Veröffentlicht am 6. September 2017 In Urheiligtum

Geh hinaus und finde deine Bühne! Jugendliches Engagement in der Gesellschaft fördern

DEUTSCHLAND, Sebastian Roth •

Am Wochenende vom 01.-03. September trafen sich über 500 Jugendliche und junge Erwachsene am Urheiligtum in Schönstatt, um die „Nacht des Heiligtums“, ein Fest des Glaubens zu feiern.

In ihren Heimatorten sind sie in der Organisation von Zeltlagern und Gemeinschaftswochenenden für Kinder und Bildungswochenenden für Jugendliche in der Jugendarbeit aktiv. Doch bei dieser Veranstaltung sollte es für die aus ganz Deutschland angereisten Teilnehmer vor allem um sie selbst gehen. Für den internationalen Charakter sorgten Gäste aus Österreich, der Schweiz, Schweden, Burundi, dem Kongo sowie Argentinien und Paraguay. Unter dem Motto „Bühne frei – Mit DIR geht mehr!“ waren Workshops, Vorträge, spirituelle Impulse, Talk-Shows und vieles mehr geboten.

Helferwoche

Ein Team aus 70 Helfern startete bereits eine Woche vorher mit dem Aufbau eines Veranstaltungszeltes und Zelten für die Abendunterhaltung. Weitere Teams gestalteten den ganzen Ort getreu dem Motto um oder recherchierten für eine eigens am letzten Tag herausgegebene Zeitung. Schon in der Vorbereitung hatten Jugendliche also die Möglichkeit, verschiedene Bühnen für sich zu entdecken, mit voller Begeisterung mitzuarbeiten, sich auszuprobieren, aber auch Fehler zu machen. Fehler, die passieren, aus denen jeder einzelne jedoch dazu lernen kann und Erfahrungen in Verantwortungspositionen für das Leben sammelt.

Zum Einsatz motivieren

In unserer Gesellschaft braucht es mehr Menschen, die Verantwortung übernehmen und für eine Sache einstehen. Ziel der Veranstaltung war es, den jungen Menschen die Angst vor Fehlern zu nehmen und ihnen Mut zu machen, sich einzusetzen für Themen, die ihnen am Herzen liegen. Bühne frei: Die Bühnen der Welt stehen uns offen, egal ob im Sportverein, in der Jugendarbeit, dem Beruf oder in Politik und Engagement für mehr Menschlichkeit in der Welt.

Best practice: Grünhelme

Einer der bereits einige Bühnen der Welt betreten hat, ist Martin Mikat vom Verein Grünhelme e.V. Im Mottotalk am Samstagvormittag berichtete er von den Projekten des Vereins und seiner ganz persönlichen Motivation, sich als Vorstandvorsitzender und Nachfolger des Gründers von Grünhelmen und Cap Anamur, Rupert Neudeck, ehrenamtlich für weltweit in Not lebende Menschen einzusetzen. Er arbeitete bereits an Schulbauten im Kongo, Nothilfe in Syrien während des Krieges und vielen weiteren Projekten mit, immer mit den Grundsätzen,  gemeinsam mit den Menschen im Projekt zu leben, sie bewusst mit einzubeziehen und dort zu helfen, wo sonst keine Hilfe ankommt. „Wir glauben, dass man andere Menschen niemals im Stich lassen sollte – vor allem, wenn sie unter Krieg und Verfolgung leiden. Am Ende sind wir alle Menschen, egal, welcher Religion wir angehören und welche Hautfarbe wir haben, da sollte kein Unterschied gemacht werden.“ Seine Botschaft an die Jugendlichen: Radikal menschlich leben und handeln geht nicht nur bei den Grünhelmen. Es beginnt damit, in der Gesellschaft nicht wegzuschauen, sondern interessiert zu sein. Wichtig ist, dass jeder schaut, was zu einem passt und das einfach macht. Handeln, jetzt!

Dazu ein Echop auf der Webseite der Grünhelme (heute, 9.19., entdeckt:)

Letzten Samstag den 02. September 2017 war unser Vorstandsvorsitzender Martin Mikat zum Motto Talk „Mit dir geht mehr“ bei der Nacht des Heiligtums in Schönstatt eingeladen. „Für mich war es ein ganz besonderes Erlebnis so viele junge Menschen so engagiert zu erleben. Ich durfte etwas hinter die Kulissen schauen und das war richtig beeindruckend wie sich ein Team von etwa 90 jungen Menschen für das Wochenende reingehangen haben um für über 500 Menschen einen reibungslosen Ablauf hinzubekommen. So fühlt sich Kirche richtig lebendig an und die Atmosphäre war richtig ansteckend. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle für die Einladung!“ freute sich Martin.

Best practice: Sunrise Village

Einige junge Schönstätter engagieren sich bereits mit einem eigens gegründeten Verein, dem bewegenswert e.V. In einem ersten Projekt betreut der Verein das Kinderdorf „Sunrise Village“ im Süden Indiens. Ziel ist es dabei, Jugendliche in Deutschland für die Lebenssituationen in anderen Ländern zu sensibilisieren. Das geschieht vor allem in den lokalen Veranstaltungen durch gezielten Input zu global nachhaltigem Lebensstil. Außerdem soll deren selbständiges Handeln durch eigenständig organisierte Spendenaktionen gefördert und kultureller Austausch sowie Hilfe durch Freiwilligenarbeit vor Ort geleistet werden.

Es geht mehr

Die Abende wurden im zum Filmstudio umgebauten Festzelt mit eigens einstudierten Akrobatikeinlagen, produzierten Filmsequenzen, Liedbeiträgen und einer bunt zusammengewürfelten Studioband gestaltet. Doch auch der spirituelle Teil kam nicht zu kurz. Am Samstagabend, dem Höhepunkt der Nacht des Heiligtums wurde Glauben erlebbar. Den Anfang machte ein als „Poetry Slam“ vorgetragener Impuls zur Entscheidungsfreiheit und den Möglichkeiten, die wir haben, wenn wir sie nur nutzen. „Mit DIR geht mehr!“ – Es gibt viele Menschen, die die Weltbühne bestimmen. Dennoch dürfen wir diese große Bühne nicht den anderen überlassen, wir können, oder besser, wir sollten einschreiten und selbst unseren Part einbringen. Wir dürfen auch mutig sein und gemeinsam mit unseren Mitmenschen die Weltbühne erobern und verändern, denn es kommt nicht auf die Größe der Bühne oder die Stärke der Scheinwerfer an, sondern auf uns, auf unsere Persönlichkeit. Wir müssen nur den Mut haben es anzupacken, dann geht mit uns mehr – mehr Miteinander, mehr Nächstenliebe und mehr Gesellschaft.

Liebesbündnis

Zum Abschluss bekräftigten die Teilnehmer ihre Verbundenheit mit Gott durch die gemeinsame Erneuerung ihres Bündnisses mit Gott und Maria. Ein Bündnis,  das die jungen Menschen bestärkt und ihnen Vertrauen gibt, auch die kleinen Bühnen im Alltag zu betreten und aus dem Glauben heraus ihre Stärken für eine bessere Welt einzusetzen.

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.