Cambrai Schlagwort

INTERNATIONAL, Roberto González • Für alle Schönstätter spielen Daten eine wichtige Rolle, denn sie erinnern uns an besondere Momente unserer persönlichen Geschichte, etwa den Tag unseres Liebesbündnisses mit Maria, oder der Geschichte unserer Länder; doch ganz besonders gerne und eifrig feiern wir die großen und kleinen Meilensteine, die sich innerhalb wie außerhalb unseres Heiligtums zugetragen haben. Dieses gerade begonnene Jahr 2018 ist besonders geprägt vom 50. Todestag Pater Kentenichs. Wenn auch die meisten von uns keine Gelegenheit hatten, ihn persönlich kennenzulernen oder gar mit ihm zu reden, fühlen wir unsWeiterlesen
URHEILIGTUM, Douglas und Vivian Moser (Spanien) • Rot, blau und weiß waren vom 14. bis 21. Juli die Farben des Urheiligtums. Eine französische Pilgergruppe aus Cambrai, Paris und Toulon wurde in Schönstatt von den Marienschwestern Resia Käppeler und Angeline Duvoisin und von P. Deogratias Marahukiro vom Institut der Schönstatt-Patres sowie einigen spanischen Familien, die zur Familienbewegung Schönstatts gehören und untereinander gut bekannt waren, begleitet. Es waren erlebnisreiche Tage für die etwa 60 Pilger, die mit Bischof Dominique Rey aus Toulon und zwei weiteren Priestern gekommen waren, um sich ins CharismaWeiterlesen
FRANKREICH, Pfr.  Jean-Marie Moura • Bereits seit einiger Zeit wirkt der französische Diözesanpriester Jean-Marie Moura auf Bitten seines Bischofs François Garnier als Rektor des Schönstatt-Heiligtums in Thun Saint Martin bei Cambrai. Um dieses Heiligtum, das 1965 als Gabe der gesamten internationalen Schönstattfamilie erbaut wurde, gibt es sehr wenig Schönstattleben. Dem Bischof des Bistums Cambrai war es ein großes Anliegen, dass das Heiligtum nicht verwaiste, nachdem die Gemeinschaften Schönstatts dort keine Präsenz mehr sichern konnten. Pfr. Jean-Marie Moura war bereits mehrfach mit Pilgern in Schönstatt und hat erfolgreich begonnen, die KampagneWeiterlesen
Maria Fischer • „Und dann öffne ich die Tür und stehe vor dem Herrn im Sakrament. Nach diesem langen Weg durch die Dunkelheit und Kälte, hundemüde und unsicher, ob ich das Urheiligtum überhaupt finden würde, stehe ich da in diesem warmen Licht, es ist eucharistische Anbetung, mir rollen die Tränen die Wangen herunter und es ist mir egal… Ich bin angekommen und in mir ist nur Freude, einfach Freude, in mir ist schon Weihnachten.“ Gabrielle Pietro gehört zur Schönstattjugend des Heiligtums von San Antonio, Texas, USA; sie war vier MonateWeiterlesen
FRANKREICH, schoenstatt.org mit Material von Françoise Moniez, in: Doyenné de Cambrai • Am Samstag, dem 12. September 2015, war das Goldene Jubiläum des Heiligtums der Einheit in der Nähe von Cambrai, Frankreich – ein Heiligtum, das damals ein starkes Symbol für das Ende des kirchlichen Exils Pater Kentenichs und des Einsatzes von ganz Schönstatt für ihn und seine Mission war. Anwesend waren Erzbischof François Garnier von Cambrai, Weihbischof Michael Gerber aus dem Erzbistum Freiburg, Deutschland, Pfarrer Michael Hergl als Dolmetscher, die Priester Fleury, François Triquet und Jean-Marie Moura aus dem BistumWeiterlesen
Von Redaktion schoenstatt.org • Am 12. September 1965 wurde das Schönstatt- Heiligtum bei Thun-Saint-Martin (Cambrai) eingeweiht. Es wurde von den Deutschen und den Franzosen nahe dem Ort gebaut, an dem Josef Engling im ersten Weltkrieg gefallen ist. Somit ist die Sendung des Heiligtums die Einheit. Dieses Heiligtum ist ein Geschenk der internationalen Schönstattfamilie für die Freiheit des Gründers. Die Antwort erfolgte sofort: Am 13. September wurde Pater Kentenich – seit 14 Jahren im Exil in Milwaukee (USA) – nach Rom gerufen: Er wurde rehabilitiert und konnte nach Schönstatt zurückkehren. Fünfzig JahreWeiterlesen