Solidarisches Bündnis Kategorie

PARAGUAY, Ani Souberlich. Es gibt zahlreiche Organisationen in Paraguay, die für Menschen in bitterer Armut arbeiten – sei es im Bereich von Bildung, von Gesundheit, von Wohnraum – und doch scheint nicht auszureichen, ist nichts genug um den Familien ein Dach über dem Kopf zu geben, die Kinder von der Straße zu holen. Nichts reicht aus, um endlich nicht mehr Kinder und Erwachsene hoffnungslos durch die Straßen ziehen zu sehen ...Weiterlesen
mda. Aus den Schlagzeilen der Weltpresse wie auch der argentinischen Medien sind sie schon verschwunden: die verheerenden Überschwemmungen in Argentinien und vor allem in La Plata. Was bleibt sind Bilder der Zerstörungund einer beeindruckenden Solidarität, menschlicher Größe, die vielleicht keine Nachricht, aber reale Hoffnung ist. Unter den ersten, die Solidarität ausdrückten und spendeten, war der Heilige Vater. Mitglieder der Schönstatt-Bewegung Argentiniens schlossen sich, aufgerufen durch den Leiter der Schönstatt-Bewegung, Pater Javier Arteaga, dem Einsatz der Netzwerke der Caritas an. Mitarbeiter von schoenstatt.org organisierten eine Gebetskette von Spanien bis Chile,Weiterlesen
BRASILIEN, Pietro Marramarco Lovato. 27. Januar 2013. Um 3 Uhr früh morgens beginnen an vielen Orten der Stadt Handys zu läuten. Sie bringen Nachrichten, die irreal oder wie Lügen klingen oder auch verzweifelte Bitten um ein Lebenszeichen. In 234 Fällen erreichte die Antwort "Hallo, mir geht es gut" die Eltern, Väter, Mütter, Freundinnen oder Freunde nicht. Einem Brand in der Diskothek "boate kiss" in Santa Maria/RS mit seinen verheerenden Folgen (Feuer und Rauchvergiftung) fielen weit über hundert Jugendliche - Studenten, Angehörige des Militärs, Arbeiter - zumWeiterlesen
TRINIDAD UND TOBAGO, mda. Ein junger Mann, der sich an ein Gebet seiner Oma erinnert und beim googeln der Worte schoenstatt.org entdeckt: Das ist eine ebenso einfache wie anregende Geschichte. Wenn dieser junge Mann allerdings in Trinidad und Tobago lebt, dann ist das, wie jemand meinte, „einfach unglaublich“ und auf jeden Fall eine Geschichte, die erzählt werden muss. Und damit nicht genug ...    Weiterlesen

Veröffentlicht am 21.02.2013In Solidarisches Bündnis

Zeit des Dankens

BRASILIEN, Sr. M. Paula. Es war ein besonderer Tag. In der Universitätsklinik von Santa Maria wurde am vergangenen Montag, 18. Februar, das letzte Opfer der Feuerkatastrophe in einer Diskothek in Santa Maria, bei dem 239 junge Menschen ums Leben gekommen und viele Hunderte schwer verletzt wurden,  entlassen. Mit Unterstützung ihrer Familie, besonders ihrer dreijährigen Tochter Luiza Ferreira, hat Carmen Janaína Rodrigues, eine 26-jährige Studentin, es geschafft, wieder nach Hause zu kommen.    Weiterlesen
org. “Wie schön ist dieses Schönstatt!“ Eine spontane und ehrliche Reaktion beim Anschauen von Fotos und dem Zeugnis aus „unser aller Heiligtum“ in Rom, Belmonte, und dem realen Leben des solidarischen Bündnisses mit den Opfern der Brandkatastrophe in Santa Maria, Brasilien. Die Nachricht, die wenige Stunden nach dem Brand mit über 200 jugendlichen Opfern auf schoenstatt.org verbreitet wurde („Wer sonst könnte so schnell reagieren, wenn nicht unsere schoenstatt.org?“) hat Rektor Stephan Müller, Rektor des Heiligtums in Belmonte, angeregt, im Heiligtum eine Kerze zu entzünden und dazu für die Pilger denWeiterlesen

Veröffentlicht am 27.01.2013In Solidarisches Bündnis

Verbunden mit Santa Maria

BRASILIEN, mda. Es geht am heutigen Sonntag durch die Nachrichten, weltweit. Mindestens 245 Personen sind am frühen Morgen beim Brand in einer Diskothek in Santa Maria, Brasilien, Rio Grande do Sul, ums Leben gekommen. Die Zahl wurde von der Polizei Santa Maria bestätigt, doch ist die Rettungsaktion am Ort der Tragödie und in den umliegenden Krankenhäusern noch in vollem Gang. Santa Maria. Das ist die Stadt des Tabor-Heiligtums, die Stadt, die man in Schönstatt weltweit kennt als Ursprungsort der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter.Weiterlesen
mda. „In einem Artikel habe ich gelesen, dass es in der Ukraine die Pilgernde Gottesmutter gibt. Wer hat sie dorthin gebracht? Wie kann ich in Kontakt kommen?“ – „Eine Familie aus Portugal überlegt, nach Kanada auszuwandern. Wo in Kanada gibt es denn Schönstatt?“ – „Ich bin Ärztin aus Venezuela, habe von Schönstatt durch die Novene zur Dreimal Wunderbaren Mutter gehört, wie finde ich in Caracas Menschen, mit denen ich meine Begeisterung für Schönstatt teilen kann?“ – „Hat irgendjemand das Buch `Die organische Aszese` und braucht es nicht mehr?“ – „WoWeiterlesen