Familie Schlagwort

EL SALVADOR, Isidro und Patricia Perera • Knapp zwei Monate vor dem ersten Jahrestag der Einweihung des Heiligtums „Familia de Esperanza“ in Costa Rica, dem ersten und einzigen Mittelamerikas, besuchte P. José Luis Correa, Berater der Schönstatt-Bewegung Mittelamerikas, die Stadt San Salvador zur Begegnung mit der Gründergeneration Schönstatts in El Salvador.  Mit dabei waren zwei Ehepaare aus Costa Rica, Isidro und Patricia Perera und José Alejandro und Anelena Hueda de Martínez, letztere als Referenten für die Gruppe der jungen Berufstätigen und befreundete Paare. Es waren vier Tage intensiver Arbeit, inWeiterlesen

Veröffentlicht am 04.02.2018In Projekte

Bindungen, die freisetzen

ÖSTERREICH,  ASÖ Medienservice/Redaktion • Am Sonntag, dem 21. Januar 2018 feierte die Akademie für Familienpädagogik Schönstatt am Kahlenberg mit den Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Ausbildung zum Familientrainer die Diplomverleihung mit Bischof Dr. Manfred Scheuer von Linz im Rahmen einer Festmesse mit Sendungsfeier. Diese fand ab 14 Uhr in die Pfarrkirche Linz-St. Paul zu Pichling mit feierlichem Rahmenprogramm statt. Die Begrüßung nahmen Isabella und Michael Lemmé vor. Sie hatten die Leitung und Organisation des Ausbildungslehrganges zum Familientrainer, der vom 5. März 2016 bis 14. Januar 2018 dauerte, inne.  Die TeilnehmendenWeiterlesen
SÜDAFRIKA, Sr. Suzanne Duncan, Sarah-Leah Pimentel • In einer Zeit,  in der sich Ehe und Familienleben in einer Krise befinden, hat die Schönstatt-Familienbewegung in Kapstadt ein ungarisches Projekt für Ehepaare aufgegriffen und an den südafrikanischen Kontext angepasst. Zwei Jahre später hat der „Marriage Camino“, die südafrikanische Fassung des auch in Deutschland gut bekanntes Ehewegs, viele Früchte gebracht und die Schönstattfamilie neu belebt, als jetzt elf Ehepaare ihr Liebesbündnis im Heiligtum von Constantia geschlossen haben. Entstanden in Ungarn, angepasst für Südafrika Die Idee und Inspiration eines Pilgerwegs für Ehepaare entstand inWeiterlesen
DEUTSCHLAND, P. Elmar Busse • Seit fünf Jahren gibt es das Projekt „Ehepaar-Newsletter“, initiiert und gestaltet von zwei Ehepaaren und einem Schönstatt-Pater, getragen von der Schönstatt-Familienbewegung in Deutschland. „Ein leidenschaftliches Plädoyer für die Ehe“ will der Newsletter sein und „mithelfen, die Freude aneinander wachzuhalten und die gemeinsame Weiterentwicklung anzuregen“. Ende November sprach die Redaktion von schoenstatt.org in Dernbach mit Pater Elmar Busse über das Projekt. Im Dezember erscheint der 60. Ehe-Newsletter. Er feiert damit seinen 5.  Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch! Aber mit fünf Jahren ist man ja den Kinderschuhen noch nichtWeiterlesen
URUGUAY, Juan Andrés Nopitsch • Im Oktober fand im Schulzentrum „Providencia“ in Montevideo, Uruguay, eine wichtige Woche statt. Eine Woche, in der der Gründungstag von Providencia gefeiert wurde und die Tatsache, dass Maria Mutter und Erzieherin dieses Schulzentrums ist. Es war eine Woche voller Unternehmungen und voller Freude. Dieses Jahr kreisten die Feiern um die vier Identitätsmerkmale des Schulzentrums, vier Charakteristika, die Tag für Tag gelebt und erlebt werden sollen. Erfahrung von Familie Eines dieser Merkmale ist: „Erfahrung von Familie“ – das war während der gesamten Woche sehr präsent. ImWeiterlesen
