JQM – Jugend in Bewegung, Tucumán. Argentinien

JQM (Juventud que se mueve – Jugend in Bewegung) ist eine Gruppe Jugendlicher und junger Berufstätiger aus der Schönstatt-Bewegung von Tucumán, Argentinien, politisch unabhängig und überparteilich, die im Jahr 2008 als Antwort auf die soziale Situation des Landes entstanden ist.

Es sind Jugendliche, die sich entschieden haben, für ein Wachstum bürgerlicher Verantwortung zu kämpfen.

Ihre konkreten Ziele sind:

  • Wandel bewirken von den kleinen Haltungen her, damit die Gesellschaft Stellung nimmt zu der Art, wie sie diese aktuell lebt oder eben nicht

  • Werte in der argentinischen Gesellschaft wiederherstellen

  • Ein besseres Argentinien fördern durch gesundes Nationalbewusstsein

JQM gestaltet verschiedene jeweils aktuelle soziale Projekte, konkret gestaltetes Leben aus dem Bündnis im Dienst der Nächsten. Unter diesen Projekten sind besonders stark:

“Dein Beruf in Aktion”

“Dein Beruf in Aktion” ist ein Projekt, das junge Berufstätige anregt, ihre Arbeit in den Dienst der Ärmsten zu stellen. Damit werden konkrete Lösungen für die Bedürfnisse der ärmsten Viertel geschaffen. Das Projekt umfasst acht Bereiche: Architektur, Medizin, Recht, Wirtschaft, Logistik, Zahnmedizin, Landwirtschaft und Pädagogik.

Ziele des Projektes “Dein Beruf in Aktion”

  1. JQM in die Universitäten bringen

  2. Jungen Leuten die Möglichkeit geben, ihren Beruf in den Dienst des Landes zu stellen.

  3. Konkrete Lösungen schaffen für die Bedürfnisse der ärmsten Viertel.

Dieses Projekt bringt in den genannten Bereichen sichtbare Ergebnisse. Beispielsweise in Cruz Alta, wo die Jugendlichen in einer der ärmsten Gegenden neue Fundamente und Böden für die Erweiterung einer Suppenküche gebaut haben.

Sie bieten den Bewohnern medizinische Unterstützung an, nicht nur mit Kontrolluntersuchungen, sondern auch durch Anleitung zur Hygiene. Ebenso haben sie notwendige Medikamente gespendet.

Eine weitere Unterstützung geschieht im Bereich juristischer Unterstützung zur besseren Kenntnis der staatlichen Programme und Beihilfen sowie Hilfe bei den Formalitäten für die Anträge auf Hilfe aus staatlichen Ernährungsprogrammen. Manche komplexeren Themen, die spezifischen juristischen Beistand erfordern, werden an Verteidiger und das Institut für kostenlosen Rechtsschutz weitergeleitet.

Gemeinsam mit den Bewohnern wurden 23 Gärten im Stadtviertel angelegt, dazu ein besonderer für die Suppenküche, was von den Leuten mit großem Engagement mitgetragen wurde und im wahrsten Sinne des Wortes gute Früchte bringt. Am Rand des Stadtviertels wurden Bäume gepflanzt. All das wurde in zwei Jahren engagierter Arbeit in diesem Viertel erreicht.

Schulen mit einem Traum

“Schulen mit einem Traum” ist ein pädagogisch-inspiratorisches Projekt, das sich an Schüler des zweiten Jahrgangs der Oberstufe der Schulen der Stadt Tucumán richtet.

Es besteht in einem eintägigen Kongress, an dem drei Vertreter jeder Schule (insgesamt etwa 15 Schulen) teilnehmen, die von den Schülern als potentielle Führungspersonen ausgewählt werden; diese werden motiviert und befähigt, zusammen mit ihrem Jahrgang ein soziales Projekt zu koordinieren und durchzuführen.

Einen Monat danach präsentieren die Schulen durch ihren Paten – einen Vertreter von JQM, der mit der Schule in Verbindung bleibt – ein Video von maximal vier Minuten Länge über ihr Projekt und seine Durchführung. Anschließend wählt eine Jury den Gewinner entsprechend dem größten Verantwortungsbewusstsein.

Eine Woche später werden alle Schulen zum Abschluss eingeladen, bei dem die durchgeführten Projekte vorgestellt werden und die Jury die Gewinner und Preise vorstellt.

Junger Frühling

Dieses Projekt wird schon seit mehreren Jahren durchgeführt, und zwar im September, zum Frühlingsbeginn, an dem traditionell die Studenten und Jugendlichen ausgelassen feiern. Die Jugendlichen von JQM und die von ihnen bewegten jungen Leute auch: in den Nationalfarben gekleidet und geschminkt wie die anderen auch, strömen sie auf die Straßen und Plätze zum fröhlichen Frühjahrsputz der Stadt. Eine andere Art, den Frühlingsanfang und die Jugend zu feiern und ein Zeichen für das Argentinien, das sie erstreben: ein sauberes Land in jeder Hinsicht, geschwisterlich geeint und engagiert.

200 Jahre, 200 Projekte

Neben diesen Dauer-Projekten haben diese jungen Leute von JQM sehr viele aktuelle Projekte als schnelle und konkrete Antwort auf verschiedene Situationen des Landes durchgeführt, etwa eine Kampagne zur Bewusstseinsbildung während der Präsidentschaftswahlen oder verschiedene gesellschaftliche Aktionen im Zusammenhang mit den Zweihundertjahrfeiern der Unabhängigkeit Argentiniens. Es sind oft kleine Aktionen, die sich aber addieren und jenen positiven Wandel in der Gesellschaft herbeibringen können, den JQM erhofft; immer mehr Jugendliche werden durch diese Aktionen angeregt, ihren Einsatz für ein familienhaftes Argentinien zu bringen.

Im Blick auf die Zweihundertjahrfeier der Unabhängigkeitserklärung Argentiniens (2016) hat JQM die Kampagne: 200 Jahre, 200 Projekte gestartet. Ziel ist, möglichst viele Jugendliche zu motivieren, sich bewusst zu werden, dass jeder Argentinier für den Aufbau des Landes verantwortlich ist. Jeder Beitrag zählt. Und was einer nicht tut, wird niemand anders in dessen Namen tun.

Bis zum 9. Juli 2016 sollen 200 Projekte entstehen mit dem Ziel eines positiven Wandels in der Gesellschaft. Wer sich auf diese Weise als Argentinier identifiziert, leistet von innen her seinen Beitrag zum Aufbau des Landes.

JQM-Hymne: Cambiemos para cambiar

Kontakt und weitere Information

www.jqm.org.ar
[email protected]
Geistliche Begleitung: P. Tomás Dell`Oca