Veröffentlicht am 31. Dezember 2016 In Kommunikation, Schönstatt im Herausgehen

„Der Bund der Liebe und der Treue…“ – Pilar und Luis Jensen im REC-Video

CHILE, Maria Fischer mit „Razón en Cristo“ •

Wussten Sie, dass der Papst in Amoris Laetitia vom Liebesbündnis aus über Familie spricht? Im spanischen Original wörtlich, in Deutsch sagt er: Bund der Liebe. Wenn Sie es noch nicht entdeckt haben, dann lohnt es sich, nachzulesen, gerade jetzt zum Fest der Heiligen Familie – oder das Zeugnis von Pilar und Luis Jensen im REC-Video aufzunehmen. REC, Razón en Cristo, Grund in Christus, die Video-Initiative katholischer chilenischer Studenten zur Evangelisierung.

Zwei Personen auf der Bühne einer REC-Veranstaltung, ein Ehepaar, das eingeladen ist, ein Zeugnis zu geben.  Ausgehend von ihrer Erfahrung aus 35 Jahren Eheleben, erzählen Pilar und Luis Jensen über die Berufung und Mission ihrer Ehe.

Er ist ein Gynäkologe und Geburtshelfer an der Universidad de Chile (UC), Magister in Bioethik der Katholischen Universität Chile, Leiter des Familienzentrums der UC und Gründer der Klinik Porta Vitae. Pilar ist Beraterin der Pastoralkommission des Erzbistums Santiago de Chile und Mitglied des bis September 2016 bestehenden Päpstlichen Rates für die Laien (der im Zuge der Kurienreform im neuen  Dikasterium für Laien, Familie und Leben aufgegangen ist).

Aufgrund ihrer langen Erfahrung in der Ehevorbereitung und in der Begleitung von Ehepaaren in Krisensituationen wurden sie mehrfach zu kirchlichen Versammlungen eingeladen, wie etwa der Generalversammlung des Lateinamerikanischen Episkopates in Aparecida im Jahr 2007. Im Jahr 2014 wurden sie von Papst Franziskus eingeladen, als Auditoren an der Außerordentlichen Bischofssynode zur Familie teilzunehmen, an der insgesamt 14 Ehepaare aus aller Welt beteiligt waren.

jensen

Menschliche Liebe als göttliche Berufung

Sie beginnen ihr Zeugnis damit, dass sie davon erzählen, wie sie sich am Strand kennengelernt haben – beide in der Schönstattjugend, doch kennengelernt nicht dort, sondern am Strand! -, und wie sie am gleichen Tag, an dem sie an der Universität ihr Diplom erhielten, geheiratet haben. Tatsächlich am gleichen Tag.

Was sie vermitteln, ist eine ebenso einfache wie starke Botschaft: menschliche Liebe als göttliche Berufung. Das ist es, was sie in der Begleitung der Brautpaare vermitteln, und es ist das, was in diesem Moment bei ihrem jugendlichen Publikum ankommt: Gott ist es, der bei diesem Abenteuer der Liebe ruft, wählt und begleitet. Sie sprechen von diesem magischen Moment des Verliebens, diesem Augenblick, der das Leben verändert, um danach die Berufung füreinander zu entdecken und zu verstehen. Berufung, die zur Sendung wird.

Sie erklären, dass von da aus verschiedene Optionen entstehen und Entscheidungen fällig sind, die nicht nur die Verlobten oder Ehegatten einschließen, sondern auch ihre Kinder und viele andere. Pilar sagt es klar: Luchos berufliche Mission bedeutete und bedeutet noch immer eine hohe Anforderung an Flexibilität im Zeitmanagement, in der Beweglichkeit, im Ändern von Plänen. Nur wenn man das berufliche Leben des anderen als integralen und von Herzen bejahten Teil des Ehelebens und nicht als Angriff darauf versteht, kann man 35 Jahre und noch viele mehr glücklich miteinander leben.

Sie schließen damit, dass sie von ihrer Begegnung mit Papst Franziskus im Juni in Rom erzählen und ihren Dank für Amoris Laetitia, deren Botschaft sie meisterhaft zusammenfassen: Familie ist kein Problem, Familie ist ein riesengroßes Geschenk. Sie regen an, Amoris Laetitia zu lesen, mehrmals und gründlich und offen, wobei sie mit dem Zitat schließen, das wir am Anfang dieses Artikels erwähnt haben:

„Der Bund der Liebe und der Treue, aus dem die Heilige Familie von Nazareth lebt, erleuchtet das Prinzip, das jeder Familie Gestalt gibt und sie befähigt, den Wechselfällen des Lebens und der Geschichte besser zu begegnen.   Auf dieser Grundlage kann jede Familie auch in ihrer Schwachheit ein Licht im Dunkel der Welt werden.“

Großartig, REC!

