Kampagne Kategorie

ITALIEN, von Gisela Ciola • Ich möchte diese Weihnachtszeit heute am Fest der Erscheinung des Herrn abschließen mit einem Zeugnis von meinen Erfahrungen als Missionarin, die im Jahr 2015 begonnen haben. Für mich kamen „die drei Gnaden der Gottesmutter mit den Drei Königen“. Vor weniger als einem Jahr begann ich in Trient mit der Mission der Pilgernden Gottesmutter. Es gibt keine Schönstatt-Heiligtümer oder Missionare in Norditalien, deshalb war meine Vorbereitung auf diese wichtige Arbeit etwas ganz Besonderes. Ich begann meine Aufgabe, als ich im Februar des letzten Jahres von P.Weiterlesen

Veröffentlicht am 09.01.2016In Kampagne

Ausbilderin der Fachkräfte

PARAGUAY, Fabio Flores • Gestern, am 30. Dezember 2015, erlebten wir ein großes Fest in der Einrichtung, in der ich arbeite: im Berufsförderungszentrum  (SNPP)/Berufsbildungszentrum(DFCP) in Itá, Diözese San Lorenzo, mit den Führungskräften, Trainern und Teilnehmern der Berufsbildenden Kurse, die dort abgehalten werden. Das SNPP ist eine Einrichtung des Ministeriums für Justiz und Arbeit. Seine Aktivitäten richten sich an erster Stelle darauf aus, die Bildungspolitik der Regierung umzusetzen. Es veranstaltet Weiterbildungsmaßnahmen vor allem als Reaktion auf den nationalen Entwicklungsprozess und reagiert sofort auf den Arbeitsmarkt in Bezug auf Ausbildung. Die KurseWeiterlesen

Veröffentlicht am 31.12.2015In Kampagne

Missionare in Goya erneuern ihr „JA“

ARGENTINIEN, Inés Petiti • Die Erneuerung der missionarischen Verpflichtung für ein weiteres Jahr fand wie immer am 8. Dezember in der Pfarrgemeinde von Ntra. Sra.de Itatí [Unsere Liebe Frau von Itatí] in Goya statt. Die Missionare der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt aus Goya versprachen, ein weiteres Jahr mit ihr zu gehen in einer himmlischen Atmosphäre, gekennzeichnet vom Fest der Unbefleckten Empfängnis und dem Geschenk der Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Diese schöne Zeremonie fand statt während der Heiligen Messe um 8.00 Uhr. Pfr. Orlando zelebrierte vor Jesus und derWeiterlesen

