Franziskus Schlagwort

Veröffentlicht am 17.08.2017In Solidarisches Bündnis

#PrayforBarcelona

schoenstatt.org • Nos unimos en oración y con aportes al capital de gracias, desde nuestros Santuarios, en estos momentos de dolor. Rezando por las victimas del ataque terrorista en Barcelona, por sus familias y amigos, y por todos los medicos, policías, periodistas y ayudantes. We unite in prayer and with contributions to the capital of grace, from our Shrines, in these moments of pain. Praying for the victims of the terror attack in Barcelona, for their families and friends, and for all physicians, police, journalists and helpers. Wir verbinden unsWeiterlesen
PERU, Manuel Huapaya • „Danke, Reinaldo, für dein missionarisches Herz, für deine Liebe zu Peru!“ Mit diesen Worten schloss Bischof Salvador Piñeiro, Vorsitzender der peruanischen Bischofskonferenz) seine Predigt am Dienstag, dem 15. August, am Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, an dem der Herr uns die Freude der Bischofsweihe eines Mannes schenken wollte, der seit Kindheit an mit ihr im Liebesbündnis lebt. Um 10.00 Uhr morgens wurde Reinhold (Reinaldo) Nann, Diözesanpriester des Erzbistums Freiburg, Deutschland, der seit über 20 Jahren in Peru wirkt und zum Institut der Schönstatt-Diözesanpriester gehört,Weiterlesen
FRANZISKUS BEIM ANGELUS, Redaktion schoenstatt.org • In einer Sonntagspredigt neulich sprach der Prediger (José Antonio Pagola, Spanien) über „das Risiko, sich häuslich einzurichten“. „Früher oder später laufen wir alle Gefahr, uns im Leben häuslich einzurichten, den bequemen Zufluchtsort zu suchen, wo wir ruhig leben können, ohne größere Schrecken oder übermäßige Sorgen, wobei wir jedes andere Streben aufgeben. Es ist der Moment, in dem man ein annehmliches, behagliches Klima sucht. Entspannt in einem glücklichen Ambiente leben. Unser Haus zu einem annehmlichen Zufluchtsort machen, einem Eckchen, wo man lesen und Musik hörenWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS BEIM ANGELUS, Maria Fischer • Das Leben könnte so einfach sein, wenn es nur Schwarz und Weiß, Gut und Böse, Richtig und Falsch gäbe. So funktionieren Computer, aber weder das Leben noch der Mensch sind so. Eine der zentralen Botschaften des Pontifikates von Papst Franziskus, die er beim Angelus am letzten Sonntag wieder einmal klar und prägnant formulierte: Der Herr, der fleischgewordene Weisheit ist, hilft uns heute zu verstehen, dass das Gute und das Böse nicht mit bestimmten Bereichen oder mit bestimmten Gruppen von Menschen identifiziert werden kann: »DieWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS • „Mir machen Christen Angst, die sich nicht bewegen und sich in ihre eigenen Nischen einschließen. Besser hinken und immer wieder hinfallen, dabei aber immer auf die Barmherzigkeit Gottes vertrauen, als ‚Museumschristen‘ zu sein, die Angst haben vor Veränderung und die, wenn sie einmal ein Charisma oder eine Berufung erhalten haben, nicht auf die Idee kommen, diese in den Dienst der ewigen Neuheit des Evangeliums zu stellen, sondern nur sich selbst und ihre eigenen Ämter verteidigen.“ Eine starke  Botschaft von Papst Franziskus in der Linie des Dokumentes vonWeiterlesen
Botschaft von Papst Franziskus zum 1. Welttag der Armen, Redaktion schoenstatt.org • Erinnern wir uns immer daran, dass unser Glaube konkret ist: Das Wort ist Fleisch geworden, es ist nicht Idee geworden! – eine Twitter-Botschaft von Papst Franziskus vor einigen Tagen, die eines seiner Herzensanliegen auf den Punkt bringt, eines, das er mit Pater Kentenich und vielen seiner geistlichen Söhne und Töchter teilt. Vom Kreuz herab hat Jesus nicht gesagt: „Siehe da, deine Bücher“, sondern „Siehe da, deine Mutter“. Reales Leben mit Fleisch und Blut, konkret. In der gleichen RichtungWeiterlesen
BETEN WIR MIT PAPST FRANZISKUS • “Der Heilige Geist schenke der ganzen Welt Frieden, heile die Wunden von Krieg und Terror, der auch heute Nacht in London unschuldige Zivilisten getroffen hat. Beten wir für die Opfer und ihre Familien.“ Mit diesen Worten bat Papst Franziskus an Pfingsten die Weltkirche, sich im Gebet um Frieden und für die Opfer der Attentate am Abend vor Pfingsten in London zu verbinden. Und schon wieder ein Hashtag #prayforLondon? Wir sind doch noch bei Manchester, Paris und Berlin und vergessen vor lauter Entsetzen vielleicht Bagdad,Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM  • „Die Welt wird sich verändern, wenn wir etwas riskiert und nicht auf dem Sofa sitzen bleibt!“ – Mit diesen Worten ermutigte Papst Franziskus die Jugendlichen, wagemutig zu sein und sich nicht mit dem zufrieden zu geben, was sie schon sind, haben und tun, sondern die Komfortzone zu verlassen, Risiken auf sich zu nehmen und die Erneuerung der Kirche in die Hand zu nehmen. So geschehen bei der Vigil in Santa Maria Maggiore in der Vorbereitung auf den diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag unter dem Thema: „Großes hatWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS – OSTERN 2017 • Bei der Heiligen Messe am Ostermorgen 2017 auf dem Petersplatz brach Papst Franziskus mit der Tradition (wieder einmal) und hielt eine improvisierte Predigt, um die aktuellen Dramen der Welt und Menschheit ins österliche Licht zu stellen: „Denken wir alle einmal an die täglichen Probleme, an die Krankheiten, die wir durchlebt haben“, sagte Franziskus, um dann zu fragen: „Was sagt uns die Kirche heute angesichts all der Tragödien? Einfach das: Der Stein, der verworfen wurde, ist nicht wirklich verworfen worden“, so der Papst. „Die Steinchen,Weiterlesen
IM GEBET MIT PAPST FRANZISKUS – IM SOLIDARISCHEN BÜNDNIS• Letzte Woche Peru, jetzt Kolumbien. Mindestens 254 Menschen sind ums Leben gekommen und viele andere wurden durch die Überschwemmungen und Schlammlawinen, verursacht durch die starken Regenfälle vor allem in der Stadt Mocoa, der Hauptstadt der Provinz Putumayo im Südosten Kolumbiens, verletzt, wie die Behörden mitteilen; mindestens 400 Menschen werden vermisst. Nach dem Angelus am ersten Sonntag im April auf dem Platz der Märtyrer in der italienischen Stadt Carpi, wo er sich zu einem Pastoralbesuch aufhielt,  bat Papst Franziskus um Gebet fürWeiterlesen