Madrugadores Kategorie

CHILE, Octavio Galarce Barrera, Rancagua • Von den drei Aspekten unserer Spiritualität als Madrugadores, die in den 3M zum Ausdruck kommen (jede Analogie oder Ähnlichkeit mit einer kommerziellen Marke ist reiner Zufall): Misa – Mesa – Mundo (Messe – Tisch – Welt), ist das am meisten ersehnte und am meisten vermisste das M der Mesa, des Tisches, das miteinander geteilte Frühstück nach dem liturgischen Moment, der in jeder Gemeinschaft mit solcher Begeisterung und Tiefe erlebt wird.— Bis jetzt hat die überwiegende Mehrheit der Gemeinschaften die Vorteile der Technologie genutzt undWeiterlesen
ARGENTINA, Juan Barbosa • Vor einigen Tagen veröffentlichten wir hier einen Artikel über die Initiative von Pfarrer Leonardo Di Carlo, per Livestream eine Messe für die Schönstatt-Madrugadores – diese Strömung von Gebets- und Gemeinschaftsleben unter Männern – zu feiern, jeweils an den Samstagen der Quarantänezeit wegen der Coronavirus-Pandemie. „Die Welt ist ein Dorf“ in Bezug auf ihre Größe, und die Netze sind eine außerordentliche Ressource, die man zu verschiedenen Zeiten, wie der, in der wir leben, nutzen kann. — Eine Antwort auf den Mangel an Gemeinschaft Die Stärke der MadrugadoresWeiterlesen
COSTA RICA/NICARAGUA, P. José Luis Correa/mf • Die Madrugadores in Mittelamerika wollten, wie so viele andere auch, ihre Madrugadas, ihre Morgenwachen, nicht aufgeben und hielten sie im Quarantäne-Modus, d.h. sie fanden sich virtuell zusammen, gemeinsam betend, jeder von zuhause aus. — „Heute ist unsere virtuelle Madrugada in Nicaragua“, heißt es in einer WhatsApp. „Vierzehn Männer schlossen sich zusammen, und wir wurden von Pfr. José Domingo und Carlos Alfaro, dem Koordinator der Madrugadores in Costa Rica, begleitet. In Costa Rica blieben sie nicht dahinter zurück. Per Facebook wurde eine Madrugada FacebookWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die Madrugadores sind eine Gemeinschaft von Männern, die mit Maria und Jesus Christus ihren Weg gehen. Dazu treffen sie sich alle zwei Wochen morgens sehr früh zu Gebet und Frühstück. Kann COVID-19 dieses seit so vielen Jahren verkörperte Konzept brechen? Absolut nicht. Gemeinsam, wirklich gemeinsam, werden wir unseren Weg fortsetzen, anders, und unseren Idealen steht nichts im Wege.— Das ist es, was angesichts einer unbestreitbaren Realität -Quarantäne mitten in der Fastenzeit – in unseren Herzen aufklang. Schwierige Zeiten erfordern kreative Lösungen, und aus diesem Grund habenWeiterlesen

Veröffentlicht am 01.03.2020In Madrugadores

Madrugadores in Gebet und Arbeit

ARGENTINA, Juan Barbosa • Die Madrugadores von Hasenkamp, einer Stadt mit 7.000 Einwohnern in der Provinz Entre Rios, arbeiten an der Errichtung einer schon lange notwendigen Mehrzweckhalle bei ihrem Bildstock in Vorbereitung auf das II. Nationale Treffen der Verantwortlichen der Madrugadores Argentiniens, das in diesem Monat März stattfinden wird. Sie sind eine sehr aktive Gruppe, die keine Grenzen kennt, wenn es darum geht, sich zu engagieren und ihre Bemühungen für und mit der Gemeinschaft zu verwirklichen. Sie sind Männer, die für das Reich Gottes und für die Dreimal Wunderbare MutterWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die „Madrugadores für Leben und Hoffnung“ (Madrugadores Cerro) haben praktisch seit ihren Anfängen eine Pilgernde Gottesmutter, die sehr häufig durch die Häuser der Madrugadores pilgert und immer „mit viel Trara“ erwartet wird. Der Impuls dieser Pilgernden Gottesmutter war so stark, dass sie zur Weihe von drei weiteren Missionaren aus dem Kreis der Madrgadores führte, das heißt, jetzt sind es vier, die ihren Besuch anbieten, eine Quelle der Einheit und Führung für diese wachsende Gemeinschaft von Männern aus Córdoba! — Entstanden als freies Angebot, aber gekommen umWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.02.2020In Madrugadores

Erste Madrugada in Nicaragua

NICARAGUA, Erick Lagos mit Carlos Alfaro • Am 15. Februar fand um fünf Uhr morgens in der Kirche San Francisco in Bolonia die erste Madrugada, die erste Männer-Morgenwache, statt, mit der die Gemeinschaft der Madrugadores von Nicaragua offiziell gegründet ist! —   Die Gründung wurde möglich durch eine dieser „zufälligen“ Begegnungen, die niemand planen kann außer dem Heiligen Geist. Am Sonntag, 29. Januar 2020 suchte Carlos Alfaro, Koordinator der Madrugadores von Costa Rica, nach der Sonntagsmesse im Heiligtum Familie der Hoffnung im Laden nach einem Bild der Gottesmutter von SchönstattWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa/Maria Fischer • Beginn der „Madrugadores“ in der Pfarrei San Antonio in Coronado in Costa Rica, in der Pfarrei eines Schönstatt-Diözesanpriesters, Pfr. Reyner Castro. Mitnichten eine unbedeutende Nachricht. „Wir in Costa Rica werden bald eine Nationaltagung von Leitern haben, und das Thema lautet: Ich liebe die Kirche, die Kirche bin ich“, so Catalina Hutt an dem Tag, als das Mitarbeiterteam von schoenstatt.org sich über die Rede von Papst Franziskus vor der römischen Rota die Herzen heiß redete – eine Rede, die zwar die Rolle derWeiterlesen
ARGENTINIEN, Juan Barbosa • Die Madrugadores vom Rosenhügel, wie sie intern gern genannt werden, halten seit sieben Jahren ununterbrochen an der vierzehntäglichen Madrugada, des Gebetes im Morgengrauen Männer unter sich mit anschließendem Frühstück, fest, und feierten das zusammen mit anderen Gemeinschaften aus Córdoba und Nachbarn aus Entre Ríos und La Rioja . — An diesem Tag wurden Begegnungen, Gelächter, Lieder, Mahlzeiten und auch das Wichtigste geteilt: Momente des Gebets, der Bündnisse und der Dienstantritt des neuen Koordinators („Diener“ nennt er sich). Ein Fest für die Seele an einem Frühlingstag, denWeiterlesen
CHILE, Luis Alberto Bravo • Was für ein außergewöhnliches Erlebnis! Ein halbes Tausend Männer knien zu Füßen des Allerheiligsten Sakramentes, schweigend, ohne Handys, ohne Lärm, ohne Beschwerden, ohne Proteste, ohne nervöses Gelächter. Hätte ich ein besseres Ohr gehabt, hätte ich bei dieser persönlichen Begegnung mit unserer Mutter und ihrem Sohn nur 580 Herzen schneller schlagen hören. Der Heilige Geist wehte über den Madrugadores und erfüllte sie mit neuem Leben, Begeisterung und Gruppengefühl. Es ist kein lokales Ereignis, sondern eine amerikanische Umarmung. Achtzig Gemeinschaften aus allen Teilen Chiles, von Arica bisWeiterlesen