Veröffentlicht am 17. Juli 2017 In Leben im Bündnis

Schönstatt in Nigeria feiert

NIGERIA, Stanley Ikechukwu Ukasoanya •

Der 8. Juli ist ein sehr wichtiger Tag in der Geschichte der Schönstatt-Patres, und in Nigeria war es in diesem Jahr nicht anders, zumal an diesem Tag vier Novizen ihre Vertragsweihe machten. Der Tag  war an sich schon ein Fest, weil die Gemeinschaft des 107. Jahrestages der Priesterweihe Pater Kentenichs gedachte, und die Herzen waren erst recht voller Freude, als die Novizen im Siegesheiligtum in Ibadan, Nigeria, ihre Vertragsweihe mit der Gemeinschaft schlossen. Mit diesem Ereignis haben wir jetzt elf Studenten, die offiziell Mitglieder der Gemeinschaft sind und vierzig Kandidaten, die noch Philosophie studieren und danach ins Noviziat gehen Vor allem aber haben wir fünfundzwanzig nigerianische  Schönstatt-Patres in unserer fünfundzwanzigjährigen Geschichte in Nigeria.

Haben Sie Pater Kentenich und seine Weltanschauung?

Die Messe begann um 10 Uhr, und Pater Reginald Ibe, der vom Generaloberen delegiert worden war, die Vertragsweihe im Namen der Gemeinschaft entgegenzunehmen, zelebrierte. In der Predigt erinnerte P. Kingsley Okereke, der Novizenmeister, die Novizen, dass sie von jetzt an mit einem neuen Namen bezeichnet werden – Mitglied der Gemeinschaft der Schönstattpatres mit ihrem speziellen Ideal „Reflexionen des barmherzigen Vaters“ (das Kursideal). Er ermahnte sie auch, wahre Reflexionen des Vaters zu sein in aufrichtiger Bindung an den Vater und Gründer. P. Kingsley fuhr fort: „Nemo dat quod non habet. Niemand gibt, was er nicht hat. Wenn Sie Pater Kentenich nicht haben und seine Weltanschauung nicht besitzen, wie können Sie ihn dann widerspiegeln und an die Menschen weitergeben?“, fragte er.

Das Noviziat war ein zwei Jahre langer Weg des Wachsens. Am 15. September 2015 haben die Novizen ihre geschlossene Zeit begonnen, in der sie in den Lebensstil, die Spiritualität und Sendung der Gemeinschaft eingeführt wurden. Das war eine Zeit vvon intensivem erzieherischem und persönlichem Wachstum für die Novizen mit dem Höhepunkt der Kursweihe am 18. Juli 2016, nachdem der Kurs sein Ideal gefunden hatte. Was folgte, war eine Zeit von sechs Monaten Praktikum außerhalb, danach kamen die Novizen zurück ins Noviziatshaus für den letzten Teil des Noviziates, das  Propädeutikum, eine weitere Zeit intensiven Studiums. P. Alfred Kistler, der gerade am Ende unseres Noviziates  80 Jahre alt wurde, leitete das Propädeutikum.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Pater Alfred Kistler!

Das Feiern ging am Sonntag, dem 9. Juli, mit P. Alfred Kistlers 80. Geburtstag weiter. Er war es, der sich mit seinem ersten Besuch im Jahr 1992 hinter den Anfang Schönstatts und der  Schönstatt-Patres in Nigeria stellte, und erst recht, als er von 1997 bis 2013 in Nigeria wirkte. Zurzeit lebt er in der Schweiz, seinem Heimatland, war aber in den letzten drei Monaten bei uns im Noviziat für das Propädeutikum. Es war für uns eine große Freude im Noviziat und in der ganzen Gemeinschaft in Nigeria, ihn wieder bei uns zu haben, um seinen 80. Geburtstag zu feiern, der mit dem Ende unseres Noviziats und der Vertragsweihe zusammenfiel.

 

Original: Englisch, 14.  Juli 2017. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

So klingt Schönstatt in Nigeria

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.