Veröffentlicht am 3. August 2015 In Zweites Jahrhundert des Bündnisses

Drei Fragen… zu Schönstatt im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses (32)

Heute antworten Miguel Ángel Duarte Acosta und seine Frau, Techi Lezcano, zusammen mit ihren erwachsenen Kindern als Familie. Sie sind Mitglieder des 12. Kurses, „Säulen des Heiligtums“ des Familienbundes in Paraguay. Es ist der erste Kurs in Ciudad del Este. Ihre Kinder sind Miguel Aníbal, Enrique Manuel und María Ester •

Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Ihr Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun?

Wir träumen von einer die Welt nach christlichen Werten umgestaltenden Bewegung, die den Weg der Heiligkeit sucht durch kindliche Selbsthingabe im Licht der Evangelischen Räte.

Was müssen wir hinter uns lassen oder vermeiden, damit dieser Traum Wirklichkeit wird?

Wir müssen aufhören mit der Gleichgültigkeit innerhalb Schönstatts und uns wirklich für Schönstatt engagieren, schlicht und authentisch.

Welchen konkreten Schritt müssen wir jetzt tun, damit dieser Traum Wirklichkeit wird?

Wir müssen uns als Familie verpflichten, wahrhaftige Werkzeuge für die Veränderung zu sein.

                         Original: Spanisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

 

Schlagworte: , , , , , , , ,