Veröffentlicht am 10. Dezember 2017 In Projekte

Eine neue Bühne für die Kentenich-Schule

DEUTSCHLAND, Renate Immler •

Lange war sie ein Traum.- Aber die Leser von schoenstatt.org wissen schon, wie das mit den Träumen für die Kentenich-Schule in Kempten-Leubas ist. Die werden eines Tages und meistens schneller als erwartet und immer mehr als man für möglich halten konnte wahr. Ein Traum war sie, die Theaterbühne für die Josef-Kentenich-Schule. War. Denn nun gibt es sie,   über Spenden finanziert und mit ehrenamtlichen Helfern aufgebaut. Eine würdige Einweihung der Bühne fand durch die Theater-AG mit dem Stück „Der Zauberer von Oz“ statt.

Ein echter Ballon schwebt über der Bühne

Wir hatten schon einige Aufführungen der Theater-AG auf unserer provisorischen Bühne. Doch diese  Aufführung war eine ganz besondere Erfahrung.  Unsere neue Bühne motivierte das ganze Team, und nicht nur die kleinen Schauspieler wuchsen über sich hinaus.

Frau Bächtiger wagte sich mit dem „Zauberer von Oz“ an ein großes Bühnenstück, das von Harald M. Knes für die Aufführung mit Grundschülern bearbeitet wurde. Sie plünderte für die Bühnengestaltung den Dekokeller der Bäckerei ihrer Eltern in der Schweiz. Frau Weiß spielte am Klavier und brachte dazu ihren Mann mit, der als Tontechniker die Audioanlage und die Lichttechnik zur Verfügung stellte und die Tontechnik übenahm. Frau Hyneck und die Damen von der Mittagsbetreuung organisierten alles, was hinter der Bühne zu tun war. Herr Knes stand allen mit Rat und helfenden Händen zur Seite. Er gab z.B. keine Ruhe, bis ein echter Ballon gebastelt war und auf der Bühne abheben konnte.

Zwei Aufführungen vor begeistertem Publikum

Es war eine Freude zu sehen, wie die Kinder an dieser Herausforderung gewachsen sind. Zwei tolle Aufführungen vor einem begeisterten Publikum waren der Lohn für die Mühe, und das Team war sich einig: Die Investition in die Bühne hat sich gelohnt.

Die Bühnenpodeste können mit höheren Steckfüßen zu Tischen umgebaut werden und dann für Feierlichkeiten in der Aula genutzt werden. Auch neue Stühle und schalldämmende Platten für eine bessere Raumakustik wurden aus Spendenmitteln finanziert.

Unser nächstes Ziel ist die Anschaffung einer Audio- und Lichtanlage für die Bühne, weil wir diese öfter im Schuljahr benötigen und das Ausleihen, trotz sehr großzügiger Rabatte von Herrn Weiß, für unsere Verhältnisse immer noch recht teuer ist.

Ein herzliches Vergelt´s Gott sagen wir allen, welche die Einrichtung der Aula mit Bühne, Stühlen und Akustikplatten mit Spenden und ehrenamtlicher Arbeit möglich gemacht haben.

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.