Veröffentlicht am 13. Juli 2017 In Urheiligtum

Schon da: Jugend aus Lateinamerika „erobert“ das Urheiligtum

Maria Fischer •

Sie sind schon da! Die jungen Männer aus der Schönstattjugend Lateinamerikas, die einen Monat lang im Schatten des Urheiligtums leben, studieren und dienen möchten, sind schon am Ort ihrer Sehnsucht.

Sie wohnen im Haus der Frauen von Schönstatt, und haben im Ostflügel des Bundesheims, dort, wo die Räumlichkeiten für die Vorbereitung des Jubiläums 2014 eingerichtet waren, Raum zum Studieren und Arbeiten. Sie danken für die Begleitung im Gebet in den vergangenen Monaten der Vorbereitung, und natürlich sind sie alle auch dankbar für die Spenden, die dank der Initiative des Teams von schoenstatt.org für dieses Projekt zusammengekommen sind – insgesamt 210 Euro von Wohltätern aus Chile, Deutschland und Österreich.

Jetzt sieht man diese 20 jungen Männer, begleitet von Pater Afonso Wosny aus Brasilien und Pater Joselo Zabala aus Chile schon in Schönstatt. Sie waren zuerst natürlich um Urheiligtum, machten Fotos vor den Heldengräbern …

Wir warten auf ihre ersten Zeugnisse und Berichte, freuen uns auf ihre Beiträge zum Leben am Urheiligtum und hören natürlich nicht auf, sie in Gebet und Beiträgen zum Gnadenkapital zu begleiten, und klar, auch mit der einen oder anderen kleinen Spende (sie leben ja nun mal nicht von Luft und Liebe) und warum nicht, ein paar Päckchen mit Schokolade und so …

 

Adresse für „Schokopäckchen“

P. Afonso Wosny
Höhrer Straße 103
56179 Vallendar
Deutschland

 

Für Spenden:

Analog geht auch:

Schönstatt-Patres International
VWZ: Proyecto EJ
IBAN: DE17 4006 0265 0003 1616 00
BIC: GENODEM1DKM

In der Hauskapelle in

“Feuer von seinem Feuer” – Führungspersönlichkeiten für eine bessere Welt

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.