Leben bewegt: Nachrichten, Erfahrungen, Begegnungen, Zeugnisse

Tu alianza nuestra misión

Leben entzündet sich am Leben.

Worte bewegen, Beispiele reißen mit.

 

Empfehlungen der Redaktion:

Seite 1 von 11  >  >>

2014-07-22 19:11:47

ROM, Ramón und Marité Marini. Als Mitglieder des Generalpräsidiums sind wir zum Zentrum der Fokolar-Bewegung in der Gemeinde Rocca di Papa gepilgert. Für einige war es ein Wiedersehen mit Freunden, für die meisten aber war es eine neue, schöne und reiche Erfahrung.

 

 

 

2014-07-22 17:21:06

PUERTO RICO, Edgardo L. Rivera. In dem, was sie als ihre erste große Sendung erkannt haben und in Nachahmung ihres guten Freundes João Luiz Pozzobon, besuchten die Mitglieder des Schoenstatt Missionary Motorcyclists Club (MMCS mit dem deutschen Kürzel) (Missionarischer Motorrad-Club Schönstatt) das Carmen Vargas-Altenzentrum in der Stadt Hatillo, Puerto Rico. Sie verteilten Frieden und Freude vom Heiligen Geist (und ebenfalls viel Süßigkeiten). Sie wurden mit großer Überraschung und Ergriffenheit von Angestellten und Bewohnern des Zentrums begrüßt.

2014-07-22 17:14:20

Edgardo L. Rivera. Vom 28. Mai bis zum 1. Juni war ich mit der Reise zum Urheiligtum in Vallendar, Deutschland, gesegnet. Wir wurden am Frankfurter Flughafen von Pater Stefan Schaaf, dem Mitgründer und Leiter des Clubs der Schönstätter Motorrad-Missionare (MMCS) begrüßt. Er nahm uns mit nach Schönstatt, wo die Marienschwestern uns voll Freude willkommen hießen. Der Zweck meines Besuches zu diesem schönen Ort war, an dem jährlichen Rennen teilzunehmen, das die Motorrad-Missionare in Deutschland austragen. Ich war überrascht, dass niemand etwas über dieses wunderschöne Ereignis auf der internationalen Webseite geschrieben hat. So ist hier mein persönliches Zeugnis über eine Erfahrung, die Wochen nach der Heimkehr in mein Land, Puerto Rico, noch ganz frisch ist.

2014-07-22 10:47:08

AUSTRALIEN/DEUTSCHLAND, www.pallottiner.org/red. Mit 42 Jahren ist Bischof Johannes Jobst einer der jüngsten Bischöfe gewesen, die 1962 zum Zweiten Vatikanischen Konzil in Rom zusammenkamen. Am vergangenen Samstag, dem 05. Juli 2014, ist er als letzter deutscher Konzilsvater verstorben. Er wirkte lange Jahre in Australien und wird von der dortigen Schönstatt-Bewegung als großer Freund verehrt.

 

 

2014-07-22 10:33:58

red. Bei seiner Klausurtagung Ende Juni in Rom hat das Generalpräsidium eine Botschaft zum Jubiläum 2014 verfasst, die sich an die Schönstattbewegung wie an die Öffentlichkeit richtet. Die Botschaft ist im Original in Deutsch verfasst und wurde in Spanisch, Portugiesisch, Englisch und Kroatisch weitergegeben.

 

 

 

2014-07-20 07:33:15

TEAM 2014, Clemens Mann. Wenn Pater Stefan Strecker aus dem Zentralteam über die derzeitige Sanierung der Pilgerarena spricht, dann geht er in Gedanken zurück ins Jahr 1985. „Ich habe dieses besondere Ereignis noch heute innerlich vor mir“, sagt Pater Strecker über die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag des Schönstatt-Gründers Josef Kentenich. „Unglaublich viele Leute“ seien damals nach Schönstatt gekommen. Und trotz des schlechten Wetters sei die Stimmung in der damals neu errichteten Pilgerarena „überwältigend“ gewesen. „Wir werden auch bei der Jubiläumswallfahrt im Oktober eine überwältigende Stimmung erleben“, ist sich der Schönstatt-Pater sicher. 8000 bis 10000 Pilger aus mehr als 50 Nationen werden am 18. Oktober erwartet. Sie feiern die 100-jährige Geschichte des Liebesbündnisses mit Maria gemeinsam in der Pilgerarena.

2014-07-20 07:28:48

USA, Carlos Cantú. Die Schönstattfamilie von Texas feierte am 12. Juli 2014 ein ganz besonderes Fest in Corpus Christi. Mehr als 200 Schönstätter kamen am vergangenen Samstag, dem 12. Juli, aus verschiedenen Teilen von Texas nach Corpus Christi, um eines höchst bedeutenden Ereignisses in der texanischen Schönstattgeschichte zu gedenken. Das bedeutsame Ereignis, dessen gedacht wurde, war der Besuch des Vaters und Gründers, Pater Josef Kentenich, beim Bischof von Corpus Christi im Jahre 1948. Sein Besuch beim damaligen Bischof, Emmanuel Ledvina, führte zu der Bitte des Bischofs um Marienschwestern, die kommen und in der Diözese von Corpus Christi arbeiten sollten.

