Burundi Schlagwort

PAPST FRANZISKUS – WEIHNACHTSBOTSCHAFT 2017 • Wie an jedem 25. Dezember hat Papst Franziskus gestern von der Loggia des Petersdoms den Segen „Urbi et Orbi“, der Stadt und dem Erdkreis, erteilt und den Tausenden von auf dem Petersplatz versammelten Menschen  ebenso wie denen, die über Radio, Fernsehen und Internet dabei waren, seine Weihnachtsbotschaft mitgeteilt. Eine ebenso weihnachtliche wie politische Botschaft im besten Sinne des Wortes. Während seine Botschaft in der Heiligen Nacht den Migranten und Flüchtlingen galt, widmete er die Botschaft von Urbi et Orbi den Kindern in den Kriegs-Weiterlesen
BURUNDI, Jean de Dieu • Hunderte von Kindern aus der Schule „Saint Michel Archange“ in Bujumbura sind am Mittwoch, dem 20. Dezember, zum Heiligtum von Mont Sion Gikungu gepilgert. Die Lehrer, einige Eltern und Gäste begleiteten die Kinder auf ihrer Wallfahrt. Es war das erste Mal, dass die Weihnachtswallfahrt der Schule zum Schönstatt-Heiligtum kam.  Weiterlesen
BURUNDI, P. Claudio Jeria • Es ist überall auf der Welt so und auch in Burundi, einem der ärmsten Länder Afrikas.  Wer keine Bildung erhält, befindet sich in einer Situation der Verwundbarkeit, und jeder kann ihn täuschen, dumm halten, ausnutzen und unfair behandeln. Keine Bildung zu haben bedeutet, dass einem die Fähigkeit fehlt, die eigenen Rechte, die eigenen Möglichkeiten zu kennen. Der Unwissende ist ein Sklave. Wissen macht einen frei. Wer etwas weiß, dem fällt es leicht, zu antworten, kann Stellung beziehen und sich sicher bewegen in den Umständen, inWeiterlesen
BURUNDI, Diomede Mujojoma • Die Kommission „Fastenaktion“ des Heiligtums Mont Sion Gikungu hat einen Besuch im Gefängnis von Muyinga gemacht. Es war am Sonntag, 23. Juli. Sie konnten den Insassen helfen mit Kleidern, 350 Kilo Reis, 65 Kilo Palmöl, 140 Kilo Mehl, 35 Kilo Zucker, 50 Kilo Salz und 72 Tuben Zahnpasta. Auch Schinkenbrote und Limonade konnte unter die Insassen verteilt werden. Begleitet von Herrn Felix  Nahishakiye, dem Vizepräsidenten der Fastenaktion, verließ die Delegation in zwei Autos Bujumbura. Die Ankunft verspätete sich, weil ein Reifen platzte. Auch ging es nichtWeiterlesen
BURUNDI, P. Claudio Jeria in „La Estrella Misionera“ • Samstag, 8. Juli 2017. Es ist der Jahrestag der Priesterweihe Pater Kentenichs. An diesem Tag weiht der Erzbischof von Bujumbura fünf Priester seiner Diözese (darunter keine Schönstatt-Patres), neun Diakone (zwei aus der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres, Léonce und Christophe) und übertrug den Lektoren- und Akolythendienst an 16 Lektoren (einer davon aus der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres) und 14 Akolythen (davon 5 von den Schönstatt-Patres). Es ist der gleiche Tag, an dem 21 Novizen der Schönstatt-Patres das Sionsgewand empfangen und in Nigeria vier NovizenWeiterlesen
BURUNDI, Maria Fischer mit Material von Diomède Mujojoma Mont Sion Gikungu• Sonntag der Barmherzigkeit, erster Sonntag nach Ostern. Um Punkt 10.58 Uhr sind die Diakone Longin Ntiranyibagira und Jean Marie Bisimwa Isaac nicht mehr Diakone, sondern Pater Longin Ntiranyibagira und Pater Jean Marie Bisimwa Isaac. Priester Jesu Christi, Schönstattpatres, Träger der Sendung Schönstatts für die Länder an den Großen Seen im Herzen Afrikas. Schon von morgens früh an sind Angehörige, Pilger und vor allem viele Priester gekommen, sie besuchen das Schönstatt-Heiligtum von Mont Sion Gikungu, beten, feiern. Viele sind aus BukavuWeiterlesen
BURUNDI, Nyongabo Epipode • Freude strahlte aus den Gesichtern der sieben Novizinnen. Viele Pilger aus verschiedenen Landesteilen und auch aus dem Ausland sind am Sonntag, 19. Februar, zur Einkleidung zum Heiligtum von Mutumba gekommen: Übergeben wurde das Kleid von Erzbischof Evariste Ngoyagoye von Bujumbura. Die Zeremonie begann mit einer Prozession vom Heiligtum der Königin des Vertrauens zur Pfarrkirche. In seinem Begrüßungswort hat der Pfarrer zuerst Gott gedankt für alle Gnaden, die er jeden Tag wieder neu schenkt und die Pilger willkommen geheißen. Er hat auch dem Erzbischof gedankt, dass erWeiterlesen
BURUNDI, von  Diomède Mujojoma • Am Samstag, 21. Januar haben zehn Novizen auf Mont Sion Gikungu das Sions-Gewand überreiht bekommen. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Priesterweihe in der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres. P. Jean Bernard Mazuru, der Obere, betonte, dass die jungen Männer dem Herrn nachfolgen werden, nicht irgendeinem Pater dieser Gemeinschaft. Er sagte zu den Anwesenden, dass eine Marienmesse: Maria, Mutter und Erzieherin gewählt wurde. Sie möge für die jungen Novizen sorgen. Die Eltern der Novizen, Mitarbeiter und Freunde von Mont Sion Gikungu nahmen teil. In  seiner PredigtWeiterlesen
BURUNDI, Méthode Nyandwi und Diomède Mujojoma • Das Fest der Immaculata wurde am Heiligtum in Bujumbura bereits am Sonntag, 4. Dezember gefeiert, also vier Tage vor dem offiziellen Datum, dem 8. Dezember. Damit viele Gläubige ein großartiges Fest mitfeiern konnten, hat man es auf den Sonntag vorverlegt. Die Heilige Messe wurde von Apostolischen Nuntius für Burundi zelebriert. Vorausgegangen war ein Triduum, das seit 1. Dezember jeden Abend stattgefunden hatte. Mit Trommeln, Rosenkranz und rotem Teppich Die Feier war also am zweiten Adventssonntag. Mont Sion war unter verschiedenen Gesichtspunkten gut vorbereitet. TrommelnWeiterlesen
BURUNDI, Révérien BANZIRIYUBUSA • „Danken wir Gott für dieses Heilige Jahr der  Barmherzigkeit und helfen wir einander, barmherzig zu werden wie der Vater im Himmel“. Unter diesem Thema haben Tausende von Gläubigen, geschart um die Bischöfe von Burundi und den apostolischen Nuntius, offiziell den Abschluss des Heiligen Jahres gefeiert. Die Feier war ein nationales Ereignis am Christkönigsfest, am 20. November, auf Mont Sion Gikungu. Das Heiligtum war geschmückt wie selten, sagten viele. Auf dem Torbogen eine Leuchtschrift, die immer wieder das Motto für den Empfang der Pilger und das TagesthemaWeiterlesen