Heiligtum Schlagwort

ARGENTINIEN, mit Material von AICA • Am 18. November hat sich die Schönstattfamilie von San Luis getroffen, um in zwei Phasen den Ersten Spatenstich für das zukünftige Heiligtum zu feiern: zuerst mit einer Schulung mit Schwester M. Catalina und Pfarrer Alan Sosa Tello. Danach ging es hinaus zum Gelände des zukünftigen Heiligtums, wo das Gelände gesegnet und eine heilige Messe dort gefeiert wurde, wo einmal das Heiligtum entstehen soll. Jährlicher Pilgermarsch der Jugend von San Luis zum Bildstock in Juana Kosley Zwei Wochen zuvor, am 4. November, waren die JugendlichenWeiterlesen
Michael Okpala I., Nigeria • Beim Betreten des Heiligtums sieht man eine Inschrift auf dem Antependium (Altarborte) im Heiligtum. Das Wort (oder die Aufschrift) „Nichts ohne Dich, nichts ohne uns“ ist zu Recht die Grundlage der Schönstatt-Spiritualität (und auch der christlichen Spiritualität). Denn im Mittelpunkt der Schönstatt-Spiritualität steht das Liebesbündnis, das auf der Grundlage dieses Wortes aufgebaut ist. Die Schrift weist auf eine zweiseitige Spiritualität hin, eine Spiritualität, in der wir die Gottesmutter brauchen und sie unsere Mitwirkung fordert. Dieses Wort – „Nichts ohne Dich, nichts ohne uns“ – istWeiterlesen
BRASILIEN, Melissa Rossatti  in Zusammenarbeit mit Angélica Hashimoto • In der unmittelbaren Vorbereitung auf die Einweihung ihres Heiligtums am morgigen Sonntag, trifft sich die Schönstattfamilie von Cieiras seit Donnerstag jeden Abend zu einem Triduum. Drei Tage der Begegnung, drei Kontaktstellen, drei Wallfahrtsgnaden – im Zusammen dieser Beziehungen gipfelt das Triduum in der Übergabe des 23. Schönstatt-Heiligtums Brasiliens am 17. September. Die Grundidee ist, jeden Tag des Triduums mit einer Wallfahrtsgnade und einer Kontaktstelle Schönstatts zu verknüpfen und sich so nachdenkend einzustimmen auf das Kommen der Gottesmutter und die Einweihung desWeiterlesen
AKTUELLE GEBETSANLIEGEN VON PAPST FRANZISKUS • Hurrikan „Harvey“, der in großen Teilen von Texas Tod, Überschwemmungen und Zerstörungen verursacht hat und weiter verursacht, dominiert seit Tagen nicht nur die Medien in aller Welt, sondern auch die unmittelbaren Gespräche und erst recht die Chats in den sozialen Netzwerken. Vielleicht einfach wegen der schieren Gewalt, der unvorstellbaren Windgeschwindigkeit und der Regenmengen, die alles Vorstellbare übersteigen.  Für viele Schönstätter weltweit kommt dazu, dass das Heiligtum in Lamar in der Nähe der verwüsteten Stadt Rockport und die Gebäude des Schönstattzentrums auch Schaden genommen haben,Weiterlesen
BRASILIEN, Melissa Rossatti • Weniger als zwei Monate sind es nur noch bis zur Einweihung des Heiligtums von Caieiras, einer Stadt in der Metropolregion von São Paulo, und die Schönstattfamilie von Caieiras verteilt mit großer Freude die offizielle Einladung zu diesem Ereignis und startet so den Countdown im Geist von Gebet und Arbeit.   Das erste Schönstatt-Heiligtum Brasiliens im neuen Schönstattjahrhundert wird von Laien getragen, die dafür den Verein „Indivisa Christi“ gegründet haben; die geistliche Begleitung und Orientierung liegt in den Händen des Instituts der Frauen von Schönstatt unter LeitungWeiterlesen
PARAGUAY, Horacio Chávez Tottil • Im November des Jahres 2016 kam im Kommunikationsteam von Tupᾶrenda die Idee auf, es wäre doch gut, ein institutionelles Video zu haben, das in Bild und Ton alles erzählt, was Tupᾶrenda ist und ausmacht. Wir unternahmen einen langen Weg, hatten uns ein Ziel gesetzt bezüglich Zeit, Dauer des Videos – doch wir hatten keine Vorstellung davon, wie viele Herausforderungen auf uns zukommen würden, bis wir das Material zusammen hatten. Die „Kühnen Männer des Rosenkranzes“ unterstützten uns kühn und risikofreudig, wie sie nun einmal sind, ebensoWeiterlesen
BRASILIEN / BELMONTE, Maria Fischer mit Melissa Rossatti • 9. Juni 2017: an diesem Tag begann der Countdown für die letzten 100 Tage bis zur Einweihung des neuen Schönstatt-Heiligtums in Brasilien, in Caieras bei  São Paulo. Schon seit einiger Zeit begleitet die Glocke des zukünftigen Heiligtums in Caieras/SP die Aktivitäten der Schönstattfamilie und wird als kostbarer Gegenstand für das so sehr ersehnte Heiligtum geschätzt und gehütet. Genau seit dem 9. Juni und inmitten der zügig voranschreitenden Bauarbeiten kann man nun auch das Glockentürmchen bewundern, in dem diese Glocke einmal ihrenWeiterlesen
ROMA BELMONTE, Maria Fischer • Der vergangene Monat Mai, Marienmonat in Italien wie in vielen anderen Ländern vor allem der Nordhalbkugel, hatte im Schönstatt-Heiligtum Belmonte einen festlichen Anstrich. Und er schloss am vorletzten Tag auch mit einem festlichen Anstrich. An diesem 30. Mai wurde der Abschluss des Monats Mai gefeiert, am Vorabend des Festes Maria Heimsuchung (am 31. Mai in allen Ländern außer im deutschen Sprachraum, da ist es am 2. Juli), und zwar mit einer Messe mit Mons. Guido Marini, dem Päpstlichen Zeremonienmeister. Etwa 50 Personen – Pilger ausWeiterlesen

Veröffentlicht am 28.06.2017In Leben im Bündnis

Schönstatt ohne Heiligtum?

BOLIVIEN, Roberto Henestrosa • Schönstatt ohne Heiligtum das klingt wie Café Crema ohne Schaum oder Sprudel ohne Kohlensäure …  Doch wir laden Sie ein, einen Blick auf unsern Bildstock zu werfen … Im November sind es 20 Jahre seit der Gründung der Schönstattfamilie von Santa Cruz de la Sierra in Bolivien. Wir haben ein Gelände von 5 Hektar inmitten eines Naturparadieses, wo der größte Schönstatt-Bildstock der Welt steht. Wir haben kein Heiligtum, obwohl die Familie von Santa Cruz eine Stütze der Ortskirche geworden ist. Wir sind an Zahl gewachsen undWeiterlesen
ITALIEN, Maria Fischer • Sonntag, 18. Juni. In Italien wird an diesem Tag wie in fast allen Ländern der Welt das Fronleichnamsfest gefeiert. So gingen auch in Marineo, einer Kleinstadt in der Metropolitanregion von Palermo, Sizilien, die Menschen auf die Straße, um Jesus im Eucharistischen Sakrament in ihre Stadt zu tragen. Viele hatten sich daran beteiligt, die Straßen für Jesus Christus mit Blumenteppichen zu schmücken. Es gibt kein Heiligtum in Sizilien. In ganz Italien gibt es überhaupt nur zwei Schönstatt-Heiligtümer, und die liegen weit weg in Rom. Doch die Menschen,Weiterlesen