Der Weg der Ehepaare – Ungarn

Weg der EhepaareDer Weg der Ehepaare ist ein 1,5 km langer Waldweg, der am Heiligtum in Obudavar beginnt und endet. Entlang dem Weg sind 15 Station aufgestellt. Auf den Stationen sind Aufgaben, Sorgen und Perioden des Ehelebens darstellt.  Die dort zu lesende Zitate und Aufgaben regen die Ehepaare an, über ihr Leben nachzudenken und zu sprechen.  Am Weg aufgestellte Bänke laden die Ehepaare zum Verweilen ein. Der Weg der Ehepaare möchte dazu helfen, dass die Ehepartner ihre Beziehungen anschauen und einander neu finden; ihre gemeinsame Berufung entdecken; ihre Kinder gut erziehen und zu Hause ein glückliches und erfülltes Familienleben führen können.

Der Weg der Ehepaare  geht auf eine Anregung von Pater Tilmann Beller zurück; an seiner Umsetzung haben Künstler und Fachleute sowie viele Familien des Familienbundes in Ungarn gearbeitet. Zu den Stationen aus Holz mit künstlerisch gestalteten Keramik-Tafeln ist auch ein Begleitbuch mit Betrachtungen und Liedern entstanden.

Stationen

Die 15 Stationen des Wegs der Ehepaare sind:

1. Wir haben einander für immer gefunden

2. Unser Haus ist unser Reich

3. Wir schenken Leben – wir empfangen Leben

4. Liebe darf weh tun

5. Wir wachsen an Schwierigkeiten

6. Wir erziehen starke Kinder

7. In der Lebensmitte

8. Gemeinsam sind wir stärker

9. Wir sind gesandt

10. Wir bleiben treu

11. Wir lassen unsere Kinder los

12. Gemeinsam mit unserer älteren Generation

13. Wir werden alt und ernten

14. Alles hat einen Sinn

15. Wir danken

Für die Erneuerung der Familien

Der Weg der Ehepaare wurde von Familienbischof László Bíró am 3. Juli 2007eingeweiht.

In seinem Ansprache sagte er: „Der Weg der Ehepaare führt uns vom Heiligtum zum Heiligtum, wie auch unser Leben und unsere Ehe von Gott aus  durch viele, viele Stationen zurück zu Gott geht. Der Ehepaarweg erinnert uns auch an den Kreuzweg,  an dessen Anfang Jesus das Kreuz umarmt. Die Ehe beginnt auch mit einer liebreichen Umarmung.

Dieser Weg besteht auch aus Begegnungen mit Kindern, mit Weinenden, mit Ermutigenden so wie Simon von Cyrene; aus Hinfallen und Aufstehen,  und an seinem Ende strahlt das in Liebe verschenkte Leben im Lichte der Auferstehung. Die Stationen auf dem Weg möchten uns zu jenem Gebet helfen, woraus Taten entspringen.”

Mit dem  Weg der Ehepaare hat der Schönstatt-Familienbund Ungarn beim Heiligtum ein Projekt zur Erneuerung der Familien und damit des ganzen Landes verwirklicht.  Teilnehmer an Familientagungen in Óbudavár gehen gerne den Weg der Ehepaare. Dieser Weg zieht auch Familien aus anderen Bewegungen,  einzelne Paare wie  auch Familiengruppen an. Aus Pfarrgemeinden kommen Familien mit Bussen nach Óbudavár,  um auf dem Weg der Ehepaare ihr Leben zu befruchten und zu erneuern.

Zukunftsvision

Den Weg der Ehepaare ist vom den Gebet und Opfer der Schönstatt-Familien getragen.

Bei der Einweihung sagte P.Tilmann Beller: Ich hoffe, es wird die Zeit kommen, dass  neben den Pfarrkirchen  auch ein Weg der Ehepaare aufgestellt wird.  So  wurde bereits im Pfarrgarten von Horvátnádalja in Ungarn ein Weg der Ehepaare  wie in des Óbudaváres aufgebaut. An mehrerer anderen Stellen gibt es Vorberetungen zum Bau eines Weges der Ehepaare. Auch einige Schönstatt-Zentren in anderen Ländern zeigen Interesse.

Information und Kontakt

Adresse:

Foe u.11.
8272 Obudavar

Kontakt:

Familie Tecsengo

[email protected]

Dr.Sallai Tamás és Karikó Éva

[email protected]