Veröffentlicht am 15. März 2017 In Leben im Bündnis

Vor der Einweihung des Heiligtums von Costa Rica

COSTA RICA, Gonzalo Vega, Michelle Ramírez, Maria Fischer •

Ist es möglich, dass es noch Schönstätter gibt, die nichts von der Einweihung des ersten Schönstatt-Heiligtums in Mittelamerika wissen? Es ist möglich – aber es werden immer weniger.

Inzwischen sind die ersten Gäste schon angekommen oder unterwegs nach Costa Rica, und es kommen fast stündlich Grüße und Glückwünsche mit Reisenden, per Mail, per Facebook, per Videobotschaft …

Pater Guillermo Carmona, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Argentinien, grüßt die Schönstattfamilie von Costa Rica per Video und erinnert dabei an seinen Besuch im Land im Jahr 2013 aus Anlass des Iberoamerikanischen Kongresses schönstättischer Unternehmer und Führungskräfte  (CIEES); die Schönstatt-Bewegung vom Heiligtum der Verbundenheit in Bamberg, Deutschland, schickt Grüße und Sonnenblumensamen als Ausdruck gemeinsamer Freude. Bei der Bündnismesse am 18. März wird das in Costa Rica für diesen Anlass verfasste Gebet gebetet – in Verbundenheit mit den zur Einweihung versammelten Schönstättern. Und wer weiß, wer sich weltweit anschließt.
„Wir haben schon 1700 Teilnehmer und mussten anderen absagen, weil wir damit die von der Stadt erlaubte Höchstzahl auf dem Gelände erreicht haben“, berichtet Gonzalo Vega. Unter den Teilnehmern sind Gäste aus 14 Ländern. Die größte Delegation kommt mit 25 Personen aus Nicaragua, die zweitgrößte mit 19 Personen aus Panamá. Außerdem kommen Schönstätter aus Deutschland, Argentinien, Italien, Spanien, USA, Mexiko, Guatemala, El Salvador, Kolumbien, Ecuador, Paraguay, Chile und Bolivien. Darunter mehrere Schönstatt-Patres und Marienschwestern, das Leitungsehepaar des Internationalen Familienbundes, Rosa Maria und Josef Wieland, Vertreter des CIEES, und auch schoenstatt.org ist mit zwei Vertretern des Basisteams dabei.

Und sie feiern drei volle Tage lang …

Auch wenn die Schönstattfamilie von Costa Rica schon seit Wochen in Feststimmung lebt, sind die eigentlichen Feiern vom 17. – 19. März, angefangen am Freitag, dem 17. März mit einer heiligen Messe um 19.00 Uhr – Zelebrant ist Pater José María García, Madrid -, gefolgt von der Vigil der Jugend.

Am Samstag, 18. März, ist um 10.00 Uhr die Einweihung des Heiligtums durch den Ortsbischof, und am Sonntag, dem 19. März, ist um 11.00 Uhr Heilige Messe im Heiligtum, Hauptzelebrant P. José Luis Correa.

Verbunden im Gebet und Beiträgen zum Gnadenkapital

Manche haben gefragt, wo man Beiträge zum Gnadenkapital für dieses Ereignis notieren kann.

Hier ist der Link dazu.

„Schon jetzt danken wir für alle Gebete und Gaben für den geistigen und materiellen Bau des Heiligtums.

Wir haben wirklich enorm viele Geschenke verschiedenster Art erhalten“, heißt es aus dem Team für die Gäste.

Nur noch ein paar Tage.

Seien wir dabei, begleiten wir die Schönstattfamilie von Costa Rica in diesem seit Jahren ersehnten Moment, physisch, mit Grüßen, mit Gebet, mit Gnadenkapital.

Seien wir dabei, als solidarische, als feiernde Familie.

 

 

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.