„Großartig, REC, und genial das Zeugnis von Vicente. Ich habe einige Zeit gebraucht, bis sich die Gefühle beruhigt hatten. Es ist beeindruckend, wie der Herr Heilsgeschichte schreibt mit kleinen Entscheidungen und konkreten Handlungen des Alltagslebens.
Die Mission dieser Jugendlichen in Kuba ist ein Heilsereignis für viele und auch für sie selbst. Davon bin ich Zeuge. Schönstatt ist ein unschätzbares Geschenk für Kuba, wir müssen es nur zeigen … und Kuba hat seinen Ort und seine Mission innerhalb der Schönstatt-Familie. Die Vorsehung wird das Wie und Wann zeigen“, so  Pfarrer Rolando Montes, nachdem er auf schoenstatt.org das REC-Video mit dem Zeugnis von Vicente Jamarillo gesehen hatte, dem jungen Chilenen, der nach Kuba aufgebrochen war –  „auf Mission“.

REC und schoenstatt.org im Bündnis: ein Vorschlag, der den Verantwortlichen von REC nach der Veröffentlichung dieses ersten REC-Videos unterbreitet wurde als Antwort auf das Angebot, diese Videos zu nutzen. Solidarisches Bündnis: Zusammenarbeit ohne Konkurrenz, einander helfen in der je eigenen Mission, etwas dafür tun, dass die Mission des anderen sich erfüllt und vor allem, damit wir gemeinsam die Frohe Botschaft in die digitale Welt tragen in der Freude des Evangeliums. Ein Vorschlag, der gerne angenommen wurde:

„Wir denken da nicht an irgendetwas Legales oder so, sondern werden darüber reden, wie wir einander unterstützen können mit diesem letzten Ziel, die Botschaft Christi zu ganz vielen Menschen zu bringen. Dass ihr von schoenstatt.org die REC-Vorträge von Schönstättern veröffentlicht, ist schon eine große Hilfe, für die wir sehr dankbar sind. In den nächsten Tagen laden wir noch einige neue hoch, auch von Schönstättern sind welche dabei, und die werden für euch sicher interessant sein.

Gleichzeitig sind wir immer offen dafür, externe +REC-Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen oder Gruppen zu machen, wo wir bei der Organisation als Ganzes helfen, wenn Interesse besteht.

Zeugnisse starken Glaubens, die andere begeistern können

Auch sind wir immer offen dafür, Ideen für potentielle Redner zu bekommen, wenn das Leute sind, die ein Zeugnis eines starken Glaubens geben können, das andere anregt, den Glauben und Christi Botschaft der Liebe zu leben. Es gibt unendlich viele Geschichten und Zeugnisse des Glaubens, die niemand in der Welt kennt und bearbeitet werden könnten, um eine klare und inspirierende Botschaft zu gestalten. Diese unbekannten Geschichten suchen wir und darum sind wir offen für Ideen. Je weiter das Netz, desto mehr Menschen finden wir und desto mehr Menschen können wir erreichen. Im Moment sind das Ideen, die uns durch den Kopf gehen für unser Bündnis“, so die Verantwortlichen von REC. Evangelisierende Synergie.

Eine besondere Geschichte erzählt Kikí Tagle, die jetzt älteste Mitarbeiterin von schoenstatt.org: „Ich war ein paar Tage offline, weil mein PC den Geist aufgegeben hatte.  Heute hat man ihn repariert, und als erstes habe ich die verpassten Newsletter mit den wunderbaren Geschichten gelesen. Was für eine Freude, als ich das von REC und Kuba entdeckt habe! Das ist das Werk von meinem Enkel Guillermo Tagle, der heute Leiter der Pastoral der Katholischen Universität ist. Er hat damit vor drei Jahren angefangen. Und heute habe ich erfahren, dass ein anderer meiner Enkel, Miguel, im 2. Jahr an der Uni, sein Sekretär ist. Ich bin ja so stolz darauf, wie apostolisch meine Enkel geraten sind!“ Mit allem Grund, Kikí. Mit „Grund in Christus“.

Mit Christus und einem Vortrag zugleich

REC (Abkürzung für Razón en Cristo, Grund in Christus) ist ein Projekt von Studenten der Katholischen Universität Chile, das christliche Werte durch Kurzvorträge, die im Internet frei zu Verfügung gestellt werden, vermitteln möchte. Die Verbreitung erfolgt durch die sozialen Netzwerke und stellt eine neue Form der Evangelisierung dar mit dem Ziel, Bewusstsein zu verändern und positiv auf die Gesellschaft einzuwirken. Die Initiative entstand 2014 und ist Teil der Pastoral der Päpstlichen Katholischen Universität Chile in Zusammenarbeit mit der Pastoral der DUOC der Katholischen Universität.

Die Vorträge werden bei verschiedenen REC- und +REC-Veranstaltungen während des Jahres aufgenommen und danach auf der REC-Webseite (www.rec.cl) veröffentlicht, um sie zu verbreiten und Tausenden zugänglich zu machen.

Zusammen mit Christus und einem Vortrag wollen wir eine menschlichere, integrere und engagiertere Gesellschaft mitgestalten.

 

Home

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.