Veröffentlicht am 14. Mai 2017 In Leben im Bündnis

Aufbruch: Der Priesterbund beginnt in Peru

PERU, P. José Luis Correa und Maria Fischer •

Ende Mai startet der erste Kurs des Schönstatt-Priesterbundes in Peru – mit neun Priestern!

Schon seit Jahren gibt es dank des hohen Engagement von P. José Luis Correa in Peru wie in anderen Ländern Lateinamerikas Exerzitien aus der Spiritualität Schönstatts, angelehnt an das Modell, das Pater Kentenich in den dreißiger Jahren in Deutschland erprobt hatte. Durch diese Exerzitien und die Arbeit mit der Schönstatt-Bewegung haben viele Priester Schönstatt kennengelernt und sein Charisma als Weg des Wachsens in ihrer priesterlichen Berufung entdeckt. Viele von ihnen haben das Liebesbündnis geschlossen.

„In Peru gibt es den starken Wunsch, bald anzufangen“, hatte Rektor P. Egon Zillekens im Januar 2017 vom Treffen des Priesterbundes in Chile aus berichtet. Jetzt ist dieser Wunsch dabei, Wirklichkeit zu werden mit der Weihe des ersten Kurses in Peru.

Herzlichen Glückwunsch, Priester aus Peru und weltweiter Priesterbund!

 

Foto: Schönstatt-Heiligtum in Lima, Peru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.