Akademie für Ehe und Familie – Deutschland

Die AKADEMIE FÜR EHE UND FAMILIE geht auf eine Initiative von engagierten Ehepaaren aus der Schönstattbewegung im Bistum Mainz zurück. Sie ist seit 2001 ein Engagement von Ehepaaren für Ehepaare. Gegenwärtig werden Kurse in Schönstatt (für das Bistum Trier und die umliegenden Bistümer), im Schönstattzentrum Rodgau-Weiskirchen (für das Bistum Mainz und die umliegenden Bistümer) und in Oberkirch (besonders für die Bistümer Freiburg und Rottenburg-Stuttgart) angeboten.

Ziel der Akademie

Die Akademie hat das Ziel, Ehepaare für die verantwortliche Mitarbeit in kirchlichen und gesellschaftlichen Institutionen zu Multiplikatoren auszubilden. Die Paare sollen als „Ehe- und Familientrainer“ ihre eigene Ehe und Familie optimieren und andere Paare und Familien begleiten können.

Die AKADEMIE versteht sich als eine Möglichkeit, Ehe und Familie – nicht zuletzt gegen den gesellschaftlichen Trend – aktiv zu fördern. Sie geht davon aus, dass Ehe und Familie als Grund- und Lebenszelle der Gesellschaft und Kirche und als erste Vermittlungsinstanz von Werten in Zukunft noch mehr gestützt werden muss.

Impulse für das Curriculum kommen wesentlich aus der Spiritualität der Schönstatt-Familienbewegung. Die praktische Erfahrungen der jahrzehntelangen Begleitung von Familien fließt in die die Kurse ein.

So arbeitet die Akademie – Inhalt und Ausbildungsgang

Die AKADEMIE fördert nicht nur die kommunikative, sondern auch die spirituelle Kompetenz der Ehepaare. Sie arbeitet

  • Lebensorientiert: Neben fundierten sozialwissenschaftlichen Erkenntnissen sind die konkreten Erfahrungen und Lebensvorgänge in Ehe und Familie Grundlage und Inhalt der Ausbildung.
  • Prozessorientiert: Über die vorgesehenen Inhalte hinaus liegt der Fokus auf den Lern- und Arbeitsprozessen. Kreativität und Initiative der TeilnehmerInnen bestimmen wesentlich den Ablauf der Kurse.
  • Praxisbezogen: Fähigkeiten in Gesprächsführung, Moderation und Rhetorik werden erworben.
  • Organisch-ganzheitlich: Ein breites Spektrum menschlicher Erfahrungen kommt in den Blick. Grunddimensionen wie Suche nach Geborgenheit und Ergänzung, Sexualität, Balance zwischen Nähe und Distanz, Gesprächs- und Konfliktfähigkeit, Erziehung und religiöse Dimension des Lebens werden integrativ bearbeitet.
  • Christlich: Die Ausbildung basiert auf christlichen und kirchlichen Wert- und Lebensvorstellungen. Sie geschieht im Raum der katholischen Kirche und ist zugleich ökumenisch offen.
  • Interdisziplinär: Ein interdisziplinäres Team aus Pädagogen, Psychologen, Theologen und Naturwissenschaftlern steht für die Vielfältigkeit und Qualität des Ausbildungsgangs. Der Erfolg der Ausbildung wird wissenschaftlich evaluiert.

 

Ehe- und Familientrainer

Die Ausbildung zu „Ehe- und Familientrainern“ dauert zwei Jahre und umfasst insgesamt Studieneinheiten an 10 Wochenenden und in 2 Studienwochen. Der Abschluss wird erreicht durch eine schriftliche Hausarbeit, eine praktische Prüfung und ein Abschlusskolloquium. Am Ende der Ausbildung findet eine Sendungsfeier mit dem jeweiligen Ortsbischof statt, bei der die Absolventen ein kirchliches Zertifikat erhalten.

So arbeiten heute von den knapp 100 Ehepaaren, die die Akademie erfolgreich absolviert haben, viele in der Schönstattfamilienbewegung der Bistümer und deren Leitungsteams mit. Andere engagieren sich auf Gemeinde-, Dekanats- oder Bistumsebene im Bereich der Gemeinde- und Sakramentenpastoral sowie in Begleitungsprozessen einzelner Paare oder Gruppen.

Der Bischof von Mainz, Karl Kardinal Lehmann, ist Schirmherr der Akademie. Rechtsträger der AKADEMIE ist der eingetragene Verein „Akademie für Ehe und Familie e.V.“ in Mainz

Information/Kontakt

Akademie für Ehe und Familie
Prof. Dr. Hubertus Brantzen
Südring 303
55128 Mainz
Deutschland

Tel: 06131/363504
Fax: 06131/336955
[email protected]

www.akademie-ehe-familie.de