Leben im Bündnis Kategorie

COSTA RICA, Michelle Ramírez • Aus organisatorischen Gründen ist der Termin des ersten Internationalen Treffens von Erzieherfamilien des Familienbundes, ursprünglich für den 2.-4. März geplant, auf den 12.-15. April verlegt worden; der Veranstaltungsort bleibt: San José in Costa Rica, Bewegungshaus beim Heiligtum „Familie der Hoffnung“. Der Familienbund von Costa Rica hatte im vergangenen Oktober die Familienbünde der verschiedenen Länder zu einem solchen Treffen eingeladen, und mehrere haben positiv auf die Einladung reagiert. Ziel des Treffens ist, ein internationales Netz von Erzieherfamilien zu bilden, die gemeinsame pädagogische Werkzeuge nutzen und denWeiterlesen
EL SALVADOR, Isidro und Patricia Perera • Knapp zwei Monate vor dem ersten Jahrestag der Einweihung des Heiligtums „Familia de Esperanza“ in Costa Rica, dem ersten und einzigen Mittelamerikas, besuchte P. José Luis Correa, Berater der Schönstatt-Bewegung Mittelamerikas, die Stadt San Salvador zur Begegnung mit der Gründergeneration Schönstatts in El Salvador.  Mit dabei waren zwei Ehepaare aus Costa Rica, Isidro und Patricia Perera und José Alejandro und Anelena Hueda de Martínez, letztere als Referenten für die Gruppe der jungen Berufstätigen und befreundete Paare. Es waren vier Tage intensiver Arbeit, inWeiterlesen
MISSION ROM, Ricardo Villalba • Drei Tage vor dem Ende eines unglaublichen Jahres im Dienst der „Mission Rom“ bekam Ricardo „Riki“ Villalba das Geschenk, auf das er 12 Monate lang gewartet hatte: vor dem ganzen Petersplatz hielt er beim Angelus das Tablet und half dem Papst, mit einem Klick die Anmeldungen zum Weltjugendtag, dem WJT Panama 2019, zu eröffnen. Er stand an seiner Seite und konnte ihn danach begrüßen. Hier ist sein Zeugnis darüber, wie er diese Momente erlebt hat. — Ich heiße Ricardo Villalba, bin 22 Jahre alt undWeiterlesen
INTERVIEW MIT PFR. LUDWE JAYIYA, SÜDAFRIKA • Als Papst Franziskus sich bei seinem Besuch in Peru mit den Jesuiten traf, fragte einer der älteren Mitbrüder ihn, was er als Papst und als Jesuit in diesem Moment der Kirche von ihnen erwarte. Seine Antwort war kurz und deutlich: „II. Vatikanisches Konzil.“ Ein paar Tage zuvor hatte ich einen jungen Priester aus Südafrika, Pfr. Ludwe Jayiya, Pfarrer der Mater-Dei-Pfarrei in Port Elizabeth interviewt, der alle, wirklich alle Ersparnisse (Priester in Südafrika bekommen kein Gehalt) ausgegeben hatte, um nach Deutschland zu reisen undWeiterlesen
ECUADOR, Emili Puñet • Die Schönstattfamilie von Quito feiert! Am 20. Januar 1993 luden wir die Dreimal Wunderbare Mutter von Schönstatt ein, ihren Thron in der „Mitte der Welt“ aufzuschlagen, und am 20. Januar 2018 feierten wir 25 Jahre dieses Segens für die ganze Schönstattfamilie. Zu diesem Anlass feierte Weihbischof Danilo Echeverría von Quito die Jubiläumsmesse, den Abschluss eines Dankes-Triduums, das mit der Bündnismesse am 18. begonnen hatte, mit einem Tag der Eucharistischen Anbetung am 19. weiterging und abschloss mit dieser heiligen Messe mit 500 Pilgern, gefolgt von Zeugnissen, KantateWeiterlesen
INDIEN/ITALIEN, Maria Fischer und Fr. Simon Donnelly • Vor einigen Tagen bekam Fr. Simon Donnelly, ein Schönstattpriester aus Südafrika, der im Vatikan arbeitet, aus Indien eine Whatsapp-Nachricht von einer guten Bekannten, Ashley, einer US-Amerikanerin, die mit einem Inder, John, verheiratet ist, beide überzeugte Katholiken. „Sie wohnen in Rom, besuchen aber gerade ihre Schwiegereltern in Goa. Sie wissen, dass ich zu Schönstatt gehöre, und deshalb schickten sie mir vor ein paar Tagen dieses Foto aus Indien“, erzählt Fr. Simon. Und das ist es, was – oder sollten wir sagen, wen -,Weiterlesen

