Schönstatt im Herausgehen Kategorie

DEUTSCHLAND, fma. „Auf die Führungsperson kommt es an. Was die Kirche hier oder da tut oder was sie ändert oder nicht, das interessiert keinen so sehr wie diese eine Frage: WER wird`s? Wer wird Papst?“ Gekonnt griffen Christine und Erwin Hinterberger die Atmosphäre vor dem Beginn des Konklaves auf, um das Thema des Jour Fixe am 9. März aufzuzeigen. Auf die Führungsperson kommt es an. Den Schulerfolg entscheiden gute Lehrer. Den Unternehmenserfolg und das Betriebsklima gute Führungskräfte. Und die Tage seit der Wahl von Franziskus geben Recht und geben Hoffnung:Weiterlesen
BRASILIEN, Pietro Marramarco Lovato. 27. Januar 2013. Um 3 Uhr früh morgens beginnen an vielen Orten der Stadt Handys zu läuten. Sie bringen Nachrichten, die irreal oder wie Lügen klingen oder auch verzweifelte Bitten um ein Lebenszeichen. In 234 Fällen erreichte die Antwort "Hallo, mir geht es gut" die Eltern, Väter, Mütter, Freundinnen oder Freunde nicht. Einem Brand in der Diskothek "boate kiss" in Santa Maria/RS mit seinen verheerenden Folgen (Feuer und Rauchvergiftung) fielen weit über hundert Jugendliche - Studenten, Angehörige des Militärs, Arbeiter - zumWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Sr. M. Anika Lämmle/schoenstatt.de. „Dass Sie Kinder als Segen erfahren“, wünscht Weihbischof Thomas Maria Renz den Frauen und Paaren, die zur diesjährigen Segensfeier in den Dom zu Rottenburg gekommen sind. In seiner Predigt gratuliert er den Eltern zu ihrem „Mut, Ja zu sagen zum Leben“, Ja zu sagen zur „Einladung Gottes, seine Mitarbeiter zu sein“. „Wir brauchen diese positiven Ansätze und Anreize, um das Ja zum Leben zu stärken und zu ermöglichen“, lobt er die Initiative der Schönstattbewegung, die die Segensfeiern an vielen Orten der Diözese eingeführt hat.Weiterlesen
SPANIEN, Rosa und Eduardo Aymerich. Die Familien-Misiones Spaniens finden wie schon seit einigen Jahren wieder in der Kar- und Osterwoche statt, und zwar in einer Stadt in Segovia, San Rafael, ein bekannter Ort in der Nähe eines Passes. Dieses Jahr sind es über 100 Personen – Ehepaare, Kinder und Jugendliche.      Weiterlesen
TRINIDAD UND TOBAGO, mda. Ein junger Mann, der sich an ein Gebet seiner Oma erinnert und beim googeln der Worte schoenstatt.org entdeckt: Das ist eine ebenso einfache wie anregende Geschichte. Wenn dieser junge Mann allerdings in Trinidad und Tobago lebt, dann ist das, wie jemand meinte, „einfach unglaublich“ und auf jeden Fall eine Geschichte, die erzählt werden muss. Und damit nicht genug ...    Weiterlesen
SPANIEN, org. Am 23. Februar hat “Intereconoimía TV”, ein offener Privatsender, ein Interview mit Maria Luisa Erhardt ausgestrahlt. Sie gehört zum Schönstatt-Mütterbund in Spanien und ist Gründerin von „Betania“, einem Projekt, das in der Gesellschaft und Kirche Spaniens wachsende Resonanz findet – ein weiteres wirkungsvolles apostolisches Projekt aus der Kraft des Liebesbündnisses im Dienst an den Menschen, das aus dem echten Leben Antwort gibt auf ebenso echte wie leidvolle Situationen, mit denen Menschen konfrontiert sind... Im Video taucht für einen kurzen Moment das Hausheiligtum von Maria Luisa Erhardt auf –Weiterlesen

Veröffentlicht am 21.02.2013In Solidarisches Bündnis

Zeit des Dankens

BRASILIEN, Sr. M. Paula. Es war ein besonderer Tag. In der Universitätsklinik von Santa Maria wurde am vergangenen Montag, 18. Februar, das letzte Opfer der Feuerkatastrophe in einer Diskothek in Santa Maria, bei dem 239 junge Menschen ums Leben gekommen und viele Hunderte schwer verletzt wurden,  entlassen. Mit Unterstützung ihrer Familie, besonders ihrer dreijährigen Tochter Luiza Ferreira, hat Carmen Janaína Rodrigues, eine 26-jährige Studentin, es geschafft, wieder nach Hause zu kommen.    Weiterlesen
ARGENTINIEN, Guillermo Elcano. Bei den Familien-Misiones in Coronel Pringles nahmen vom ersten Tag an sehr viele Kinder an den Angeboten teil, die die Familien mit den Jugendlichen anboten. Parallel zum Programm für die Kinder fanden die Angebote für Jugendliche in den Räumlichkeiten der Peters-Kapelle statt.    Weiterlesen
PARAGUAY, www.dequeni.org.py. Wie jedes Jahr führt Dequeni Ferienlager in seinen verschiedenen Zentren und Projekten durch, damit die Kinder in den langen Sommerferien Gelegenheit haben zu kulturellen und künstlerischen Aktivitäten, Basteln, Ausflügen, Geschichtenlesen, Sport und Spiel. Für die Kleinsten gibt es Spiele, wobei Erzieher, Lehrer und Mütter ehrenamtlich mitwirken. Die Ferienlager haben am 14. Januar begonnen und dauern bis zum 18. Februar.Weiterlesen
ARGENTINIEN, Guillermo Elcano. Am Samstag, 26. Januar, sind sie angekommen und brachten es gleich auf die Titelseite der lokalen Tageszeitung: die Teilnehmer der Familien-Misiones aus La Plata. Am Sonntag, 27. Januar, begannen sie ihre Besuche bei den Menschen in den Straßen um die San Pedro-Kapelle. Und jeden Tag erschien ein Bericht in den Lokalnachrichten (Diario de Pringles), der gleichzeitig völlig unkompliziert und selbstverständlich schoenstatt.org zur Verfügung gestellt wurde. Bündniskultur ist nicht auf Schönstatt selbst beschränkt.Weiterlesen