Veröffentlicht am 5. Februar 2018 In Misiones

Im Herausgehen: 20 Jahre Familien-Misiones vom Heiligtum in La Plata aus

ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi, María Fischer •

Es waren Familien-Misiones mit einem Hauch von Jubiläum, denn zum 20. Mal waren Familien und Jugendliche aus La Plata herausgegangen, um zu missionieren, begleitet von Gebet und Gnadenkapital vieler „Daheimgebliebener“ aus La Plata und vielen anderen Orten weltweit. Was ist die beste Geschichte, die man von diesen Misiones 2018 erzählen kann? Vielleicht jener Moment in der Heiligen Messe, als Luis und Lorena Folnier, verheiratet und Eltern von drei Kindern, die Gaben zum Altar brachten – sie waren zum ersten Mal als Eltern dabei, nachdem sie vor 19 Jahren als frisch Verlobte mitgemacht hatten. Oder die Geschichte derer, die seit 20 Jahren immer oder fast immer bei Familien-Misiones dabei gewesen sind, wie Eduardo und Alicia Monguillot, Juli, Gabriela und Gastón Zurita und P.  Javier Arteaga, unter anderem.

Unvergessliche Momente

Zum zweiten Mal wurden die Familien-Misiones in Ranchos, in der Provinz Buenos Aires durchgeführt. Pfarrer Santos begrüßte die Missionare in der Kirche von Ranchos und sandte sie aus, in diesem Ort missionarisch tätig zu werden, in diesem Ort, dessen Straßen sie schon kannten und dessen Bewohner sie erwarteten. So gingen sie los, zu zweit oder zu dritt oder zu viert, wie die Jünger Jesu, mit Mate und Maria im Arm und dem Feuer Christi im Herzen.

Geschichten. Die Erstkommunion von Celina Gimeno, 86 Jahre alt, war einer der schönsten und berührendsten Momente. Pfarrer Stelman, der diesmal als Priester mit den Missionaren durch die Straßen ging, war vor ein paar Jahren noch als Jugendlicher dabei. Franco wurde im Jahr 2001 bei den Misiones in Maipú getauft und wollte dieses Jahr als Missionar in Ranchos dabei sein.

 

In Magnifikathaltung

Am letzten Tag kamen Missionare aus den früheren Jahren dazu und die „Motoren“ der Gebetsketten für die Familien-Misiones, Lilita und Carlos Ricciardi.  Sie überreichten den Missionaren eine Zusammenfassung all der Gebetsketten, Zeugnisse, Berichte und Aktivitäten der Familien-Misiones in diesen 20 Jahren. Da war natürlich auch von Maria Fischer und dem ganzen Team von schoenstatt.org die Rede, die seit 15 Jahren Protagonisten der Verbreitung des solidarischen Gebetes für die Familien-Misiones sind.

Und am Schluss natürlich der größte Dank, der denen gebührt, die in diesen 20 Jahren die Familien-Misiones von La Plata in ihren Gemeinden aufgenommen haben:

1999  – General Belgrano, Provinz Buenos Aires

2000 –  General Belgrano, Provinz Buenos Aires

2001 – Maipú, Provinz Buenos Aires

2002 – Maipú, Provinz Buenos Aires

2003 – Diamante, Provinz Entre Ríos

2004 – Diamante, Provinz Entre Ríos

2005 – Oliveros, Provinz Santa Fe und Bovril, Provinz Entre Ríos

2006 – Oliveros, Provinz Santa Fe und Bovril, Provinz Entre Ríos

2007 – Sauce de Luna und Alcaraz, Provinz Entre Ríos

2008 – Sauce de Luna und Alcaraz, Provinz Entre Ríos

2009 – Lobería, Provinz Buenos Aires und Caseros, Provinz Entre Rios

2010 – Lobería, Provinz Buenos Aires und Caseros, Provinz Entre Rios

2011 – Coronel Dorrego, Provinz Buenos Aires

2012 – Coronel Dorrego, Provinz Buenos Aires

2013 – Coronel Pringles, Provinz Buenos Aires

2014 – Coronel Pringles, Provinz Buenos Aires

2015 – Magdalena, Provinz Buenos Aires

2016 – Magdalena, Provinz Buenos Aires

2017  – Ranchos, Provinz Buenos Aires

2018  – Ranchos, Provinz Buenos Aires

 

 

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.