Veröffentlicht am 30. September 2017 In Leben im Bündnis

Maria, komm und wirke im neuen Schönstattheiligtum!

BRASILIEN, Tadeu Lopes via jumasbrasil.com •

“Jugend ist Begeisterung! Jugend ist Feuer! Jugend ist Sturm, der drängt!” Diese von P. Kentenich gesprochenen Worte wurden zur Einweihung des neuen Schönstattheiligtums von den jungen Männern der brasilianischen Schönstatt-Jugend JUMAS aufgegriffen und umgesetzt. Sei es, dass sie bereits vor der Einweihung ihre Freude über das neue Heiligtum zeigten, oder auch durch die Tränen in ihren Augen, als sie die Gottesmutter im Gnadenbild zum neuen Heiligtum trugen; die Jugend hat die Liebe zu Maria gern und stark unter Beweis gestellt.

Mit großer Freude nahmen die Jugendlichen am Pilgerweg vom Heiligtum in Jaraguá (Sao Paulo) nach Caieiras teil. Damit haben sie viel Ergriffenheit im Volk geweckt und allen den Grund gezeigt, warum sie da waren, indem sie das Bild der ‘Peregrina Heróica’ am Anfang ihres Weges stolz voran trugen und mit aller Kraft sangen, so dass etliche Leute am Wege stehenblieben, lächelten und ein paar Tränen weggewischt wurden.

Mit der Sendung, das Ideal des 31. Mai in die Welt zu tragen, zog die Einweihung des Schönstattheiligtums in Caieiras mehr als fünftausend Menschen an. Den Feierlichkeiten stand der Bischof von Bragança Paulista, Dom Sérgio Aparecido Colombo vor. Er brachte zum Ausdruck, dass sich an diesem Gnadenort “alle, die die Gelegenheit an diesem Ort haben, sich mit der Gottesmutter zu verbinden, auch mit Jesus in Verbindung sind.”

Maria, Licht der Hoffnung

Während der Einweihungsfeier konnte man deutlich spüren, wie sehr die Familie von Caieiras sich dieses Heiligtum gewünscht und es erarbeitet hat. Da sah man strahlende Augen, verklärte Gesichter, Lächeln von einem Ohr zum anderen, und die Wangen herunterkullernde Tränen, alles Ausdruck der Freude, “Teil eines solch großen Ereignisses zu sein. Das ist schlicht unbeschreiblich”, sagte Leonardo Cardoso.

Selbstverständlich war der bewegendste Augenblick der Einzug des Bildes der Gottesmutter an den Platz, der ihr gebührt, an dem sie sich niederlassen will. Zum Klang von “Maria, Licht der Hoffnung” und  “Magnificat”, unter den Rufen “Viva Maria” und Mengen von ausgestreuten Eukalyptusblättern, die allen Pilgern Gnaden und Liebe bringen sollen, wurde das Bild von Jugendlichen aus Caieiras und in Begleitung von Pilgern auf den Festplatz getragen. Nach Gabriel Fidelis war dieser Augenblick “die Synthese all dessen, wofür Leben aus dem Liebesbündnis steht”.

Neben all der Freude “bedeutet diese Feier der Einweihung des Heiligtums eine Stärkung der Schönstattfamilie von Caieiras”, zeigt die Arbeit und die vielen Beiträge zum Gnadenkapital, die notwendig waren, um diesen neuen Gnadenthron zu errichten.

Im Namen der ganzen Familie möchte ich alle einladen, sich mit uns im Gebet zu verbinden. Kommt und besucht das Heiligtum! Maria, komm und wirke von deinem Gnadenthron aus

Fotos: Gustavo Martho, Tito Parizotto, Melissa Rossatti, Facebook Schoenstatt Caieiras

Santuário de Caieiras/SP

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn und Renate Dekker, Biguaçu, na grande Florianópolis/SC, Brasilien

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.