Papst Franziskus Schlagwort

SCHÖNSTÄTTER IM DIENST AN DER KIRCHE: P. Alexandre Awi, Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben Am 1. September hat Pater Alexandre Awi, Schönstatt-Pater aus Brasilien und bis Mai diesen Jahres Leiter der Schönstatt-Bewegung in diesem Land, offiziell seine Aufgabe als Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben angetreten. Vor dem Beginn dieser neuen Arbeit und nachdem er bereits einige Monate im Haus der Schönstatt-Patres in Trastevere, Rom, gewohnt hatte, wo er seine Doktorarbeit abgeschlossen und Italienisch gelernt hat, pilgerte er nach Schönstatt, wo wir die Gelegenheit zuWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN KOLUMBIEN • „Unbeschreiblich die Zuneigung des kolumbianischen Volkes beim Besuch von Papst Franziskus, die Polizei konnte die Menge nicht zurückhalten, die ihn aus der Nähe sehen und am liebsten berühren wollten, und dann seine Liebe zu den Kindern … Botschaft der Versöhnung: Wenn es keine Versöhnung gibt, ist jeder Versuch zum Frieden zum Scheitern verurteilt. Danke, Papst Franziskus“, schreibt Carlos Aranguren, Korrespondent von schoenstatt.org, noch ganz bewegt. Eine endlose Reihe von Gesten und Botschaften hat Papst Franziskus in diesem Land hinterlassen, das darum kämpft, einen jahrzehntelangen BürgerkriegWeiterlesen
Der Jugendsynode entgegen: „Jugend, Franziskus will dir zuhören“  • Hallo ihr Lieben! Wie geht`s? Mein Name ist Analía Bazán Fernández, ich komme aus der Stadt Pirayú, die liegt im Departamento Paraguarí, Paraguay. Es war im Jahr 2010, ich war gerade 18 geworden und ging zu einem Workshop für Jugendliche, der bei der Kapelle meiner Gemeinde Costa Jhú stattfand, organisiert von Jugendlichen der damaligen Misiones „Patria Pater“ der Apostolischen Schönstatt-Bewegung. Durch diese jungen Missionare lernte ich die Dreimal Wunderbare Mutter kennen und verliebte mich regelrecht in sie. Mit diesen Jugendlichen habeWeiterlesen
KOLUMBIEN, Carlos Aranguren • Am kommenden 6. September um 16.30 Uhr Ortszeit kommt Papst Franziskus in Kolumbien an und beginnt seinen viertägigen Besuch, bei dem er in die Städte Bogotá, Villavicencio, Medellín und Cartagena reist. Die Schönstattjugend von Bogotá geht mit Schwester Amparo zum Bolívar-Platz, mit Fahnen und eigens angefertigten T-Shirts; hier wird Papst Franziskus vom bischöflichen Palais aus einen Segen erteilen; danach gehen sie in den Simón-Bolívar-Park, wo der Papst den Gottesdienst feiert. Dort schließen sich auch die Gruppen der Erwachsenen an, die ebenfalls mit ihren T-Shirts „auffallen“ möchten.Weiterlesen
Der Jugendsynode entgegen: „Jugend, Franziskus will dir zuhören“ • Meine Geschichte Geboren und erzogen in Kapstadt, Südafrika, komme ich aus einer vierköpfigen Familie. Ich bin 26 Jahre alt und glaube fest an die Einheit der Familie. Die Umgebung, in der ich aufgewachsen bin, war sehr katholisch, und ich bin dankbar, dass meine beiden Eltern mir immer Vorbild für mein Leben waren. Als ich klein war, war die Sonntagsmesse jenseits jeglicher Diskussion; wenn ich nicht gegangen wäre, hätte meine Mutter mich umgehend zur Beichte gescheucht. Ich muss zugeben, dass ich inWeiterlesen
JUGEND.GLAUBE.UNTERSCHEIDUNG – der Synode entgegen, Basisteam schoenstatt.org • Wenn du ein Jugendlicher in dieser Welt und zwischen 16 und 29 bist, dann braucht dir niemand zu sagen, dass die Welt sich heute rasant verändert. Die Weltkirche verändert sich rasant – und sie verändert sich mit dir. Die Kirche braucht dich, um Sinn und Wert dieser Veränderungen zu begreifen und um aufgrund deiner Erfahrungen des Glaubens brauchbare Vorschläge zu machen. Auf dem Weg zur Bischofssynode im Oktober 2018 mit dem Thema  „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ möchten wir vonWeiterlesen
Redaktion • Nach dem Angelusgebet am Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel bat Papst Franziskus die Mutter Gottes um die Gabe des Trostes und eine Zukunft für die vielen Menschen, die unter Naturkatastrophen und den vielen bewaffneten Konflikten in der Welt leiden. „Maria, der Königin des Himmels, die wir heute in der Glorie des Paradieses betrachten, möchte ich heute erneut die Sorgen und Leiden der Menschen anvertrauen, die in vielen Teilen der Welt unter Naturkatastrophen, sozialen Spannungen und Konflikten leiden“, sagte der Papst. „Möge unsere himmlische Mutter allen TrostWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS BEIM ANGELUS, Maria Fischer • Das Leben könnte so einfach sein, wenn es nur Schwarz und Weiß, Gut und Böse, Richtig und Falsch gäbe. So funktionieren Computer, aber weder das Leben noch der Mensch sind so. Eine der zentralen Botschaften des Pontifikates von Papst Franziskus, die er beim Angelus am letzten Sonntag wieder einmal klar und prägnant formulierte: Der Herr, der fleischgewordene Weisheit ist, hilft uns heute zu verstehen, dass das Gute und das Böse nicht mit bestimmten Bereichen oder mit bestimmten Gruppen von Menschen identifiziert werden kann: »DieWeiterlesen
KOLUMBIEN/VATIKAN, Redaktion • In gut einem Monat landet Papst Franziskus in Kolumbien; damit die Menschen in aller Welt die Reise verfolgen können, hat die Bischofskonferenz von Kolumbien eine Webseite eingerichtet, auf der sich alle für die Reise relevanten Informationen finden. Vom 6. – 10. September ist Papst Franziskus zu Besuch in Kolumbien, wobei die Städte Bogotá, Cartagena, Medellín und Villavicencio auf dem Programm stehen. Es werden an allen Orten, die Papst Franziskus besucht, Tausende von Pilgern erwartet. Für diejenigen, die nicht dabei sein können wie auch vor allem für alle,Weiterlesen
Sarah-Leah Pimentel, Südafrika • Die monatlichen Gebetsanliegen des Papstes gibt es schon seit Jahrzehnten; doch seit dem Jahr der Barmherzigkeit teilt Papst Franziskus seine Gebetsanliegen via Papst-Video-Initiative mit. Das Gebetsanliegen des Heiligen Vaters für Juli ist für die Menschen, „die den Glauben verloren haben:“ Papst Franziskus beginnt mit der Ermahnung an uns: „Vergessen wir nie: Unsere Freude ist Jesus Christus; seine treue und unerschöpfliche Liebe!“ Weise und mit priesterlicher Lebenserfahrung erkennt Papst Franziskus: „Wenn ein Christ traurig wird, bedeutet das folglich, dass er sich von Jesus entfernt hat.“ Genau anWeiterlesen