Veröffentlicht am 30. August 2016 In Misiones, Werke der Barmherzigkeit

Die Pfarrkirche von Jama soll wieder aufgebaut werden

ECUADOR, Fabián Eguiguren und Juan Carlos Terán J. •

Seit drei Jahren arbeitet die Apostolische Schönstatt-Bewegung aus Quito mit dem Apostolat der Familien-Misiones in Zusammenarbeit mit dem Ortspfarrer Leonel Zapata, in Jama-Manabí.

Die Arbeit, immer mit Pfr. Leonel koordiniert, bestand darin, die Dörfer und die Familien der Gemeinde zu besuchen, die Katechese des Pfarrers und der Religionslehrer zu unterstützen und mitzuwirken durch Erziehungsvorträge, gerichtet an die Kinder und Jugendlichen der Pfarrei.

Das Erdbeben vom vergangenen 16. April hatte verheerende Auswirkungen auf Jama, sowohl im materiellen Aspekt, als auch im Hinblick auf das Leben in der Pfarrei, die einige Mitglieder verlor und ihre Kirche, Häuser und Geschäfte nun zerstört sieht.

Am 19. April konnten Familien aus Quito mit zwei Lastwägen voller Spendengüter zu Hilfe kommen: unverderbliche Lebensmittel, Wasser, Medikamente, Matratzen, Kleidung und Planen für Zelte, gesammelt dank der Großzügigkeit von Freunden und der Arbeit der Misiones, die die Spenden entgegennahmen, Packs zusammenstellten und alles in die Lastwägen zum Transport einluden.

Zwei weitere Lastwägen mit mehr Hilfsgütern wurden am 29. April nach Jama gebracht, abermals zwei am 28. Mai, zusammengezählt mehr als 60 Tonnen an Hilfsgütern. Bei jeder Gelegenheit wurden Lebensmittelpakete, Küchen- und Putzzubehör, Unterrichtsmaterial für Kinder, Ausrüstung für Babys und Erwachsene, Matratzen, Zelte und aufgerollte Planen und Plastik für Zelte und Trinkwasser geschickt, wobei es sich darum handelt, auf die Bedürfnisse zu antworten, die Pfr. Leonel und die Oblaten-Schwestern, die bei seiner Arbeit in der Pfarrgemeinde helfen, feststellten. Diese Arbeit wird fortgesetzt werden, solange sie benötigt wird.

Alle Spenden werden an Pater Leonel weitergeleitet, der sie gerecht unter den Familien der Pfarrgemeinde, sowohl in Jama als auch in nahegelegenen Ortschaften, verteilt.

Am 11. Juni kamen außerdem acht Zelte von 6×6 Metern an, die den Kirchenbesuchern Unterschlupf und Schutz bieten, während ihre Kirche wieder neu aufgebaut wird.

image018

Die Gläubigen brauchen ihre Pfarrkirche

Aber wir möchten etwas Wichtigeres schaffen, und deshalb haben die Familien-Misiones vorgeschlagen, die Koordination des Wiederaufbaus der Pfarreikirche zu übernehmen, überzeugt davon, dass dieser Wiederaufbau auch ein Wiederaufleben der Hoffnung in Jama bedeutet und den Anfang eines neuen Weges markiert, erhellt durch den Glauben an Gott und Maria.

Zu diesem Zweck und mit der Erlaubnis und dem Segen von Erzbischof Lorenzo Voltolini, von Portoviejo, zu der die Gemeinde Jama gehört, wurde das FIDEICOMISO IGLESIA DE JAMA (Treuhandfonds Kirche von Jama) gegründet, welches beauftragt ist, Spenden entgegenzunehmen und ausschließlich für den Wiederaufbau der Kirche Jamas zu verwenden.


 

Überweisungen aus dem Ausland an das FIDEICOMISO IGLESIA DE JAMA

über die Citibank/USA als intermediäre Bank (Anmerkung: bei korrekter Verwendung des BIC und der Kontonummer sind direkte Überweisungen möglich und in der Regel günstiger)

ABA 21000089
Adresse 111 Wall Street NY Citi USA
IBAN der Citibank(CITIBANK) CITIUS33
IBAN der Empfängerbank
BANCO INTERNACIONAL S.A. in QUITO
BINTECEQ
Kontonummer 052061219 8
Name FIDEICOMISO IGLESIA DE JAMA

Mobiltelefon: +593 9 99737139

E-Mail: [email protected]

Original: Deutsch. Übersetzung: Veronika Kurz, Deutschland

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.