2014-07-19 14:54:36

ARGENTINIEN, red. Im Bündnisbrief vom Juni hatte Pater Javier Arteaga, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Argentinien, aufgerufen, “das  Trikot überzustreifen und mit Leidenschaft” diese Partie des Jubiläumsjahres in Schönstatt zu spielen. Konkret hatte er dazu eingeladen, bei der Kontinental-Kollekte zur finanziellen Unterstützung der Liveübertragung der Ereignisse in Schönstatt und Rom zum 18. Oktober beizutragen. „Und heute kann ich schreiben, um für die Hochherzigkeit und den Einsatz zu danken, den Sie alle gezeigt haben, denn miteinander haben wir 28.305 Peso zusammengebracht. Herzlichen Dank“, heißt es im Bündnisbrief vom Juli.

2014-07-19 12:38:00

DEUTSCHLAND, Wolfgang Fella. Das diesjährige Camp der Würzburger Familienbewegung auf der Marienhöhe stand ganz im Zeichen des Jubiläumsjahres. Dank der Gäste aus Südamerika wurde es zu einem lebendigen Freudenfest mit internationalem Flair.

 



2014-07-19 10:40:11

USA, Jesse Cortes. Vor 45 Jahren begann eine spirituelle Reise für eine Gruppe von Jungen in Corpus Christi, Texas. Voller Leidenschaft für die Sendung Schönstatts machten sie sich auf den 42 Meilen langen Weg zum Schönstatt-Heiligtum in Lamar, um der Priesterweihe Pater Kentenichs zu gedenken. Eine wahre Opfergabe, die im Jahr 1969 begann. Der „Schönstatt Boys Walk“ war ein Beweis für die heldenhafte Bereitschaft, die  junge Männer der Gottesmutter, vereint mit Pater Kentenich, Jahr für Jahr angeboten haben. In diesem Jahr war es nicht anders. Anfang Juli haben 45 Männer und Jungen bewusst ihre Schmerzen, Gebete und Lieder zu Ehren von Pater Kentenichs Priestertum angeboten, als sie die heiße Sonne und die langen Straßen ausgehalten haben, überzeugt davon, dass die Sendung Schönstatts noch in jugendlichen und glühenden Herzen blüht.

2014-07-19 10:32:41

BRASILIEN, Sr. M.Tuana Portz. Viele Verehrer des Diakons João Luiz Pozzobon erinnerten an seinen Heimgang zu Gott vor 29 Jahren und nahmen an einem Pilgergang teil, der vom Haus und Museum des Schönstatthelden bis zur Taborkapelle neben dem Heiligtum ging. Es ist der Weg, den João Pozzobon jeden Morgen nahm, um an der hl. Messe teilzunehmen. Es ist ebenso der Weg, auf dem er am  27. Juni 1985 tödlich verunglückte.

 

2014-07-19 09:21:04

org. "P. Boll gehörte in der Gemeinschaft der Schönstattpatres zu den prägenden Gestalten ihrer Gründungsphase. Die internationale Schönstatt-Bewegung zählte ihn zu den herausragenden Interpreten Pater Kentenichs und seines vom Geist Gottes geschenkten Charismas", heißt es im Nachruf von P. Theo Breitinger, Provinzial der Sions-Provinz, der bereits gestern auf der Webseite der Schönstatt-Bewegung in Deutschland veröffentlicht wurde.  Gern geben wir ihn hier  - auch übersetzt in verschiedene Sprachen - an die internationale Bewegung weiter. Am heutigen 19. Juli 2014 findet in Schönstatt die Beisetzung des am 16. Juli verstorbenen P. Günther Boll statt.

2014-07-18 01:04:11

PARAGUAY, José Aníbal Argüello Rojas/red. Am kommenden 19. Juli findet in Tuparenda die Überreichung des Sionsgewandes statt. Elf junge Männer verschiedener Nationalitäten, alle Söhne des gleichen Vaters und aufgenommen in die gleiche Familie, empfangen ihr Gewand, der „Panzer“ im Sinne der Gründungsurkunde, der sie im Leben ihrer Berufung begleitet. Sie möchten von Maria gekleidet sein und „neuer Christus“ werden.

 

2014-07-17 21:42:22

ROM, Matías Cerviño. Wir feiern 100 Jahre, und heute, am 17. Juli, fehlen noch 100 Tage bis zur Begegnung mit dem Heiligen Vater. Am 25. Oktober empfängt Papst Franziskus uns in Audienz.  Mit Papst Franziskus möchten wir diese 100 Jahre feiern, möchten wir die Freude, Kirche zu sein, feiern und unser Charisma erneut in den Dienst der Kirche stellen.





2014-07-17 21:35:34

ROM, Hans Zier. In der frühen, doch schon sehr schwülen römischen Morgenstunde am 28.6.14 schlängelte sich eine Gruppe von Pilgern über den schmalen Ponte Sisto zu der nur wenige Meter entfernten Casa Pallotti. Es waren die Mitglieder des Generalpräsidiums, die ihre viertägige Klausursitzung auf Belmonte unterbrochen hatten, um sich zum Wirkungsort des heiligen Vinzenz Pallotti aufzumachen. Jeder der Leitungspersonen der Schönstatt-Gemeinschaften hatte sein besonderes Anliegen im Herzen, zusätzlich die Sorge um das neue Zentrum Belmonte, das für die weltweite Schönstattbewegung im Herzen der Kirche einen Platz und einen Ort der Begegnung mit der Weltkirche bereiten wird.   Alle aber hatten eine gemeinsame Vorfreude, und das war die Begegnung mit Vinzenz Pallotti und seinen geistlichen Söhnen.

Seite 1 von 11  >  >>


Top