Patria Nueva – Eine neue Nation – Argentinien

Auslöser

Die Initiative ‘Patria Nueva‘ [Neue Nation] entstand 2002 als Reaktion auf die tiefe wirtschaftlich-politische Krise Argentiniens. Die Schönstatt-Jugend von La Plata erkannte, dass sie etwas tun könnte, und dass das nationale Problem Argentiniens nicht mit dem damals gängigen Protestschrei gegen die Politiker „Haut alle ab“ lösen ließe, sondern durch das Mühen um eine kulturelle Wende in Blick auf Werte und Ideale, und das ausgehend vom persönlichen Engagement jedes argentinischen Bürgers für die soziale Frage.

Jugendliche aus der Apostolischen Schönstattbewegung haben diese für alle offenen Institution von Jugendlichen für Jugendliche gegründet, der heute etwa 70 junge Leute  im Alter zwischen 17 und 28 Jahren angehören mit dem Ziel, eine  Generations-Welle von Engagement hervorzubringen für die Umgestaltung des Landes durch die künftigen Führer der  Nation.

Ziele

Das Ziel ist, eine Neue Nation zu schaffen mit Hilfe folgender Ansätze:

  • Den Argentiniern sollen schlechte Gewohnheiten und die Macht des Einflusses, die jede Person in der Gesellschaft hat, bewusst gemacht werden.

    Das Engagement neuer Führer im täglichen Leben und in der Gesellschaft betont die Generationen-Sendung der heutigen Jugend: die Neu-Gründung von Argentinien.

  • Förderung der persönlichen Reflexion mit dem Ziel, persönliche Praktiken durch individuelle und/oder Gruppenintentionen zu ändern.

Eine neue Generation für ein neues Argentinien

‘Patria Nueva‘ sucht die Notwendigkeit aufzuzeigen, ein anderes Land zu bauen, indem jeder mit seinem eigenen Tun damit beginnt. Aufrütteln neuer Generationen, sie aufrufen zu einem konkreten Engagement in ihrer Realität, in der festen Überzeugung, dass die Wurzeln des sozialen Problems gefunden werden in Werten, die in unguten argentinischen Praktiken wurzeln, die viel zu lange als normal oder gleichgültig akzeptiert sind und auf Individualismus und persönlichen Interessen basieren. Der Schlüssel, um ein neues Argentinien zu schaffen, ist  Änderung der Kultur basierend auf Werten wie Ehrlichkeit, Einheit, Solidarität, Engagement und Dienst am Leben anderer.

Um diese kulturelle Änderung zu erreichen, die ‚Patria Nueva‘ angehen will, müssen die Führungspersönlichkeiten bereit sein, selbstlos zu dienen, sich der sozialen Wirklichkeit bewusst und verpflichtet sein und mit ihrem eigenen Zeugnis beginnen.

Patria Nueva ist die Berufung einer Generation. Die Sendung verpflichtet die heutige Jugend in derselben Weise wie die Generation von 1810 (Unabhängigkeit Argentiniens)  zur Errichtung einer Nation mit bestimmten Werten. Sie möchten die Bedeutung von Argentiniens Zweihundertjahrfeier erneuern als einen Schlüsseltag für das  Land, der die Zweite Gründung der Nation mit neuen Werten als unserer Flagge kennzeichnet.

Korruption, fehlende Verwurzelung, ein Mangel an Interesse, ein Lebensstil „a la criolla“,  eine Kultur der Drückebergerei und des Wegschauens, ein Mangel an Respekt und  Heuchelei sind Teil der täglichen Praxis der Argentinier.

‚Patria Nueva‘ möchte diese Reflexion in die Gesellschaft hineinbringen, so dass sie entscheiden können, ob dieses wirklich die Werte sind, die sie in das tägliche Handeln der Gesellschaft übertragen möchten.

 

Patria Nueva fördert die folgenden Werte:

  • Ehrlichkeit

  • Patriotismus

  • Bürgerpflicht

  • Führung

  • Teamarbeit

Aktivitäten

  • Frühling der Jugend: Der ‚Frühling der Jugend‘ ist eine Aktivität, die Jugendliche aus allen  Bildungseinrichtungen  und alle,  die bereits im Arbeitsprozess stehen, zusammenbringt mit den Einrichtungen, die ‚Patria Nueva‘ und die Gesellschaft unterstützen, so dass sie, jeder von seiner Realität aus, zusammen eine  positive Haltung schaffen können. Die Jugendlichen sind diejenigen, die dafür sorgen, dass es da eine Atmosphäre gibt in ihrer Schule und ihrer Gruppe, die für den Traum eines neues Argentinien brennt und deshalb den Geist eines Neuen Argentinien in dieser  Zeit verbreitet. In dieser Atmosphäre entwickeln sie auf den Frühlingsanfang, den großen Tag der Jugend, hin, Kampagnen in den Schulen, wobei die Botschaft durch konkrete Gesten (wie den Frühjahrsputz der Stadt), Poster, Gespräche oder irgendwelche anderen Aktivitäten herüberbringen, die sie entwickeln und für ihre Schule und Klassenkameraden anpassen.

  • Die ‘Ich, Argentinier“-Kampagne: Diese Kampagne sucht das schlechte Konzept des Argentiniers in der Gesellschaft zu überwinden und eine Kultur zu errichten durch Bewusstseinsbildung und Verpflichtung für das Engagement, um diese grundlegenden Werte zu übermitteln, die unersetzbar sind für die  Argentinier, die das neue Argentinien bilden werden. Diese Kampagne schließt Bürger, die Jugend und alle jene ein, die an eine bessere Zukunft für die Gesellschaft wollen. Eine Zukunft, die aus ehrlichen, solidarischen und engagierten Menschen besteht.

  • Bildungsprojekt: Das ist ein jährliches Projekt, das mit Führungs-Workshops beginnt, dessen Leitfaden jedoch darin besteht, alle anderen Aktivitäten zu bündeln und ihnen Gestalt zu geben, und das nicht nur unter den Führungspersönlichkeiten, sondern bei allen anderen Schülern auch anderer Schulen: Der Junge Frühling. Dabei geht es um die Ausarbeitung eines Bildungsprojektes mit Schülern im Alter von 16 Jahren, und von da aus mit allen anderen Jahrgängen, um das große Ziel von „Schulen eines neuen Argentinien“ zu erreichen.

Konkrete Schritte des Bildungsprojektes:

  • Führungs-Workshop

  • Motivierungs-Aktion: „Batterien aufladen für Argentinien”;

  • Arbeit mit Kursleitern: Bildungsarbeit und Anstoß eines konkreten Projektes in der Schule, durch das Traum eines neuen Argentinien konkrete Form annimmt und weiter wächst

  • Wecken: Schulübergreifende Tagung der Führungspersönlichkeiten zur Förderung von Führungsqualitäten und Weiterentwicklung des „Jungen Frühling“

  • Junger Frühling: eine positive Demonstration, bei der alle Jugendlichen der Stadt, die am Führungstraining und sozialen Engagement teilgenommen haben, die Arbeit, die sie getan haben, mit einem Motto ausdrücken: Wir möchten ein anderes Argentinien, und wir bauen es schon mit jeder Person in unserer Schule.

Kontakt/Informationa

Kontakt: [email protected]

Facebook: https://www.facebook.com/culturadecompromiso

 

Original: Spanisch. Übersetzung: U. Sundarp, Dinslaken, Deutschland