Veröffentlicht am 19.01.2018In Leben im Bündnis

Feier mit bitterem Beigeschmack

CHILE, Verónica Gutiérez • Heute am 18. Januar gab es mehr als einen Grund zu feiern. Papst Franziskus beendete seinen Besuch in Chile. Dreimal hat er in diesen vier Tagen die Virgen del Carmen, die Patronin Chiles, gekrönt. Es war Bündnistag. Der Papst feierte seine dritte Messe in Chile im Norden des Landes, in der Stadt Iquique, wo er die Virgen de la Tirana, die „Chinita“, wie sie sie zärtlich nennen, krönte. Wenige Augenblicke später würde ein Krimineller die Krone des Coenaculum-Heiligtums in Bellavista stehlen. Was für eine Last istWeiterlesen
CHILE, Redaktion • Gerade haben wir von einem Vorfall im Heiligtum von Bellavista erfahren, der Trauer und Entsetzen verursacht hat. In den sozialen Netzwerken wird die folgende Mitteilung vom Coenaculum-Heiligtum in Bellavista weitergegeben, die wir hier auf schoenstatt.org mit ganz Schönstatt teilen möchten: Mit großen Bedauern teilen wir mit, dass an diesem 18. Januar das Heiligtum in Bellavista von zwei Kriminellen überfallen wurde; sie haben dabei die Krone entwendet, mit der unser Vater und Gründer die Gottesmutter im Jahr 1949 gekrönt hat. Wir bitten um Verbreitung dieser Nachricht mit demWeiterlesen
INTERNATIONAL, Roberto González • Für alle Schönstätter spielen Daten eine wichtige Rolle, denn sie erinnern uns an besondere Momente unserer persönlichen Geschichte, etwa den Tag unseres Liebesbündnisses mit Maria, oder der Geschichte unserer Länder; doch ganz besonders gerne und eifrig feiern wir die großen und kleinen Meilensteine, die sich innerhalb wie außerhalb unseres Heiligtums zugetragen haben. Dieses gerade begonnene Jahr 2018 ist besonders geprägt vom 50. Todestag Pater Kentenichs. Wenn auch die meisten von uns keine Gelegenheit hatten, ihn persönlich kennenzulernen oder gar mit ihm zu reden, fühlen wir unsWeiterlesen

Veröffentlicht am 14.01.2018In Leben im Bündnis

„Diakonisch gesinnt leben“

DEUTSCHLAND,  Maria Fischer mit Material der Pressestelle des Bistums Würzburg • Wenn man im weltweiten Schönstatt von „Diakon“ spricht, denken viele zunächst an junge Männer, die demnächst als Schönstatt-Patres zu Priestern geweiht werden und während ihres Diakonates in Pfarreien mitarbeiten. Und manche denken an einen verheirateten ständigen Diakon: Diakon Joao Luiz Pozzobon aus Santa Maria, Brasilien, den Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, dem missionarischen Gesicht Schönstatts, der von Pater Kentenich so lange erhofften großen Volksbewegung um die Heiligtümer Schönstatts und von diesen aus an die Ränder von Kirche undWeiterlesen