Rosenkranz der Männer – Eines der bedeutendsten Projekte mit pastoraler Breitenwirkung in Brasilien

“Eines der bedeutendsten Projekte mit pastoraler Breitenwirkung“: Diese Initiative mobilisiert Tausende von Männern in Brasilien. Sie treffen sich jede Woche, um den Rosenkranz zu beten unter der Schirmherrschaft der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt.

Entstehung

Die Idee entstand im nordöstlichen Brasilien als Beschäftigungsmaßnahme der Männer, die ihre Frauen zu ihren Treffen als Missionarinnen der Schönstatt-Rosenkranz-Kampagne begleiteten. Sie wussten nicht, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollten, während ihre Frauen bei den Treffen waren, und kamen auf die Idee, den Rosenkranz zu beten als Möglichkeit, ihre Frauen in ihrem Apostolat geistig zu begleiten. Alles im Schatten des Heiligtums von Olinda …

Die Initiative  hat auch das sehr konkrete Anliegen, den Sinn der Männer für das Religiöse zu wecken und zu motivieren.

Die Initiative weitet sich aus

Die besten Daten zur Demonstration der Power dieses Männer-Gebetes gehen auf die Nationale Konferenz der Männer-Rosenkranz-Gebetsgruppen zurück. In Geraldao trafen sich im Dezember 2010 ca. 14.000 Männer aus den mehr als 200 Gruppen, um ihren Glauben und ihre Liebe zu Maria miteinander zu teilen. Die erste Nationale Konferenz hatte im Juni 2005 in Olinda, Pernambuco, stattgefunden. 9.000 Männer nahmen teil, und im November 2007 fand in Fortaleza die dritte Konferenz statt. Derzeit sind es fast 300.000 Männer, die sich in verschiedenen Orten treffen, nicht nur im nordöstlichen Teil Brasiliens, sondern auch in bedeutenden Städten wie Sao Paulo und im südlichen Teil des Landes.

Rosenkranz nur für Männer

Initiativen der Volksfrömmigkeit ausschließlich für Männer sind in der katholischen Kirche selten. Nichtsdestoweniger hat der Mann eine tragende Rolle in Gesellschaft und Familie. Deshalb bietet das Angebot dieser Gruppe einen Raum innerhalb der Kirche, wo der Mann heranwachsen kann, „der seine Vaterschaft und christliche Sendung besser erfüllen kann.“ Durch Gebet und Geistpflege kann der Mann wieder seinen Platz als Hirte und Lehrer nach dem Beispiel Christi ausfüllen.

Zu den Vorzügen dieser Gruppen gehört auch, dass sie die Begegnung mit Gleichgesinnten ermöglichen, freundschaftliche Beziehungen schaffen und auf diese Weise die Rolle des Vaters und Ehemannes stärken. Hier liegt der Grund dafür, dass diese Gebetsgruppen ausschließlich Männern vorbehalten sind.

 

Ein Rosenkranz in Verbundenheit mit Joao Pozzobon

Es war ebenfalls in Brasilien, wo die Rosenkranzkampagne aufkam … durch das Wirken des Diakons Joao Pozzobon, eines der großen „Männer des Rosenkranzes“. Deshalb haben die Teilnehmer am Rosenkranz für Männer in Don Joao ein Vorbild. Liebe und Hochachtung für ihn sind für viele ein fundamentales Element des Erfolges dieser gleichgelagerten Kampagne.

In den Rosenkränzen beten sie für seinen Heiligsprechungsprozess, und verteilen Informationsschriften über sein Leben und Wirken. Ungeachtet der Tatsache, dass die Gebetsgruppen in den Gemeinden der Diözesen wirken, ist das Heiligtum der Rückhalt der ganzen Initiative. Beim Männer-Rosenkranz gehört zur Marienliebe immer auch die Nähe zu Jesus und seinem Wort, das Evangelium des Tages wird gelesen und meditiert.

Glaube äußert sich in Taten

Die Männer des Rosenkranzes sind auch Männer der Tat. Das Angebot dieser Gruppen schließt auch Besuche im Krankenhaus ein und das Sammeln von Lebensmitteln und Kleidung für Arme.

Die Gebetsgruppen des Männer-Rosenkranzes kamen zuerst in Maceió auf, wo der Rosenkranz monatlich gebetet wird. Von da kam er in die Pfarrgemeinde Jaboatao dos Guararapes in Parnambuco und in weitere Orte im nordöstlichen Brasilien. Aber es war im Heiligtum von Olinda, Recife, wo schon immer Marienwallfahrten organisiert wurden, wo die Iniative ihre starke Ausbreitung erfuhr.

 

Kontakt

TERÇO DOS HOMENS -Mãe e Rainha
Nationales Sekretariat
José Dias Raposo, 914
Olinda – PE
PLZ: 53370-400
Telefon: +55 (81) 3429.6497
Mail: [email protected]