Veröffentlicht am 22. Oktober 2017 In Kentenich

Im Bündnis mit Pater Kentenich

NIGERIA, Collins Ike Nwafor •

Am 21. September 2017 feierten die Schönstattpatres in Nigeria gleich drei Ereignisse: das Ende des Terziates des Kurses der „Apostel des Liebesbündnisses”; das Liebesbündnis dieses Kurses mit Pater Kentenich; und den offiziellen Beginn des Kentenich-Jahres, das am 15. September 2017 von der ganzen Schönstattbewegung eröffnet wurde.

Die Immanenz Gottes strahlt weiterhin in der Menschheit aus durch die Kraft des Heiligen Geistes. Der Geist Gottes, der von Christus verheißen wurde und zu Pfingsten auf die Apostel herabkam (Joh. 14,16-18, Apg 2), kommt weiter herab und arbeitet in Einzelnen durch die verschiedenen Gaben und Charismen. Diese Gaben des Heiligen Geistes sind die Echos auf Gottes ewig bleibende Gegenwart im Leben des Menschen. Sie fordern uns heraus zu einem Leben im Einklang mit dem Willen Gottes, des Vaters. So kämpfen wir, um uns mit Seinem göttlichen Willen zu vereinen und in der Liebe zu unseren Nächsten zu wachsen. Treue zu und Wertschätzung für die göttliche Liebe wird in unserer Lebensweise spürbar und fördert deswegen eine echte Gesinnung des Reiches Gottes. Genau dafür hat P. Kentenich sein Leben lang durch seine Treue zum Liebesbündnis und ein Leben aus dem praktischen Glauben an die göttliche Vorsehung ein Beispiel gegeben. Das ist es, wozu uns der Generalobere der Patres, P. Juan Pablo Catoggio, ermahnt: wir „Kentenichianer“ müssen uns das zu eigen machen und das Charisma von P. Kentenich leben und übermitteln.

Die Sendung P. Kentenichs erfüllen

Wie Pater Juan Pablo Catoggio in seinem Brief an die Gemeinschaft zitierte und auch in der Predigt bei der Eröffnung des Kentenich-Jahres sagte, hat der heilige Papst Johannes Paul II. uns die Aufgabe ins Bewusstsein gerufen, „an der Gnade, die euer Gründer erhalten hat, teilzuhaben und sie der ganzen Kirche anzubieten.“. Hinzu kam die Mahnung von Papst Franziskus, als er sagte: „Ihr wollt dafür Sorge tragen, das Gründungscharisma lebendig zu erhalten und auch die Fähigkeit haben, es an die Jüngeren weiterzugeben. Es ist auch mir ein Anliegen, dass sie das Charisma beibehalten und weitergeben, so dass es ihr Leben und ihre Sendung weiterhin inspirieren und stützen möge.“ Diese Mahnung findet ihre Grundlage in uns als Nachfolgern von P. Kentenich, der einmal gesagt hat: „„Gottes Absicht hat es vorgesehen, dass Sie und ich und ich und Sie in einer eigenartigen Tiefe zusammengehören. In den Plänen Gottes habe ich wohl nie existiert ohne Sie und Sie nie ohne mich. Gott hat uns von Ewigkeit gesehen in einem tiefen Liebesbündnis. Wenn Gott das so gesehen hat, wenn er mich nie gesehen hat ohne Sie und Sie ohne mich, und wenn er nicht will, dass ich die Aufgabe löse ohne Sie, ähnlich wie er die Gottesmutter immer in Verbindung gesehen hat mit dem Heiland; wenn er Sie von Ewigkeit vorgesehen hat als meine Dauerhelfer(innen) bei der Lösung meiner Aufgabe, dann mögen Sie verstehen, wie dankbar ich Ihnen sein muss, dass Sie auf diese Pläne eingegangen sind“…“. Seine Sendung ist das Liebesbündnis – die Herzen durch unsere MTA im Heiligtum zu Gott hinzuziehen.

