Veröffentlicht am 6. Mai 2015 In Zweites Jahrhundert des Bündnisses

Drei Fragen… zu Schönstatt im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses (7)

Heute antwortet: Alfredo Cabrera, seit 18 Jahren verheiratet mit Claudia Ríos, drei Kinder. Alfredo ist Koordinator des Männer-Rosenkranzes in Paraguay, seine Frau koordiniert die Ehevorbereitungskurse in Tuparenda •

Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Dein Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun?

In Schönstatt haben wir dank der Pädagogik Pater Kentenichs sehr viel gelernt. Wir sind dadurch viel näher an die Kirche herangekommen, und unser Traum ist, jeden Tag besser zu werden und ein besseres Ehepaar zu sein, ein besseres Heim zu schaffen, in dem Frieden, Harmonie und Liebe herrscht., und von da aus immer mehr Evangelisierungskraft für unser Land und für die ganze Welt zu sein.

Was müssen wir hinter uns lassen oder vermeiden, damit dieser Traum Wirklichkeit wird?

Um das zu erreichen, müssen wir auf ein Leben voller Konsumorientierung verzichten.

Welchen konkreten Schritt müssen wir jetzt tun, damit dieser Traum Wirklichkeit wird?

Um diesen Traum zu verwirklichen, müssen wir weiterhin in unserem Leben konkret umsetzen, was wir von Gott und der Gottesmutter wissen und gelernt haben.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, Schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , , ,