Leben im Bündnis Kategorie

ARGENTINIEN/CHILE, Redaktion An diesem Samstag, dem 22. April um 11.00 Uhr Ortszeit weiht Weihbischof Galo Fernández von Santiago im Colegio Mayor José Kentenich in Santiago de Chile Pablo Andrés Mori aus der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres zum Diakon. Eine Liveübertragung gibt es diesmal nur auf  Facebook del Colegio Mayor P. José Kentenich In der Einladung zur Feier schreibt Pablo Mori: „Liebe Freunde, Christus ist auferstanden. Und durch ihn werde ich am kommenden Samstag, 22. April, zum Diakon geweiht. Herzlichen Dank für alle Unterstützung auf diesem Weg. Ich erzähle von dieser großenWeiterlesen
ENGLAND, Mary Cole und Tricia Barnes • Das passiert, wenn man anfängt, das Haus aufzuräumen. So ging es im vorigen Jahr Paul Cooper, unserem Schönstatt-Künstler. Er fing damit an und entdeckte eine lange vergessene Urkunde, die fast dreißig Jahre zuvor in Walsingham, Englands erstem marianischen Wallfahrtsort aus dem Jahr 1061, von den Gründern Schönstatts in England unterschrieben wurde. Sie verpflichteten sich darin, ihr Bündnis mit unserer MTA in vollem Umfang zu leben und krönten ihr Bild. Ihrerseits baten sie darum, England ein Heiligtum zu schenken. Sie hat ihren Teil erfülltWeiterlesen
DEUTSCHLAND,  Bernhard Hyneck • Das Regioheiligtum in Ulm-Söflingen, liebevoll das Käpelle genannt, feiert Jubiläum. Nicht 50 Jahre oder 60 Jahre wie die meisten Heiligtümer in Deutschland, sondern 70 Jahre steht die Kapelle oben am Berg mit Blick über die Stadt Ulm. Dieses Ereignis soll gefeiert werden und zwar am Sonntag, den 28. Mai 2017 um 14.00 Uhr mit einem Festgottesdienst mit dem Bewegungsleiter der deutschen Schönstattbewegung, Pater Ludwig Güthlein. Anschließend an den Gottesdienst findet das Familienfest mit Kaffee und Kuchen und Kinderprogramm im großen Festzelt auf dem Käpellesgelände statt. AmWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Regina und Matthias Hagmann • Sechs Paare sitzen jeweils an einem Tisch. Im Hintergrund leise Musik. Vor ihnen liegt ein leerer Bilderrahmen. Daneben steht ein langer Tisch mit Bastelmaterial, Papiere, Farben, Stoffe… Sie überlegen gemeinsam, wie sie das Bild, das uns in diesen Tagen begleitet, ganz persönlich für ihre Ehe umsetzen und gestalten können. Am Ende der Exerzitien stehen diese gestalteten Bilder auf dem Altar im Heiligtum und es wird spürbar: Wir sind zu zweit unterwegs, aufeinander bezogen und ergänzend, aber nicht deckungsgleich. Wir sind eingebettet in unsere verschiedenenWeiterlesen
BRASILIEN, Ana Christina Melquíades • In der Stadt Caieras im Staat Sao Paulo, Brasilien, entsteht ein neues Heiligtum – und mit großer Freude lädt die Schönstatt-Bewegung von Caieras die weltweite Schönstattfamilie ein, an den Gnaden dieses neuen „Sitzes“ der Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt teilzuhaben. Der Bau des Schönstatt-Heiligtums in Caieras ist der Traum einer seit 30 Jahren solide wachsenden Schönstattfamilie. Die Schönstatt-Bewegung der Stadt ist geprägt von der Präsenz des Institutes der Frauen von Schönstatt, das für die Schönstatt-Bewegung vor Ort verantwortlich ist, und ist starkWeiterlesen
COSTA RICA, Derek Monturiol • Sonntag, 19. März 2017, Fest des Heiligen Josef. Es ist dunkel um 5:00 Uhr morgen vor dem Heiligtum „Familie der Hoffnung“, dessen Tür noch geschlossen ist, und wo wir, über 40 Männer, uns mit Pater Carlos Cox und Octavio Galarce, dem Gründer der Madrugadores, der zur Einweihung unseres Heiligtums am Tag zuvor aus Chile gekommen ist, versammeln. Auf den Knien und alle zum Heiligtum gewandt, beten wir die Morgenweihe… „Nachdem gestärkt ich darf erwachen, um neu die Liebe zu entfachen, lass, Vater, frohen Gruß dirWeiterlesen
COSTA RICA, Maria Fischer • Sie kommt. Die Gottesmutter kommt zu ihrem Heiligtum. Hunderte Hände mit weißen Fähnchen, in die das Logo der Einweihung gestanzt ist, erheben sich, während auf einer überschwänglich mit weißen Blüten geschmückten Trage Maria, die Mutter des Herrn und unsere Mutter, in ihrem Gnadenbild sich nähert, Schritt für Schritt, auf diesem leicht geschwungenen und so liebevoll geschmückten Weg, der zum Heiligtum führt … Der Chor „San José“ singt aus voller Seele. Viele umarmen sich, viele können die Tränen nicht zurückhalten. Alles Sehnen, Opfern, Kämpfen, alle Erwartungen,Weiterlesen
COSTA RICA, Maria Fischer • Nach fast zwanzig Jahren von Warten, Hoffen, Arbeiten, von Einsatz und Mitwirkung der ganzen Familie war es an diesem 18. März 2017 so weit: Das Schönstatt-Heiligtum von Costa Rica ist eingeweiht. Mittelamerika hat sein erstes Heiligtum. In Gegenwart von 1700 Personen aus ganz Costa Rica, vielen Ländern Mittelamerikas und darüber hinaus, von Schönstatt-Patres und Diözesanpriestern aus Chile, Ecuador, Spanien, Mexiko, Kuba und Argentinien, und Hunderten von Schönstättern, die über Livestream dabei waren, weihte Erzbischof  José Rafael Quirós Quirós von San José, begleitet von Bischof ÁngelWeiterlesen
COSTA RICA, Michelle Ramírez und Maria Fischer • Dieser 18. März ist ein Fest für ganz Schönstatt und darüber hinaus: Es ist die Einweihung des ersten Schönstatt-Heiligtums von Costa Rica und ganz Mittelamerika, die Einweihung des Heiligtums „Familie der Hoffnung“. Die Einweihungsfeier wird aufdem Youtube-Kanal von Schoenstatt Costa Rica live übertragen. Oder einfach direkt hier anschauen (die Probeaufnahme wird bei Beginn der Feier durch den Livestream ersetzt): Beginn der Übertragung ist um 10.00 Uhr Ortszeit von Costa Rica (13.00 Uhr Argentinien, Brasilien, Paraguay; 17.00 Uhr Deutschland, Italien, Spanien…) Nach derWeiterlesen
COSTA RICA, Gonzalo Vega, Michelle Ramírez, Maria Fischer • Ist es möglich, dass es noch Schönstätter gibt, die nichts von der Einweihung des ersten Schönstatt-Heiligtums in Mittelamerika wissen? Es ist möglich – aber es werden immer weniger. Inzwischen sind die ersten Gäste schon angekommen oder unterwegs nach Costa Rica, und es kommen fast stündlich Grüße und Glückwünsche mit Reisenden, per Mail, per Facebook, per Videobotschaft … Pater Guillermo Carmona, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Argentinien, grüßt die Schönstattfamilie von Costa Rica per Video und erinnert dabei an seinen Besuch im LandWeiterlesen