Veröffentlicht am 23. Juli 2017 In Kirche - Franziskus - Bewegungen

Tun wir den ersten Schritt: in der Erwartung des Besuchs von Papst Franziskus in Kolumbien

KOLUMBIEN/VATIKAN, Redaktion •

In gut einem Monat landet Papst Franziskus in Kolumbien; damit die Menschen in aller Welt die Reise verfolgen können, hat die Bischofskonferenz von Kolumbien eine Webseite eingerichtet, auf der sich alle für die Reise relevanten Informationen finden.

Vom 6. – 10. September ist Papst Franziskus zu Besuch in Kolumbien, wobei die Städte Bogotá, Cartagena, Medellín und Villavicencio auf dem Programm stehen.

Es werden an allen Orten, die Papst Franziskus besucht, Tausende von Pilgern erwartet. Für diejenigen, die nicht dabei sein können wie auch vor allem für alle, die sich auf die Reise vorbereiten möchten, ist die Webseite  www.papafranciscoencolombia.co eingerichtet worden, auf der auch ganz allgemein die Rolle des Papstes in der katholischen Kirche, die Bedeutung seiner Reise und seiner Botschaften für die Kolumbianer und die Gläubigen aus aller Welt gezeigt werden.

Darüberhinaus werden verschiedene Aktivitäten zur Vorbereitung dieses historischen Ereignisses weitergegeben.

Selbstverständlich gibt es auf der Webseite auch das vollständige Besuchsprogramm.

In den sozialen Netzwerken wie  Youtube, Instagram, Facebook und Twitter findet sich der Papstbesuch in Kolumbien unter @elpapacol.

Motto: Tun wir den ersten Schritt

“Der Besuch von Papst Franziskus ist ein Moment der Gnade und der Freude, um von der Umgestaltung unseres Landes zu träumen und dafür den ersten Schritt zu tun. Der Heilige Vater ist ein Missionar der Versöhnung. Seine Anwesenheit wird uns helfen, festzustellen, dass es möglich ist, uns als Nation zu einen, uns mit neuen Augen der Hoffnung und Barmherzigkeit anzuschauen“, so Bischof Fabio Suescún Mutis, Verantwortlicher für den Papstbesuch in Kolumbien.

Dieser Wandel, der die Bekehrung des Herzens mit sich bringt, ist im Logo des Papstbesuches ausgedrückt. Auf dem Hintergrund der Farben des Vatikan, gelb und weiß, sieht man die Person von Papst Franziskus, der den ersten Schritt tut und damit Mut macht, aufzubauen und zu träumen, einander nach Jahrzehnten des Bürgerkrieges neu zu begegnen und als Land zu entdecken, was in einem Stück präkolumbianischer Kunst ausgedrückt ist.

Den ersten Schritt tun bedeutet, das Leid des anderen anzuerkennen, denen zu vergeben, die uns verletzt haben, einander als Kolumbianer zu begegnen, den Schmerz verstehen, den alle erlitten haben, das Herz heilen, das Land neu entdecken und Frieden schaffen. „Es heißt, uns neu Jesus zu nähern, uns in der Liebe unserer Familien neu zu begegnen, verbal abzurüsten und Mitleid zu haben mit dem, der gelitten hat.“

Auf der Webseite finden sich viele verschiedene ganz konkrete Vorschläge von  „ersten Schritten“ als geistige Vorbereitung mit konkreten Gesten zur Vorbereitung auf den Besuch des Papstes.

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.