Folge die Exerzitien „Dilecta Filia“ (Geliebte Tochter) in der Studentinnen-Gemeinschaft in Costa Rica statt. — Als Studentinnen nimmt die Routine mit Studium, Jobs und sozialem Druck zu, da kann man leicht in Aktivismus verfallen und das Wesentliche vergessen. Diese Exerzitien orientierten sich vor allem an den Erfahrungen von Schwester Emilie, die uns aus ihrer Kleinheit heraus ihren Weg zur Eroberung der inneren Freiheit zeigt. Sich selbst als klein anerkennen mit Blick auf die EwigkeitWeiterlesen
Arica
CHILE, Abteilung für Kommunikation Diözese San Marcos de Arica/mf • Am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel rief Bischof Moisés Atisha die Diözese auf, die jährliche Wallfahrt von der Stadt zum Schönstatt-Heiligtum wieder aufzunehmen. — Am 15. August versammelten sich die Mitglieder der Diözese San Marcos de Arica, um nach zwei Jahren wieder gemeinsam zum Schönstatt-Heiligtum zu pilgern. Im Laufe des Vormittags versammelten sich die Fußpilger am Rande der Stadt, um mit dem Bild der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt zu Fuß die Wallfahrt anzutreten. Auf ihrem Weg trugen mehrereWeiterlesen
Hernando

Veröffentlicht am 19.08.2022In Leben im Bündnis

Ein neuer Bildstock in Hernando

ARGENTINIEN, Claudia Echenique / María Fischer • Am Nachmittag des 15. August um 15:00 Uhr fand eine Messe mit Einweihung des Bildstocks der Gottesmutter von Schönstatt im Barrio Alberdi (an der Kreuzung der Straßen Entre Ríos und Soldado Giraudo) in der Stadt Hernando, Provinz Córdoba, statt. Der Bildstock beherbergt ein wunderschönes Mosaik der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt, das von lokalen Künstlerinnen angefertigt wurde. — Der Bürgermeister von Hernando, Gustavo Bottasso, andere Beamte, Mitglieder der Schönstatt-Bewegung und der Pfarrei St. Joseph sowie deren Pfarrer nahmen teil. Der Bildstock mit demWeiterlesen
santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Maria Fischer • 12. August, Fest des seligen Karl Leisner, des ersten seliggesprochenen Schönstätters, eines großen Apostels der Jugend. In Paraguay wird der Monat der Kinder gegangen. An diesem Tag sendet Dequeni eine Botschaft: „Alle Kinder haben das Recht auf Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Bildung, die ihnen das nötige Rüstzeug gibt, um ihre Träume zu verwirklichen“. Und an diesem Tag wurde, wie wir aus der lokalen Presse erfahren, die Schule „Mãe de Deus“, die „Mutter-Gottes-Schule“, im ehemaligen Haus der Schönstatt-Bewegung und im ehemaligen Haus der Marienschwestern auf demWeiterlesen
ermita

Veröffentlicht am 12.08.2022In Leben im Bündnis

Liebe… kennt keine Grenzen

ARGENTINIEN, Juan Barbosa • In der Redaktion von schoenstatt.org in Deutschland ging eine E-Mail ein, in der ein möglicher Vandalismusakt an einem Bildstock der Muttergottes von Schönstatt in Argentinien kommentiert wurde. Sofort ging eine WhatsApp-Nachricht zurück über den Ozean, um mehr herauszufinden und möglicherweise bei der Wiederherstellung zu helfen. Dann ging eine weitere Nachricht an diesen Ort und… wir sollten die Fakten der Reihe nach bringen! — Eine Trauer, die zum Handeln bewegt Sie können sich nicht vorstellen, welches „Leben“ sich hinter einem Bildstock oder Heiligenhäuschen verbergen kann. Normalerweise siehtWeiterlesen
Santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Ruy Kaercher, Maria Fischer • Seit zwei Jahren, seit jener Nacht- und Nebelaktion, in der die Marienschwestern den Altar und andere Elemente aus dem Heiligtum von Santa Cruz do Sul entfernt haben, gab es etwa 800 Erwähnungen dieses Heiligtums in der lokalen Presse, darunter Artikel, Pressemitteilungen, Leserbriefe und Stellungnahmen prominenter Bürger. Damit ist dieses Heiligtum, von dem nur noch die Mauern und die große Liebe seiner Pilger übrig sind, weltweit dasjenige mit der größten Medienaufmerksamkeit. Zu all dem kamen vor ein paar Tagen weitere Nachrichten hinzu, nachdem die EntfernungWeiterlesen