Veröffentlicht am 27.12.2015In Kampagne

Ein neuer Bildstock in Punta del Este

URUGUAY, via www.schoenstatt.org.uy • Punta del Este ist der bekannteste Badeort von Südamerika. Insgesamt besuchen jährlich zwischen 600.000 und 700.000 Touristen, von denen der überwiegende Teil aus Argentinien, Brasilien und den restlichen Ländern Lateinamerikas, aber auch aus Europa und USA kommt, die berühmten Sandstrände und Touristenattraktionen. „Die Kirche kenne ich“, sagt so auch eine Mitarbeiterin von schoenstatt.org, als sie die Bilder der Iglesia de la Candelaria (Kirche Maria Lichtmess) sieht. „Da war ich im Urlaub immer in der heiligen Messe!“ Die Missionare der Pilgernden Gottesmutter von Punta del Este habenWeiterlesen
PARAGUAY, von Mima und Juan Carlos Cardona • „Herzlich willkommen zur Eucharistiefeier: heute treffen wir uns voller Freude und guter Wünsche, denn unsere Gemeinde feiert! Unter dem mütterlichen Blick der Gottesmutter von Schönstatt gedenken wir des 25. Jahrestages der Einweihung der Wegrand-Kapelle in unserer Stadt. Als engagierte Jünger und Missionare erbitten wir die Fürbitte unserer Mutter und den Segen Gottes, um uns den Herausforderungen zu stellen, die unsere Mutter Kirche uns empfiehlt.“ Mit dieser Einleitung begann die heilige Messe, die am 16. Dezember bei der Wegrand-Kapelle am Ortseingang von SanWeiterlesen
PARAGUAY, von Maria Fischer • Als Pater Juan Pablo Catoggio am 13. Dezember die „Heilige Pforte“ des Urheiligtums öffnete, wies er hin auf die zwei Dimensionen der Barmherzigkeit: „„Die erste und grundlegende, ist die Barmherzigkeit Gottes des Vaters, des „barmherzigen und gnädigen Gottes, langmütig, reich an Huld und Treue“ (Ex 34,6), die uns immer wieder geschenkt wird und wir immer wieder erfahren. Die zweite Dimension ist unsere Haltung der Barmherzigkeit allen Menschen, besonders den Notleidenden gegenüber. Zwei Parabeln des Lukas-Evangeliums – das Evangelium der Barmherzigkeit – verdeutlichen beide Aspekte. DieWeiterlesen
ARGENTINIEN, von Mima Cardona • Wie jedes Jahr üblich, gab es wenige Tage vor Weihnachten beim Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt für die Kranken auf dem Gelände der Klinik von Resistencia in der Provinz Chaco eine heilige Messe und eine „lebendige Krippe“ zur Vorbereitung auf Weihnachten. Eigentlich nichts Besonderes. Und doch: Das kleine Mädchen, das das Jesuskind darstellte, ist ein Wunder der MTA dank des Gebetes aller Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter und der Schönstatt-Bewegung, als es nach seiner Geburt in höchst kritischem Zustand im Kinderkrankenhaus lag…Weiterlesen
ARGENTINIEN, Diözese Morón, von Rosita Ciola • Der erste MTA-Bildstock für Sehbehinderte in der ganzen Welt wurde vor siebzehn Jahren in El Palomar, Diözese Morón, eingeweiht. Sie hat diesen Ort erwählt, dieses Stadtviertel, diesen Augenblick um ihren Gnadenthron zu errichten und für immer dort zu bleiben. Gesegnet mit der Liebe Gottes und der Anwesenheit der Gottesmutter, seitdem und weiterhin, gibt es heute ein reiches, fruchtbares Leben rund um diesen Ort. Inmitten ihres Volkes Der Bildstock liegt an einer sehr belebten Ecke, wo Fußgänger und Fahrer auf dem Weg zu oderWeiterlesen
PARAGUAY, von Amada Girett, Mima Cordona und Maria Fischer • Am 8. Dezember 2015, Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens und der Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit, krönten in Santa Rita, Paraguay, die Missionare der Pilgernden Gottesmutter die Gottesmutter als KÖNIGIN DER EVANGELISIERUNG im Wegrand-Heiligtum „Puerta del Cielo“ [Pforte des Himmels], das im Stadtteil Portal Sinuelo liegt, zusammen mit vielen Nachbarn und begleitet von Pfarrer Jorge, dem Ortspfarrer. Pfarrer Jorge hat die Kampagne immer begleitet! „Was für ein fruchtbares Jahr in Santa Rita!“, so Mima Cordona, Leiterin der Kampagne imWeiterlesen
ARGENTINIEN, Morón, Provinz Buenos Aires, Rosita Ciola • Am Samstag, dem 21. November, öffneten die Schwestern von der Immerwährenden Hilfe im Heim für Blinde und Sehbehinderte ‚Felisa Dorrego de Miró‘ mit großer Freude und Nächstenliebe die Türen ihrer Kapelle für die missionarische Verpflichtung der ersten Missionare der Pilgernden Gottesmutter durch den Bischof von Morón, Luis Guillermo Eichhorn. Es war wirklich bewegend, die Geburt einer Kampagne in einer neuen Diözese mitzuerleben! Über dreißig Bilder der Pilgernden Gottesmutter warten Mehr als dreißig Bilder der Pilgernden Gottesmutter warteten auf ihre Missionare. Es warWeiterlesen