VATIKAN, P. Antonio Bracht im Namen des Generalpräsidiums • Am 24. Oktober 2017 machten wir, das Generalpräsidium des Schönstattwerkes, im Rahmen unserer diesjährigen Klausurtagung in Rom einen Besuch bei Kardinal Kevin Farrell, Präfekt des neu gegründeten Dikasteriums für Laien, Familien und Leben. Er empfing uns zusammen mit dem Sekretär, Schönstatt-Pater Alexandre Awi Mello. Auch Schwester Maria Pilar, die im Dikasterium als Sekretärin tätig ist, war dabei. Zunächst begrüßte P. Juan Pablo Catoggio, Vorsitzender des Generalpräsidiums, den Kardinal und den Sekretär und leitete dann eine erste Runde ein, in der unsereWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Klaus Heizmann • Singles, Paare und Familien waren eingeladen zu einem besonderen Wochenende vom 13. bis 15. Oktober. In einer „aktiven Auszeit“, zu welcher der Goldene Oktober im Park der Marienau einen sonnigen Rahmen bot, konnte das eigene Potenzial neu entdeckt werden. Dazu gab es kreativ gestaltete Treffen im Plenum, unter anderem mit einem „Duell der Giganten“, das ganz verschiedene Potenziale ansprach, mit der Oasenzeit im Heiligtum und ganz unterschiedlichen Workshops: Interaktiv spielte Pater Ludwig Güthlein  die Fragen ein: „Wonach suche ich? Wer möchte ich sein? Und wieso dieWeiterlesen
PARAGUAY, Sebastian und Concepción Martin • Die Schönstattfamilie von Ayolas, eine Stadt im Departamento Misiones in Paraguay, hat auf ihrem Weg im Liebesbündnis mit der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt einen Tag großer Freude und Fruchtbarkeit erlebt. Am 2. September war eine doppelte Feier unter der Leitung des Bewegungsleiters Schönstatts in Paraguay, P. Tommy Nin Mitchell zusammen mit Pfarrer  Esteban Chaparro von Ayolas. Starkes Wachstum In der vor erst zweieinhalb Jahren gegründeten Familienbewegung von Ayolas gibt es bereits drei Gruppen mit insgesamt 30 Ehepaaren. Die erste Gruppe, Corazones Misioneros deWeiterlesen
UNGARN, Csermák Kálmán – Schönstatt-Bewegung Ungarn/Maria Fischer • Am Nachmittag des 19. September verstarb Róbert Gódány, Gründungsfigur der ungarischen Schönstattfamilie. In Obudavar am Plattensee, dem Ort, in dem sich Anfang der achtziger Jahre Familie Godany nach ihrer Rückkehr aus Österreich als erste Schönstattfamilie Ungarns niederließ, wurde im Jahr 2005 das erste Schönstatt-Heiligtum Ungarns eingeweiht. Pater Kentenich hatte Robert Godany bei einem Besuch in Milwaukee wegweisende Worte geschenkt, die darin gipfelten, dass „meine Heimat“ – also Ungarn – „Schönstatt werden soll.“ Damals habe er das nicht in der ganzen Tragweite verstanden,Weiterlesen
ECUADOR, Erika Cedeño • Vom 7. – 10. September findet in Guayaquil, Ecuador, der lateinamerikanische Kongress der Schönstatt-Familienbewegung statt (CIOF17), der unter dem Motto „Mit Freude Familien im Herausgehen“ steht. Dieser Kongress bringt 170 delegierte Ehepaare aus Deutschland, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Spanien, Mexiko, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Uruguay und USA zusammen,  die zusammen mit 45 geistlichen Beratern aus verschiedenen Schönstatt-Gemeinschaften in diesem warmherzigen Land begrüßt werden. Anliegen des Kongresses ist es, die Familie von ihrem Ideal und ihrer Mission her zu stärken, und die kirchlicheWeiterlesen