Veröffentlicht am 3. März 2017 In Kentenich

Pilgerbuch für Gymnich

Von Prof. Dr. Hubertus Brantzen, Deutschland •

Ein zum  Jubiläum 2014  entstandenes Pilgerbuch für Gymnich, den Geburtsort Pater Kentenichs, ist auch drei Jahre danach noch aktuell und eine Einladung, physisch oder im Geiste diesen Ort zu besuchen.  Die Ausgaben in Deutsch, Spanisch und Englisch führen ein in die Bedeutung des Ortes für den Werdegang des Gründers und die Entwicklung der Schönstattbewegung.

In der Schönstattbewegung gibt es eine Besonderheit, von der andere Gruppen nur träumen können. Das Urheiligtums als Stätte des Geschehens am Anfang ist nicht zu einem Museum geworden, sondern zu einer lebendigen Quelle. Seine Vervielfältigung in den über 200 Filialheiligtümern und der unübersehbaren Zahl der Hausheiligtümer hat Erinnerungsorte besonderer Qualität geschaffen

Dennoch ist es eine bleibende Aufgabe, diese Erinnerungsorte zu deuten. Hier kommt eine weitere Dimension ins Spiel: das Leben des Gründers und die Bedeutung seiner Lebensschritte und –abschnitte für die ganze Bewegung. Und hier spielen Erinnerungsorte im wörtlichen Sinn eine Rolle: Gymnich als Ort seiner Kindheit, Ehrenbreitstein und Limburg, der Ort Schönstatt selbst, Orte der NS-Zeit, einzelne Zentren in Deutschland, Santa Maria, Bellavista, Südafrika, Milwaukee – um einige zu nennen.

Das Marienbild steht in der Antonius-Kapelle, die zum Heuserhof in Oberbolheim gehörte; Katharina Kentenich, die dort in der Nähe arbeitete, dürfte sie oft besucht haben, auch in ihrer Not als ledige werdende Mutter.

Erinnerungsort Gymnich

Es ist erstaunlich, dass der Ort der Kindheit Pater Kentenichs noch nicht so lange in das breite Blickfeld der Bewegung gekommen ist. Dies ist ein Beispiel dafür, wie die Auswahl oder Tabuisierung von Erinnerungsorten das Bewusstsein einer Gemeinschaft prägen, zugleich aber einen wichtigen Teil der Geschichte zumindest teilweise ausklammern können.

Zum Jubiläum 2014 ist dreisprachig ein Pilgerbuch für Gymnich entstanden. Dieses Büchlein dient genau jenem Anliegen, den Ort der Kindheit als Erinnerungsort zu profilieren:

  • Deutsch: „Pater Joseph Kentenich. Stationen seiner Kindheit in Gymnich. Pilgerbuch“.
  • Englisch: „Father Joseph Kentenich. Encounters with his Childhood in Gymnich. Pilgrim Guidebook”
  • Spanisch: „El Padre José Kentenich en Gymnich. Libro del Peregrino”

Acht Stationen in Gymnich, mit denen der Gründer in Berührung kam, werden für Pilgergruppen und interessierte Leser vorgestellt und in ihrer  Bedeutung für das Leben Pater Kentenichs und der Schönstattbewegung erschlossen.

Nicht nur für Pilger nach Gymnich ist das Büchlein interessant, sondern für jeden, der sich über diesen Ort und seine Bedeutung für Schönstatt informieren will.

Taufbecken in der St.-Kunibertus-Kirche, der Taufkirche von Josef Kentenich

 

Und hier können Sie das Pilgerbuch in den drei Sprachen bestellen:

Deutsch

Spanisch

Englisch

Online gibt es das Inhaltsverzeichnis und einige Auszüge aus der Webseite der Schönstatt-Patres:

Deutsch

Spanisch

Englisch

Fotos: Brantzen

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.