International

"... und vielleicht noch darüber hinaus..."

 

 

<<  <  Seite 2 von 2

2014-07-20 07:28:48

USA, Carlos Cantú. Die Schönstattfamilie von Texas feierte am 12. Juli 2014 ein ganz besonderes Fest in Corpus Christi. Mehr als 200 Schönstätter kamen am vergangenen Samstag, dem 12. Juli, aus verschiedenen Teilen von Texas nach Corpus Christi, um eines höchst bedeutenden Ereignisses in der texanischen Schönstattgeschichte zu gedenken. Das bedeutsame Ereignis, dessen gedacht wurde, war der Besuch des Vaters und Gründers, Pater Josef Kentenich, beim Bischof von Corpus Christi im Jahre 1948. Sein Besuch beim damaligen Bischof, Emmanuel Ledvina, führte zu der Bitte des Bischofs um Marienschwestern, die kommen und in der Diözese von Corpus Christi arbeiten sollten.

2014-07-19 12:38:00

DEUTSCHLAND, Wolfgang Fella. Das diesjährige Camp der Würzburger Familienbewegung auf der Marienhöhe stand ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres. Dank der Gäste aus Südamerika wurde es zu einem lebendigen Freudenfest mit internationalem Flair.

 



2014-07-19 10:40:11

USA, Jesse Cortes. Vor 45 Jahren begann eine spirituelle Reise für eine Gruppe von Jungen in Corpus Christi, Texas. Voller Leidenschaft für die Sendung Schönstatts machten sie sich auf den 42 Meilen langen Weg zum Schönstatt-Heiligtum in Lamar, um der Priesterweihe Pater Kentenichs zu gedenken. Eine wahre Opfergabe, die im Jahr 1969 begann. Der „Schönstatt Boys Walk“ war ein Beweis für die heldenhafte Bereitschaft, die  junge Männer der Gottesmutter, vereint mit Pater Kentenich, Jahr für Jahr angeboten haben. In diesem Jahr war es nicht anders. Anfang Juli haben 45 Männer und Jungen bewusst ihre Schmerzen, Gebete und Lieder zu Ehren von Pater Kentenichs Priestertum angeboten, als sie die heiße Sonne und die langen Straßen ausgehalten haben, überzeugt davon, dass die Sendung Schönstatts noch in jugendlichen und glühenden Herzen blüht.

2014-07-19 10:32:41

BRASILIEN, Sr. M.Tuana Portz. Viele Verehrer des Diakons João Luiz Pozzobon erinnerten an seinen Heimgang zu Gott vor 29 Jahren und nahmen an einem Pilgergang teil, der vom Haus und Museum des Schönstatthelden bis zur Taborkapelle neben dem Heiligtum ging. Es ist der Weg, den João Pozzobon jeden Morgen nahm, um an der hl. Messe teilzunehmen. Es ist ebenso der Weg, auf dem er am  27. Juni 1985 tödlich verunglückte.

 

2014-07-12 20:32:08

BOLIVIEN, Lizzie Loetz. Am vergangenen Sonntag, 29. Juni, Fest Peter und Paul, gab es im Heiligtum von Achumaní, La Paz,  bei der Sonntagsmesse eine besonders originelle und anregende Predigt. Pfarrer Josef Neuenhofer hatte ein Exklusiv-Interview mitgebracht, das zum Nachdenken anregte über die Leidenschaft für den Fußball, die laufende WM und wie man das alles auch auf das eigene Leben und unsere Schönstatt-Bewegung anwenden kann.

2014-07-12 14:28:38

BRASILIEN, Schw. M. Nilza/Karen Bueno. Am 27. Juni d. J. jährte sich zum 29. Mal der Todestag des Diakon João Luiz Pozzobon. Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter ist das große Erbe, das er der Schönstattfamilie vermacht hat, und mehr noch, der ganzen Gesellschaft, denn er bereichert damit die Kirche und arbeitet mit ihr an der Erneuerung der Welt. Dies besagt das Zeugnis von Sr. M. Mariceli Dallaste, die Diakon João Pozzobon drei Jahre als Fahrerin half.

 

 

2014-07-08 23:11:11

DEUTSCHLAND, Wolfgang Fella. Eine kleine Krone begleitete alle, die zum diesjährigen Kapellchenfest auf die Marienhöhe in Würzburg gekommen waren, bis diese am Nachmittag wieder ihren endgültigen Platz im Heiligtum fand.  Beim morgendlichen Gottesdienst am Fest Peter und Paul hatte Diözesanpräses Achim Wenzel zunächst noch erklärt, warum gerade die beiden Apostel ihren festen Platz zu beiden Seiten des Altars haben. Als Fels und Pilger spiegeln sie letztlich die Vielfalt innerhalb der Kirche wieder und sind damit auch ein gutes Bild für die unterschiedlichsten Gliederungen und Projekte der Schönstattbewegung.

 

2014-07-04 22:37:05

ARGENTINA, Silvia Losada. Gnadenjahr 2014! In jedem Winkel der Welt, in dem es einen Schönstätter gibt, herrscht Festatmosphäre. Die kleine Provinz Tucumán im Norden Argentiniens bereitet sich wie alle anderen auch darauf vor, am kommenden 18. Oktober das Liebesbündnis zu erneuern.  Nicht eine Erneuerung wie viele andere. Die Schönstattfamilie übernimmt die Verpflichtung, das Erbe Pater Kentenichs für  Kirche und  Welt nützlich zu machen und viele Menschen zu den Heiligtümern zu bringen, damit sie dort die Gnaden empfangen, die hier fließen.

2014-07-04 10:51:22

ENGLAND, P. Bryan Cunningham. Bischof Brain wird das Mosaik im Gebets-Garten am Schönstatt-Heiligtum in Kearsley, Manchester, segnen. Nach vielen Jahren der Vorbereitung für das Mosaik ist es von Paul Cooper als Meditation über die Dachau-Gebete des Schönstatt-Gründers Pater Josef Kentenich durch Paul Cooper fertiggestellt worden.

 

 

 

<<  <  Seite 2 von 2


Top