JQM – Jugend, die bewegt – Paraguay

 

Juventud que se mueve, colaborando con el Proyecto Dequeni

Diese Initiative begann in Paraguay im Jahr 2000 mit Jugendlichen aus der Schönstatt-Jugend,  die von P. Ludovico Tedeschi inspiriert worden waren. Ihre Mission ist es, ein Paraguay zu bauen, das sauber im wahrsten Sinn des Wortes sauber ist und frei von Korruption. Sie dient der Jugend Paraguays durch Förderung sozialer Projekte in verschiedenen Gemeinden und Ausbildung von Führungspersönlichkeiten.

JQM stellt sich unter folgendes Leitwort:  „Paraguayer sein verpflichtet uns, das Land als EIN LAND zu sehen und parteipolitische Interessen beiseite zu lassen. Ohne irgendeine politische Partei oder Bewegung zu unterstützen, entsteht ein neues Paraguay aus der bürgerlichen Gesellschaft, im Einsatz für das Gemeinwohl und durch einen andauernden Dialog mit allen politischen und sozialen Bereichen.“

JQM wird von Jugendlichen aus Paraguay gebildet, deren einziges Symbol die National-Flagge ist, und die ein in jeder Beziehung saubereres Paraguay wünschen.

Eine gut formulierte Pädagogik bewegt die Jugend:

  • LIEBE zu Paraguay.

  • DER GLAUBE ist unsere Kraft. Es geht!

  • HALTUNG: Angesichts der Problematik, selbst Agenten von Wandel und Erneuerung sein.

Seit dem Jahr 2000 haben etwa 100.000 Jugendliche an Projekten von JQM teilgenommen.

Projekte

Starker Patriotismus bewegt sie, sich zu gemeinsamen Zielen zu sammeln. Das Trikot der Fußball-Nationalmannschaft drückt  jenseits aller Unterschiede, die trennen können, aus: „Wir sind alle Paraguayer!“. Wir wollen weg von allen leblosen Zerstückelungen und Teilungen und lernen, miteinander zu arbeiten. Viele Probleme Paraguays wie Korruption, Ungerechtigkeit, Mittelmäßigkeit und Apathie haben, so die Überzeugung der Jugendlichen, starke kulturelle Wurzeln. Die Projekte zielen darauf hin, neue bürgerliche Gewohnheiten zu schaffen, die auf Wahrheit, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Einigkeit, Dienstbereitschaft, Sorge für die Umwelt, Patriotismus beruhen.

Im Licht der Sonne

JQM (Jugend, die bewegt) entwickelte im Jahr 2003, in einer Zeit großer politischer Spannungen in Paraguay, ein Projekt namens “Im Licht der Sonne“,  in Verbindung mit der Stadtverwaltung von Asunción, und mit Unterstützung durch den CISNI (Lenkungsausschuss für ein Nationales System der Integrität).

Diese Initiative entstand aus dem Wunsch nach der Wiederbelebung des Gesetztes Nr. 22/96 „Im Licht der Sonne“, das ein verfassungsmäßiges Recht der Bürger etablierte, auf vorhandene Dokumente in der Stadtverwaltung Asunción zuzugreifen. Im Sinne dieses Gesetzes untersuchten die Jugendlichen verschiedene Büros der Generaldirektion Sozialbereich und verzeichneten alle bestehenden Informationen über Zuschüsse, Beteiligungsmöglichkeiten, Beschäftigungsmöglichkeiten, Bildungs-Dienstleistungen, Gesundheit usw. Das Ergebnis dieser Untersuchung findet man auf einer Webseite, die Fragen der Jugend „ans Licht“ bringt. Mit dieser Ausübung ihrer staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten schufen sie einen Präzedenzfall, der das Recht auf Information sichert. Außerdem haben sie eine Überprüfung des Budgets für die Jugend für das Jahr 2003 durchgesetzt.

“Wir ergreifen mit jugendlichen Hände das Ideal, eine SAUBERE GENERATION zu errichten, die fähig ist ihre Träume zu verwirklichen, die die Farben der Nation trägt, die Flagge der Wahrheit aufrichtet und die Macht des Beispiels zeigt durch Aktionen, die ein ‚Sauberes Paraguay‘ fördern im umfassenden Sinn des Wortes.“

Afiche publicitario de Jovenes que se Mueven

Bündnis mit  iDeas in Cordoba (Argentinien)

JQM unterzeichnete einen Kooperationsvertrag mit der  iDeas Stiftung in Córdoba (Argentinien) mit dem Ziel, Teil eines Solidaritäts-Netzwerkes der Jugend im südlichen Lateinamerika (Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay) zu werden und Projekte zu unterstützen, die ausgerichtet sind auf die Schaffung von Werten, Engagement der Bürger, soziale Verantwortung und Solidaritäts-Projekte, die von Teenagern und Jugendlichen getragen werden.

Die iDeas Stiftung erkannte die Schaffung der „Programme der Kleinspenden für   Organisationen der bürgerlichen Gesellschaft“ als eine interessante Möglichkeit, in Paraguay  zu arbeiten und verbündete sich mit der Weltbank. Sie wünschten aber eine Kontaktstelle im Land, damit sie noch größere Reichweite erzielen, und unterzeichneten darum – auf Empfehlung der AVINA-Stiftung (Führungskräfte für nachhaltige Entwicklung in Lateinamerika) –eine Vereinbarung mit JQM; gemeinsam wurde der „Fondo Huellas“ errichtet, der neben den Beiträgen der Weltbank auch andere Spender gewinnen konnte, um autonom zu werden. „Dieser Fond ist offen für Unternehmen und Organisationen, die Jugendprojekte unterstützen möchten“, sagte Andrés Morassi von JQM.

Einige weitere Projekte

  • Hausbauprojekt im Stadtviertel Vista Alegre in Verbindung mit  der Stadtverwaltung.

  • Mehr als 400.000 Jugendliche wurden für einen  dauerhaften Bürgerdienst gewonnen mit dem Ziel, bürgerliche Verantwortung zu stärken.

  • Zusammenarbeit mit Dequeni, um Schulen zu solidarischem Handeln für die Projekte von Dequeni zu mobilisieren

  • Initiativen gegen Korruption und Rassismus


Kontakt: [email protected]

Afiche publicitario de Jovenes que se Mueven

Original: Spanisch. Übersetzung: U. Sundarp, Dinslaken, Deutschland