Seinen Spuren intensiv folgen

Die Ausbildung der Schönstattpatres schließt eine Zeit des spezifischen und intensiven Studiums des Zweiten Meilensteines unserer Schönstattgeschichte ein – sein Wesen, seine Bedeutung und sein Wert. Dieser Abschnitt wird das Erste Terziat genannt. So beschloss der Kurs, nachdem er dieses dreimonatige Programm, das die Zweite Vertragsweihe einschloss, durchlaufen hatte, das Liebesbündnis mit Pater Kentenich zu schließen, um dadurch das Charisma des Vaters und Gründers zu leben, zu bewahren, zu vertiefen und zu entwickeln. Dieser Schritt im Kursleben weckt und stärkt das Kursideal bedeutend, das lautet: „Als Jubiläumsgeschenke des Vaters und als Apostel des Liebesbündnisses sind wir vereint in Liebe und Frieden und folgen den Spuren unseres Vaters für die Erneuerung unserer Sions-Sendung in Nigeria und darüber hinaus.“

Meister beim Gewinnen der Herzen

Es war seit dem Noviziat offensichtlich, dass der Kurs eine große Betonung auf die Art und Weise legt, wie Pater Kentenich das Liebesbündnis gelebt hat, und als Meister dieser Sendung der Dreimal Wunderbaren Mutter (MTA) ihr perfektes Vorbild in den Spuren des Gründers gefunden hat. Es ist also seine Hilfe und Fürbitte, die sie in diesem Akt suchen, um die Herzen für Gott, unseren Vater, und die MTA im Heiligtum zu gewinnen. Darüber hinaus ist es nicht nur Zufall oder Glückssache, dass das Ende dieses Terziats und der Akt, das Liebesbündnis mit dem Gründer zu schließen, an demselben Tag gefeiert wurde, der den Beginn des Kentenich-Jahrs bezeichnet. Das ist Gottes Vorsehung.

Aufgeschlossen sein für Gottes Treue in jedem Ereignis

Denn Pater Kentenich hat immer geglaubt, dass Gottes Treue in allen Ereignissen unseres Lebens zu spüren ist. Unsere Aufgabe ist es nur, aufgeschlossen zu sein für den Pulsschlag der Zeit, was nur in der Kraft der Gaben des Heiligen Geistes möglich ist. Deshalb haben dieser Anfang und der Akt eine übernatürliche und eine natürliche Wechselbeziehung. Im natürlichen Bereich wird das Kentenich-Jahr zu einem lebendigen, bewussten Boden, um das Bündnis auf praktische Weise zu leben, und im übernatürlichen Bereich wird die feierliche Eröffnung und der gesamte Verlauf des Jahres zur bindenden Kraft und zum geistigen Charakter des Aktes.

Der Selige Karl Leisner hat einmal gebetet: „Gott, wenn du es willst, bin ich bereit, dir die Dinge zu geben, die mir am meisten am Herzen liegen, wenn du es willst. Lass mich bei dir sein und den Weg mit dir gehen. Es gibt nichts mehr, was ich will.“  Unser Vater und Gründer ist ein Symbol für Gott, den Vater – seine Person und sein Leben im Liebesbündnis spiegeln Gottes Treue wider. Er hat Gott alles im Liebesbündnis durch die Hände der MTA angeboten. Durch ihn wollen wir Gottes Treue im Liebesbündnis widerspiegeln. Pater Juan Pablo hat eine Umschreibung vom Ziel dieses Kentenich-Jahres vorgeschlagen, und so beten wir zu Gott und sagen zu unserem Vater Gründer: „Lieber Vater, durch diesen Vertrag und dieses Liebesbündnis mit dir sind wir bereit, mit dir an deiner Sendung mitzuarbeiten. Lass uns mit dir weitermachen. Das ist alles, was wir wollen.”

Mit unserer Danksagung an Gott für den erfolgreichen Abschluss des Ersten Terziats bitten wir, dass dieses Liebesbündnis mit Pater Kentenich eine Quelle der Kraft sein wird, damit wir treue Apostel des Liebesbündnisses sind, indem wir P. Kentenichs Charisma bei allen bekanntmachen und die Sendung unserer Gottesmutter Maria von unserem Schönstatt-Heiligtum aus verkünden.

Das Echo der Treue Gottes ertönt auch auf der schönen CD, die Schönstattpatres in Nigeria mit nigerianischen Schönstattliedern aufgenommen haben. Sie bekommen sie hier – gegen eine Spende von (mindestens) 15 € pro Stück. Versand und Porto gesponsort vom Team von schoenstatt.org.

Original: Englisch, 19.10.2017. Übersetzung. Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Das Echo der Treue Gottes ertönt auch auf der schönen CD, die Schönstattpatres in Nigeria mit nigerianischen Schönstattliedern aufgenommen haben. Sie bekommen sie hier – gegen eine Spende von (mindestens) 15 € pro Stück. Versand und Porto gesponsort vom Team von schoenstatt.org.

 

Mitsingen oder einfach zuhören: Die erste CD der Schönstatt-Patres aus Nigeria ist da!

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.