Veröffentlicht am 7. Januar 2018 In Leben im Bündnis, Synode 18

Wie erziehen wir Jugendliche im Glauben?

CHILE, P. José Luis Correa mit Maria Fischer •

Das Thema der Bischofssynode im kommenden Oktober mit dem Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ ist Motiv einer Tagung für Diözesanpriester aus Chile und aller Welt unter dem Thema: Wie erziehen wir Jugendliche im Glauben?“, die vom 10. – 12. Januar beim Schönstatt-Heiligtum in Bellavista, Santiago de Chile, stattfindet.

In der Einladung, die wir gerne auch auf schoenstatt.org weitergeben, mit der Bitte, sie unter (spanischsprachigen) Diözesanpriestern zu verbreiten, schreibt P. José Luis Correa:

Einladung
Lieber Mitbruder!

Wir laden Dich ein zu einer Schulungstagung über das wichtige Thema der religiösen Erziehung von Jugendlichen heute.

Wie können wir es besser machen in der Jugend- und Familienpastoral, mit dem Zeugnis, das wir geben?

Wir freuen uns auf die folgenden Referenten:

  • Bischof Cristián Roncagliolo Pacheco. Weihbischof von Santiago. Bischofsvikar der Jugendpastoral. Seelsorger an der Katholischen Universität Santiago. Thema: Erfahrungen in der Universitätspastoral und der Jugendpastoral.
  • P. Rafael Fernández de A. (Schönstatt-Pater). Zwanzig Jahre Erfahrung als Geistlicher Begleiter der Mannesjugend. Thema: Pater Kentenich als Erzieher von Jugendlichen.  Kriterien und Akzente in der geistlichen Begleitung von Jugendlichen.
  • Javier Molina Gómez. Ständiger Diakon. Ehemaliger Assistent der Universitätspastoral von Concepción. Anwalt undUniversitätsprofessor. Thema: Erfahrungen in der Universitätspastoral.
  • Ehepaar Alcázar Polidori. Die Familie als erstes Seminar.
    Beginn am Mittwoch, 10. Januar, mit der Eucharistiefeier (12.00 Uhr) im Heiligtum, Abschluss mit dem Mittagessen am 12. Jnauar. Herzlich willkommen. 

 

Anmeldungen:

P. José Luis Correa Lira ([email protected]) – 9 4453096

Foto oben: P. José Luis Correa in Costa Rica (19.03.2017)

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.